Blätter

 

aus dem Garten Moryas

 

 

 

1924

 

 

 

[Der Ruf]

 

 

 

 

(2. um zahlreiche weitere Textstellen ergänzte deutsche Auflage 2016)

 

 

 

 

 

 

 Russisches Original. Titelseite.


 

 

 

 

 

Alle Rechte einschließlich des

Übersetzungsrechtes beim Autor

1923

 

 

 

 Russisches Original. Seite 6.


 

 

Vorwort des Herausgebers der deutschen Ausgabe

 

 

Wir übergeben der Öffentlichkeit eine vollständig neue deutsche Übersetzung des ersten Buches der Agni Yoga Lehre.

 

Das soll die Leistung der ersten Übersetzer - Leopold Brandstätter (Leobrand) und das Team des Spirale-Verlages - nicht schmälern. Unsere Arbeit baut auf ihrer auf. Die Leistung, die erste im Wesentlichen gute und anspruchsvolle deutsche Übersetzung erstellt zu haben, verdient großen Dank und höchste Anerkennung; sie wird unvergessen bleiben.

 

Gleichwohl verlangt die Zeit eine Überarbeitung. Im Vorwort des Spirale-Verlages aus dem Jahr 1964 heißt es wörtlich: „Als Versuch einer poetisch-rhythmischen Prosa-Wiedergabe ist sie [die Übersetzung des Spirale-Verlages] keine wörtliche Übertragung, jedoch eine sinngemäße.“ In diesem Sinne haben sich die Pioniere einige Freiheiten erlaubt; sie haben vielfach eigene Interpretationen einfließen lassen, einen besonderen Rhythmus gewählt und eine altertümelnde, an die Bibel angelehnte Sprache verwendet, ohne dass es dafür im russischen Originaltext einen Anhalt gibt.

 

Wir haben uns bemüht, möglichst eng am Original zu bleiben. Der heutige Leser ist in der Lage, sich ein unbeeinflusstes, eigenes Bild vom Sinn einer Stelle zu machen. Wo eine Erläuterung oder Interpretation nützlich erschien, haben wir Fußnoten gesetzt.

 

Großen Dank schuldet die ganze deutsche Agni Yoga Gemeinde den Mitarbeitern, die dieses und alle weiteren Bücher der Lehre mit unendlicher Mühe dem Original wieder angenähert haben, indem sie die Paragraphenzählung angepasst, nicht von Helena Roerich autorisierte Zusätze entfernt, fehlende Stellen eingefügt, die Übersetzung verbessert und dies alles dadurch transparent gemacht haben, dass sie in den deutschen Text Links eingefügt haben, die jederzeit den Vergleich einer Stelle mit dem russischen Original ermöglichen.

 

 

Für Beiträge, die der Verbesserung der Übersetzung oder der Vertiefung des Verständnisses dienen, sind wir stets dankbar.

 

 

Hamburg, im Mai 2012

 

Agni Yoga Orden – Орден Агни Йога

www.lebendige-ethik-schule.de

mail@lebendige-ethik-schule.de

 

 

 

 

Hinweis zur Quellenlage und zu ergänzenden Textstellen

 

 

Ausführliche Hinweise zur Quellenlage enthält der Beitrag „Quellen“ in http://agni-yoga-forum.de/viewtopic.php?f=35&t=99. Darauf wird verwiesen.

 

Wir folgen, wie dort erläutert, bei der deutschen Übersetzung grundsätzlich der von Helena Roerich besorgten Pariser bzw. Rigaer russischen Erstausgabe. Änderungen oder Ergänzungen, die in der neuen, kritischen Ausgabe des Rigaer Verlages „Uguns“, in der englischen Ausgabe oder in den Büchern des Spirale-Verlages enthalten sind, werden am Ende des Buches unter „Weitere Textstellen“ mitgeteilt.

 

Sie sind im Text mit (…) gekennzeichnet.

 

Wenn es in einem Paragraphen mehrere ergänzende Textstellen gibt, sind diese unter „Weitere Textstellen“ ihrer Reihenfolge nach nummeriert: (1), (2) usw.

 

So bleibt der ursprünglich gedruckte Originaltext erhalten, bis eine allgemein anerkannte kritische Ausgabe vorliegt. Die Änderungen und Ergänzungen, die seriös erscheinen, werden trotzdem dem deutschen Leser zugänglich. Eine vollständige Erfassung aller Abweichungen in den anderen Ausgaben steht noch aus.

 

 

 

 

Hinweis zur Nummerierung der Paragraphen

 

 

Die russische Erstausgabe enthält überhaupt keine nummerierten Paragraphen. Die Einträge waren nur mit dem Datum der Übermittlung überschrieben.

 

Später wurde, jedenfalls in der deutschen Ausgabe, zur Erleichterung der Zitierung eine Nummerierung von § 1 bis § 387 eingeführt, die sich an den Daten orientierte.

 

Offenbar hat Helena Roerich in der englischen Ausgabe eine Nummerierung eingeführt, die sich nicht nur an den Daten, sondern auch an den angesprochenen Themen orientiert und von § 1 bis § 452 läuft. Dem folgt auch die neue russische Ausgabe von „Uguns“.

 

Vorliegend geben wir sowohl die Daten als auch die alte deutsche Nummerierung in eckigen Klammern: [..] und die englische und neue russische Nummerierung in runden Klammern: (..) an.

 

Das Aufführen der alten Nummerierung dient nur nach dazu, dem deutschen Leser das Auffinden von Stellen zu erleichtern, auf die ältere Schriften oder Ausarbeitungen verweisen. In Zukunft sollte nur noch die neue Nummerierung in den runden Klammern (..) verwendet werden, um zu einer international einheitlichen Zählung zu kommen.

 

 

 

 

Blätter aus dem Garten Moryas I

 

 

In das Neue Russland sende Ich Meine erste Botschaft.

Du, der du einen Aschram gegeben hast[1],
Du, die du zwei Leben gegeben hast[2], -

verkündet.
Aufbauende und Kämpfende, festigt die Stufen.
Lesende, wenn ihr noch nicht versteht –

wartet ab, lest noch einmal.
Das Bestimmte ist nicht zufällig,

und die Blätter fallen zur rechten Zeit.
Der Winter - ist nur der Bote des Frühlings.
Alles wird eröffnet, alles ist erreichbar,
Ich umschließe euch mit dem Schild - bemüht euch.
Ich habe gesprochen.

 

 Russisches Original. Seite 7.


 

 

 

 

 Russisches Original. Seite 8.
Leere Seite.


 

 

(1) [1.][3] London, März 24, 1920.

Ich bin - dein Heil.
Ich bin - dein Lächeln.
Ich bin - deine Freude.
Ich bin - deine Ruhe
Ich bin - deine Stärke.
Ich bin - deine Kühnheit.
Ich bin - dein Wissen.

 

 

Bewahrt den einen edlen Stein durch Güte im Leben.
AUM TAT SAT, AUM.
Ich bin ihr, ihr seid Ich - Teilchen des göttlichen Ich.
Meine Kämpferschar, das Leben lärmt - seid vorsichtiger!
Gefahr! – Die Seele vernimmt ein Geräusch!
Die Last der Welt ist groß - eilt euch zu retten!
(…)

Das Leben nährt die Seele.
Die Bestätigung des reinen Ich.
Arbeite für das Leben und für das Bewusstsein der Reinheit.
Legt alle Vorurteile ab - denkt frei.

(…)

Zieht euch nicht vom Leben zurück,

beschreitet selbst den Höhenpfad.

 

(…)

Der Tempel ist für alle. Für alle ist der Eine.
Viele Welten bevölkern das Haus der Gottheit,

und überall schwebt der Heilige Geist.

 

 

 Russisches Original. Seite 9.


(…)

 

 

1921

 

(2) [2.] New York, Januar 1.
Finde das Glück des Lebens in schöpferischer Tätigkeit

und richte dein Auge in die Wüste[4].
Ich sehne mich nach der Liebe Christi

und bringe Christus Freude.

 

(…)

 

Besinnt euch auf das herrliche Geschenk

der Liebe zu dem Einen Gott

und versteht es, das herrliche Geschenk der Erkenntnis

der künftigen Einheit der Menschheit zu entfalten.

 

Die einzige Rettung besteht darin,

den Geist zum Licht der Wahrheit zu leiten.
Das herrliche Geschenk der Liebe lebt in der einen Vision,

die mutigen Seelen zuteil wird. (…)

 

Reine Kunst ist die glaubwürdige Botschaft

eines strahlenden Geistes.
Durch Kunst werdet ihr erleuchtet.

 

(…)

 

(3) [3. 1921] Januar 2.
Wer sich mit irdischen Fragen quält,

wird über Himmlisches keine Antwort erhalten.
Das Schicksal kann Schläge von euch abwenden,

wenn ihr der Offenbarung Christi helft,

der sich für die Wahrheit geopfert hat.

 

(4) [4. 1921] Januar 12.
Meine Freunde! Glück liegt darin,

der Rettung der menschlichen Seele zu dienen.

 Russisches Original. Seite 10.


Legt alle Vorurteile ab und helft der Menschheit geistig,

indem ihr eure Kräfte nutzt.

Bemüht euch, Hässliches zu verschönern.

So wie ein Baum seine Blätter erneuert,

so erblühen die Menschen auf dem Pfad des Guten.

 

(5) [5. 1921] Januar 14.
Zum Heil lenkt eure Freunde.
Verheimlicht Unsere Botschaften nicht.
Folgt Unserer Eingebung[5] mit dem Herzen.
Arbeitet und erkennt das Licht.
Ich weise euch den Weg –

ihr nehmt Unser Zeichen mit dem Herzen wahr.
Wisset, die Lehrer offenbaren euch eine Lyra und,

einem Wunder gleich, beschert ihre Kraft das Geschenk,

empfänglich für Menschen zu sein.
Erkennt das euch gesandte Heil.
Um des einen Glückes willen fließen eure Tage.
Loyalität ist das Los derer,

die den glücklichen Pfad des Aufstiegs zu gehen wünschen.
Wer Unsere Forderungen genau erfüllt,

dessen Ohr legt sich an die Harmonie der Erscheinungen.
Indem Wir euch Glück senden,

bauen Wir auf euer Streben zum Guten.
Die Wahrheit ist mit euch, versteht es, ihr den Weg zu bahnen.
So unermesslich, wie der Himmel ist, so groß ist eure Kraft!

 

(…)

 

(6) [6. 1921] Februar 1.
Mein Atem ist Vorwärtsstürmen zur Schönheit.
Ein Geschenk, offenbart durch das Opfer der Enttäuschung, wird euch zu glücklichem Erfolg im Suchen emporheben.

 Russisches Original. Seite 11.


Meidet ein totes Leben.
Liebt ein Leben, das mit Seelen[6] funkelt, umgeben vom Glanz der Gottheit.
Festigt euch im Wachstum der Macht eures Geistes.
Versteht es, euch stets

an die von Uns offenbarten Tore zu erinnern.
Der reine Atem Unseres Heils verleiht euch

lebendige Nahrung für die Erscheinungen des Lebens.
Möge der Tanz des Zornes sich vor dem Tempel neigen,

und das Feuer des Mutes wird euer Haus erhellen.

Wir senden dem das Licht, der lächelt über die Finsternis.
Schon steigt euer Geist auf –

die Kälte wird die Flamme des Herzens nicht ersticken.

 

Der Rechte Hand des Seins bestätigt sich

und kündet den Anbruch des Morgens.

 

(7) [7. 1921] Februar 4.
Warum den Weg des Schweigens wandeln?
Trinke im Leben aus dem Quell der Töne und der Farben,

dann wird das Gehirn gestärkt.

 

(8) [8. 1921] Februar 6.
Man soll im Alltagsleben nicht verwegen sein - seid einfacher!
Meine Freunde, persönliche Angelegenheiten

sollen eure Aura nicht verfärben.

 

(9) [9. 1921] Februar 20.
Weiche, Flammender!
Überschreite nicht die Tore des Himmels![7]

 Russisches Original. Seite 12.


Glückliches Leben hat er

aus dem Bewusstsein des Geistes erschaffen.
Schmälert nicht die Bedeutung dessen, was ihr nicht begreift!
Behütet das Zeichen, das euch gegeben wurde.
Ihr müsst auf das Erwachen

des neuen geistigen Bewusstseins warten.
(…)

Ich halte den An- und Abstieg der Kräfte

für notwendig und unvermeidlich.
Die Stimme der Weisheit

wird die Tore zum Unbekannten öffnen.

 

(10) Liebt einander - Zwietracht ist grauenvoll.
Wir zahlen teuer für Leichtsinn und Schwatzhaftigkeit.

 

(11) [10. 1921] Februar 22.
Warum wendest du dein Antlitz ab, Flammender?
Mein Anblick bereitet dir Schmerz,
deine Flügel sind noch nicht ausgebreitet.[8]

Werdet nicht hartherzig im Geist,

begreift das Große im Kleinen.
Wissen kommt nicht so bald, wenn der Geist wogt.
Wir geben euch den Pfad.

 

Öffnet keine beliebigen Bücher.
Wenn ihr unter Menschenmassen seid,

tragt behutsam die euch verliehene Leuchte.

 

(12) [11. 1921] Februar 24.
Ein Gebet auf dem Pfad zu der verborgenen

und teuren geistigen Wohnstatt:

 

„Herr meines Geistes, verlasse den Pilger nicht!
Der Guru eilt nicht,

mich in dem schrecklichen Unwetter zu beschützen.

 Russisches Original. Seite 13.


Der Schmerz dringt bis auf den Grund des Herzens,
und der Schleier des Wirbelwindes

verbirgt das Licht Deines Antlitzes.
Mit Dir fürchte ich meine Unwissenheit nicht,
die Gespenster zeigen ihr Gesicht nicht.
Führe mich, Gesegneter, auf dem Pfad.
Berühre meine Augen, damit ich Deine Tore erkenne!“

 

(13) [12. 1921] März 1.
(…)

Die Tochter der Welt kann das Schicksal abwenden.
Die Neue Welt bricht an.

Dargebrachte Opfer sind die Stufen des Aufstiegs.
Vertrauen wird dem Wachstum helfen,

wenn der Geist sich öffnet, um zu empfangen.

(…)

 

Wozu braucht ihr Masken, wenn ihr Weisheit habt?

 

Meine Freunde, bewältigt schneller die ersten Stufen

und reinigt steigt auf zum Ruhm der Heimat;

und wenn Ich euch Gold, Geld, Blumen und Edelsteine biete,

so weist sie ab.

 

(14) Den Speer des Lebens offenbarend,

atmen wir lächelnd den heilsamen Äther der Sonne ein.
Nimm deinen Speer bei Sonnenaufgang.
Und lenke die Rosse vom Morgen

in die Mittagsglut des Lebens.

 

Und Lilien werden auf Steinen sprießen.
Und öffne deine Zelle dem ersten Sonnenstrahl.
Und Vögel werden das Lob der Arbeit singen.

 

Lernt an den Zeichen des Lebens

die höhere Weisheit des Schöpfers.

 Russisches Original. Seite 14.


[13. 1921] März 2.
Die Ausführenden der freiwilligen Mission

entfernen die Schminke vom Antlitz des Irdischen,

sie erkennen den Sinn des durchlaufenen Lebens.

(15) Stärkt das Bewusstsein

Unserer Gegenwart in eurem Leben.
Und diese Macht ruft bei euren Taten herbei.
Freut euch, die ihr verstanden habt!
Lebt ein erfülltes Leben und erprobt.
In Zweifelsfällen klären Wir im Leben auf,

doch nehmt auch wahr.
In eurem Leben werden Wir Wunder offenbaren, erkennt sie.
Seht im Herzen euren höchsten Richter

und im Glauben eure Macht.
Begnügt euch mit den genauen Hinweisen,

die eurem Geist zugeflüstert werden.
Ihr habt einen glücklichen Weg zu Mir gelenkt, Freunde.
Man soll lehren, in Meine Welt zu streben –

in die Welt des Geistigen Verstehens.

 

[14. 1921] März 31.
Ihr müsst in eurem Leben in Russland wahre Tempel

auf glücklichem, reinem Boden errichten.
Öffnet suchenden Herzen beharrlich die Tore.
Ich weiß, wann es notwendig ist, Neue Tore aufzuschließen.

 

(16) [15. 1921] April 8.
Lernt die höheren Offenbarungen erforschen,

die der Menschheit nützlich sind.
Das Bild des Menschen

wird durch die Energie der Menschheit geschaffen.

 Russisches Original. Seite 15.


(17) [16. 1921] Mai 7.
Durch den Weg der Lehre, denke Ich,

werden die Offenbarungen des Lichts zu euch gelangen.
Lehren und Lieben sind Offenbarungen der Gnade Gottes.

 

(18) [17. 1921] Mai 8.
Denke einfacher und gehe den nähesten Weg,

doch steige durch den Glauben an die Geister des Heils auf,

und du wirst nicht irren.
Ich komme euch zu Hilfe. Ist es möglich, dass ihr blind seid?
Liebe das reine Bewusstsein der Macht, und du wirst siegen.

 

(19) [18. 1921] Mai 10.
Mühsam ist der Pfad in das Reich des Glaubens.
Richtet den Verstand auf die Schaffensfreude.
Um den Geist zu lenken,

muss man unwichtige Gedanken abweisen

und bereit sein zum Empfang der Wellen der Schwingungen, die Wir senden.

 

(20) [19. 1921] Mai 14.
Reine Gedanken starker Geister

schaffen das Wesen der Erscheinungen des Lebens.

 

(21) [20. 1921] Mai 19.
Ein reines Gebet gelangt ans Ziel –

zu Füßen Christi erblüht es silbrig.
Mit reiner, blauer Flamme lodert das rufende Wort.
Es erstrahlt der Kelch der Erhebung.
Herr, trockne unsere Tränen

und sieh auf die Flamme unseres Herzens!
„Durch Flammen will Ich eure Tränen trocknen

und den Tempel eures Herzens errichten.“

 Russisches Original. Seite 16.


Legt die Kleider des Herdes ab: Der Herrscher ist erschienen.

Er hat den Schatz des Kelches umgewandelt

und gibt das Gefäß entflammt zurück.

Flamme, behaupte dich, doppelsinnige,

behaupte dich, zweischneidige![9]
Tränen der Freude sind der Wein des Herren,

sie strahlen mit reiner Flamme.
Herz, vergieße den Wein der Tränen,

aber vertrockne nicht, mein Herz.
Womit soll ich den Kelch füllen, Herrscher?

 

(22) [21. 1921] Mai 22.
Liebt die Offenbarung der Harmonie.

 

[22. 1921] Mai 26.
Ich sandte das Glückszeichen Guptas[10].
Mein Wort – ist glänzendes Kupfer.
Setze dich[11] – zu dem feinhörigen Ohr spricht der Mund.

 

(23) [23. 1921] Mai 27.
Ich bin – die Glut des Sandes.
Ich bin – die Flamme des Herzens.
Ich bin - die verschlingende Welle.
Ich bin - die wiederauferstandene Erde.
Freut euch, erfüllt von Erleuchtung.

 

(24) Bete zu Christus und verstehe es,

Freude an der Anrede an den Schöpfer zu finden.
Lerne, öffne die Tore der Erkenntnis

und festige dich im Verstehen des Göttlichen Planes.

(25) Reines Denken fängt Unser Ohr.

 Russisches Original. Seite 17.


[24. 1921] Mai 29.
Ihr erkennt vieles und könnt den Pfad der Reinheit beschreiten, doch fürchtet Zorn und Zweifel.
Wenn ihr siegt - werdet ihr erleuchtet sein.
Wenn ihr unterliegt –

wird ein Wirbelwind eure Seele verfinstern.
Freunde, seid unermüdlich nach Vollkommenheit bestrebt.
Widersetzt euch nicht der Stimme des Geistes,

aber verschließt euch der weltlichen Stimme.
Wagt - Ich bin bei euch.

 

(26) Lehrt andere durch die offenbarten Werke,

aber ihr sollt anderen Handlungen der Unwissenheit

nicht vorwerfen.
Es gibt viele Finstere - man muss verzeihen.
Bei ihnen ist der Geist kaum sichtbar.

Nichts kann euch schrecken,

und die versiegelten Tore erwarten euch.
Vertreibt den Kleinmut - Ich bin der Schild der Kühnen.

 

(27) [25. 1921] Juni 2.
Ich lehre euch Meine Weisheit.
Ich bin keine Brücke von Versprechungen,

sondern das Licht des Rufes.
Ich lehre Liebe.

 

[26. 1921] Juni 4.
Die Schüler sollen in der Liebe Christi das Glück erkennen.

 

(28) [27. 1921] Juni 7.
Liebe kann Welten schaffen.
Weisheit und Liebe sind bei Meinem Herren eins.

 Russisches Original. Seite 18.


(29) [28. 1921] Juni 9.
Wasser wird nicht das Feuer löschen, sondern die Erde reinigen.
Ströme von Blut können nicht weggewaschen werden.
Mit neuen Geißeln wird das Übel in der Welt beseitigt.
Ich lehre euch das Glück und weise euch den Weg

des Kampfes mit den Geschäftemachern dieser Welt.
Die Menschen gerieten in eine Sackgasse,

doch Blitze werden ihren Weg erleuchten

und Donner die Schläfer wecken.
Berge sind eingestürzt, Seen ausgetrocknet

und Fluten rissen Städte hinweg.

Hunger zeigte sein Gesicht,

doch der Geist der Menschheit schweigt.
Geht, lehrt und streckt die Hand zur Hilfe aus!

 

(30) [29. 1921] Juni 13.
Sucht das Glück - erhebt den Geist.
Glaube an sich selbst und Suchen nach Wahrheit

schaffen Harmonie.

 

(31) [30. 1921] Juni 15.
Ich habe euch das Glück der Liebe zur Heimatwelt offenbart.
Erfahrt die Liebe zur Menschheit.
Ich glaube, Ich habe euch

zur Freude des Himmlischen Geistes geführt.
Entfernt euch nicht vom Pfad des Aufstiegs.

(32) Durch Freude reinigt den Pfad.
Während ihr Schüler seid, versteht es,

der Gereiztheit zu widerstehen.
Mein Schüler muss ein gütiges Auge haben.
Durch ein Vergrößerungsglas seht auf das Gute,

das Unvollkommene verkleinert zehnfach,

sonst werdet ihr die Alten bleiben.

 Russisches Original. Seite 19.


(33) [31. 1921] Juni 17.
Liebt einander.
Ich sende euch reine Gedanken.
Ich stärke euren Wunsch, euch zu vervollkommnen.
Ich liebe es, die, die im Leben Unrecht tun,

durch Liebe zu heilen.

Ramakrischna sagt:

„Liebe, das Übrige ergibt sich von selbst.“

 

Ich liebe es, mittels Erscheinungen zu lehren,

welche die Vielschichtigkeit des Lebens offenbaren.

 

(34) [32. 1921] Juni 21.
Ich stehe Wache für euer Glück.
Ich zeige die Macht der Finsternis denen, die sie besiegt haben.
Die Menschen nehmen ihr Glück nicht wahr.
Der flammende Bote brachte euch das Schwert der Tapferkeit.
Versteht die gesetzten Marksteine und wählt euren Pfad.
Es ist nötig, seinen eigenen Weg zu gehen.
Geht euren eigenen Weg.

 

(35) [33. 1921] Juni 22.
Indem ihr lodernde Herzen einfangt,

bringt ihr Uns ein Geschenk.
Die Macht der Harmonie verkündet den Triumph

durch den reinen Geist.
Lehrt lächelnd, schafft feierlich und öffnet euer Ohr dem Lied.

 

Das Blut des Herzens bewahre Ich durch reine Liebe!
Herr, sende mir Selbstbeherrschung!

 Russisches Original. Seite 20.


(36) [34. 1921] Juni 23.
Die Schüler dürfen nicht unbedacht urteilen.
Ich liebe die Erscheinung der Entflammung des Geistes,

stähle dich.
Der Geist wogt, das Nordlicht spielt, die Natur lebt

und der Herr offenbart Barmherzigkeit.
Ich denke, Ich gebe euch einen Schild,

der mächtig über euch strahlt.

 

Lies weniger, betrachte lieber.

 

(37) [35. 1921] Juni 25.
Liebt Mich - eure Kraft wächst durch Liebe.
Mein Schild ist die Liebe.
Mein Lächeln erleuchtet euch.
Schätzt die Zeichen des Heiligen Verkehrs[12].

 

(38) [36. 1921] Juni 26.
Die geistige Kultur - durch Uns und durch euch wird sie erbaut.
Die Wahrheit der Welt wird sich festigen.
Das Licht durchdringt die Finsternis - das bezeuge Ich.
Die Tore der Welt des Geistes sind geöffnet.

 

(39) [37. 1921] Juni 27.
Wir haben die Kraft, Hindernisse zu errichten

oder zu beseitigen.
Der Gedanke ist ein Blitz.

 

(40) [38. 1921] Juni 28.
Nehmt euch in acht, nicht zu vergessen, den Lehrer anzurufen.
Der Gesundheitszustand gewinnt Übergewicht über das Ewige.
Gekränktheit zu züchten, schafft einen jämmerlichen Garten.

 

Das Vermögen, den Sieg zu erringen, beweist die Kraft des Geistes.

 Russisches Original. Seite 21.


(41) [39. 1921] Juni 29.
Ich schmücke Eure Ohren mit dem Lied der Wahrheit.
Arbeitet ohne zu murren.
Ich schenkte euch die Wege des Geistes.
Ich liebe es, in der Suche des Geistes den Lehrer zu offenbaren.
An Meinen Tagen soll die andere Welt

an euren Tagen Freude entzünden.

 

(42) [40. 1921] Juli 1.
Liebe errichtet Tempel.
Ich will euch Liebe senden, die sich im Geist offenbart.

 

(43) [41. 1921] Juli 2.
Versteht es, euch reinen Herzens Unseren Höhen zu nähern.
Unser Strahl scheint herunter zu euch,

um euch im Alltagsleben zu stärken.
Ihr tragt Steine herbei für Meinen unvollendeten Tempel.
Lehrt andere Mein Wort – und Weisheit wird erblühen

und ein Neuer Tempel wird entstehen.
Haltet Mich nicht für einen Zauberer,

obwohl Ich euch auf einer wunderbaren Leiter emporführe,

wie sie nur im Traum offenbart wird.
Wohlgeruch weht von den Bergen Tibets,

und Wir bringen der Menschheit

die Botschaft über eine neue Religion des Reinen Geistes.
Sie geht - und ihr, vereint um zu erleuchten,

tragt den edlen Stein.
Es wird euch das Wunder der Schöpfung

der Harmonie des Lebens offenbart,

es offenbart der Welt ein neues Gebot.

 

(44) Seid findig - sonst wird viel Zeit verschwendet.

 Russisches Original. Seite 22.


Ihr könnt die Rolle des Jägers[13] verstehen.
Den Sinn Meiner Worte zu erraten,

ist eine gute Übung für den Jäger,

um Meine Weisungen zu verstehen.

 

(45) [42. 1921] Juli 4.
Das Wunder des Strahls der Schönheit erhebt die Menschheit

in der Verschönerung des Lebens.  
Trage deine Leuchte.
Erhelle die Schönheit Meines Tempels.  
Lehre das Glück der Schönheit.
Lehre das Glück der Erkenntnis.
Lehre das Glück der Liebe.
Lehre das Glück der Vereinigung mit Gott.
Ich gebe das Quecksilber der Munterkeit und Beweglichkeit.
Schreitet voran ohne zu zweifeln, ohne zurückzuschauen

und ohne Furcht zu zeigen.

 

(46) [43. 1921] Juli 6.
Wandert leichten Herzens, freut euch noch mehr

und geht den höheren Pfad.

 

(47) [44. 1921] Juli 7.
Mein Lächeln beobachtet euch, Meine Freunde.
Der Geist wogt, doch seid weise.
Das beste Wissen liegt im Herzen.

 

(48) [45. 1921] Juli 10.
Mein Schüler, der du zum dritten Mal gerufen bist,

verbreite Mein Wort –

durch glückliches Schaffen zur Freude der Herzen in aller Welt.
Jäger, schreite wie ein Sieger voran.

 Russisches Original. Seite 23.


(49) [46. 1921] Juli 11.
Wunder geschehen im Leben durch Liebe und Streben.
Wir wecken eure Energie für neue Gedanken,

die für die Umwandlung und die Tätigkeit des Gedankens

im Leben nötig sind.
Ihr benötigt Mittel für die Schöpfung neuen Lebens;

Wir senden Gedanken, schärft sie, ohne Karma* zu verletzen.

 

(50) [47. 1921] Juli 12.
Jäger, dein Geist ist standhaft, offenbare dein Gefühl,

und du wirst die Finsternis besiegen.
Ich denke, bei euch offenbart sich die Macht,

der Heimat zur Freude des Geistigen Verstehens zu verhelfen.
Die Heimat empfängt das Geschenk des Herzens M:.[14].

 

Schüler, verbreitet Liebe und Wissen.
Lächeln birgt eine Macht.

 

(51) [48. 1921] Juli 15.
Hütet euch vor giftigen Schwingungen, strebt in die Zukunft

und erliegt nicht dem Einfluss der Gegenwart.
Folgt einfachen Entschlüssen, ehe ihr den Berg besteigt.

 

Die Macht der Vision erfordert gute Bedingungen und Prana*.
Die Taten Christi wurden inmitten der Natur vollbracht,

Er hielt sich nicht lange in den Städten auf.

 

(52) [49. 1921] Juli 17.
Ich lehre euch die Vielschichtigkeit

der einfachen Lehre Ramakrischnas.
Wir vollziehen gemeinsam den Willen des Schöpfers.

 

Eure Macht wächst durch Prana.

 Russisches Original. Seite 24.


(53) [50. 1921] Juli 18.
Wir haben euch viele Wunder zu enthüllen –

die Offenbarungen des glücklichen Aufstiegs

zu den Höhen Tibets.
Denkt nach und seid bestrebt, Luftschlösser

in Festungen von Errungenschaften zu verwandeln.
Erholt euch im Geist, ermüdet euch nicht durch Bücher,

dann wird die Liebe sich in einem leuchtenden Strom ergießen

und das Wunder der Blumen M:.s offenbaren.

 

(54) Ich lehrte euch das glückliche Wissen,

das verborgen in der Lehre Tibets liegt.
Freunde, schaut nach vorn, vergesst die Vergangenheit.
Denkt an den künftigen Aufbau, und Ich werde erscheinen,

um Ratschläge zu geben.
Hilf den Menschen mit der Lehre des Geistes

und schau nach vorn.

 

(55) [51. 1921] Juli 23.
Halte andere an der Lehre M:.s fest.

 

(56) [52. 1921] Juli 24.
Meine Kämpferschar, schreitet tapfer voran.
Das Wachstum des Geistes bedarf eines Anstoßes.
Jeder kann das Ziel erreichen.
Der gerufene Geist kehrt nicht zurück.

 

(57) [53. 1921] Juli 31.
Ihr kämpft gut - der Sieg wird euer sein;

man muss sich nicht übereilen,

auch zum Schmieden des Eisens braucht man Zeit.
Das Eisen wird in kaltem Wasser gehärtet,

um in der Flamme aufzuleuchten.

 Russisches Original. Seite 25.


(58) [54. 1921] August 1.
Lernt das Ohr durch Ruhe zu schärfen,

indem ihr den Geist auf das Allmächtige,

Wunderbare Auge des Universums richtet.

 

Freunde, Wir haben die Antworten bereit,

doch möge der Fluss des Karma fließen –

sonst droht dem Damm Überflutung.

 

Strebe nach dem Einklang des Geistes.
Stelle durch reines Denken die Harmonie des Geistes her,

damit das Heil eindringen kann.

Licht dringt durch die Aura – schütze sie.

 

(59) [55. 1921] August 5.
Der Maulwurf gräbt seine Höhle.
Der Adler fliegt höher als die Gipfel.
Dem Maulwurf ist es warm in seiner Höhle.
Dem Adler ist es kalt vor Sonnenaufgang.
Ihr aber, Meine Teuren, fliegt zum Glück.

 

(60) [56. 1921] August 6.
Wenn du arbeitest, wirst du die Gefahren nicht bemerken.
Lasst euer Herz wachsen und öffnet eure Augen.

 

(61) [57. 1921] August 8.
Arbeit ist die Gewähr des Erfolges.

Jedem von euch ist es beschieden,

die irdischen Dornen zu überwinden.

Offenbart die Kraft des Geistes, nähert euch!
Öffne mit Güte dein Herz!

 Russisches Original. Seite 26.


Dem Lehrer gefällt jedes reine Suchen nach Höherem Wissen.
Der Geist der Vernunft belehrt jene, die nach Wahrheit suchen.
Es genügt, den Weg des Geistes des Verstehens zu kennen,

alles andere wird sich ergeben.

 

(62) [58. 1921] August 9.
Ich prüfe verschiedene Seelen.
Mein Geist ist euer Schild.

 

(63) [59. 1921] August 11.
Wendet eure Kräfte für die Aufklärung des Volkes auf.
Liebt Mich - das Glück kommt wie die Morgenröte.

 

Ich werde die Übeltäter besiegen.
Tragt den Schatz des Tempels behutsam auf den Berg Moryas[15].
Der Lehrer sendet euch Segen.
Lernt, Mich zu verstehen.
Seid ruhig im Glauben. Ich helfe den Suchenden.

 

(64) [60. 1921] August 12.
Der Specht klopft weise den Baum, Ich denke,

ihr nehmt euch ein Beispiel.
Mein Schild beschützt euch, Meine Teuren.

 

(65) [61. 1921] August 17.
Das Glück kommt durch den Schild M:.s zu euch.
Sei eine Äolsharfe für den Hauch M:.s.
Durch Liebe wirst du zu Mir gelangen.
Ich werde eurem Geist die Stärke der Zeder verleihen.

 Russisches Original. Seite 27.


(66) [62. 1921] August 19.
Verstehe zu lieben, wenn du aufsteigst.
Erst später werdet ihr bemerken,

wie sanft und liebevoll bestrebt Ich bin,

euren Weg in die offenbarte Sphäre der Tat zu beschleunigen.

 

(67) [63. 1921] August 20.
Ich offenbare euch die Kraft, den Menschen Freude zu bereiten.
Ich offenbare euch die Kraft, die Menschen zu lehren,

ihren Geist zu Gott zu lenken.
Lehrt die Offenbarungen M:.s.

Lehrt, Ich werde helfen.

 

(68) Eure Harmonie bringt beste Wirkungen hervor,

die Wir schätzen.
Für wichtige Aufgaben vereinen Wir harmonische Menschen,

denn ihre Energie ist ganz besonders stark.

 

(69) [64. 1921] August 27.
Denkt über das Gefühl der Liebe zu Mir nach.
Mein Werk erlaubt euch keine Schwäche –

das von Mir Gesandte nimm unverzüglich an.

 

(70) [65. 1921] August 31.
Meide die Freunde nicht, mit Meinem Namen

könnt ihr die Finsteren erleuchten.
Seid kühn, seid Schüler M:.s.
Lehrt die Welt des Geistes lieben.
Sät die euch gesandte Weisheit aus.

 

(71) [66. 1921] September 1.
Der Nebel wird sich bald zerstreuen,

und das Lächeln der Sonne wird euren Weg bescheinen.

 Russisches Original. Seite 28.


Lehre mit Meinen Worten - Ich werde Hörer senden.
Wer empfängt, muss auch weitergeben.
Wisset - auf kurzem Weg führe Ich euch

zu Wissen, Arbeit und Glück.

 

Ich gehe neben euch her, und man bemerkt Mich nicht.

 

(72) [67. 1921] September 3.
Der Geist Christi weht durch das wüste Leben.
Wie eine Quelle dringt er durch Festungen aus Fels.
Er glänzt wie Myriaden von Milchstraßen

und steigt auf im Stengel einer jeden Blume.

 

(73) [68. 1921] September 4.
Wir bauen die Stufen zum Hellen Tempel,
Christus bringen wir die Felsen.
Herrscher, errichte Deinen Altar in unserem Garten.
Groß sind die Felsen für den Garten

und schwer die Stufen für Blumen und Halme.
Er nähert Sich uns auf einer Wolke.

Er wird im Gras mit uns sitzen.
Ich bin glücklich, Herrscher, Dir meinen Garten abzugeben.
Geh nicht fort, Herrscher!
Verlasse unseren Garten nicht!
Mit Sternen ist Dein Weg geschmückt.
Durch sie werde ich Deine Spur finden.
Dir folge ich nach, Herrscher!
Wenn die irdische Sonne Deine Sternzeichen wegfegt,
werde ich Wirbelwind und Wellen rufen,

um die irdische Sonne zu verdecken!
Was ist in ihr, wenn sie Deine Sternzeichen wegfegte?

 Russisches Original. Seite 29.


(74) [69. 1921] Oktober 1.
Ich liebe das Lächeln, das dem künftigen Schicksal

ohne Zweifel zugewendet ist.
Ich verleihe euch die Kraft, Gutes nicht mit Geld zu schaffen, sondern im Geist.
Schrecklich ist euer Los, doch groß ist die Tiefe eures Glücks

beim künftigen Sieg des Geistes.
Vertreibt den Zorn - erleichtert euch den Weg zu Uns.

 

(75) [70. 1921] Oktober 3.
Nicht Zorn, sondern feuriger Ausbruch wirkt schöpferisch.
Seid standhaft, eure Illusionen stören die Gesundheit,

doch wenn ihr an Mich glaubt, so wisset,

dass ihr von der Sorge und dem Schild M:.s umgeben seid.

(…)

 

Fallt nicht im Geist[16], schon oft habt ihr den Strom durchquert.

 

(76) [71. 1921] Oktober 5.
Seid nicht beunruhigt, wenn der Lehrer

etwas ein wenig Unangenehmes sagt:

Ein Schüler freut sich über jede Nachricht.
Denkt über die geistige Führung durch den einen Lehrer[17] nach.

 

Euer Geist drängt vorwärts,

an den Toren will Ich euch erwarten.

Mit Meinem Atem will Ich eure Hände wärmen

und euch auf dem steilen Pfad in den Tempel führen.
Liebt Mich und verdoppelt eure Kräfte.
Euer Geist erhebt den Körper von der Erde.
Am Aufstieg mittels einer Reihe von reinen Lehren

muss man sich erfreuen.

 

(77) [72. 1921] Oktober 9.
Das Höchste ist die Liebe.

 Russisches Original. Seite 30.


(78) [73. 1921] Oktober 10.
Nichts geschieht durch Zufall.
Meine Macht ist mit euch.

 

(79) [74. 1921] Oktober 11.
Wir können Unsere Gestalt verändern.
Du erlangst Macht durch deinen Glauben.

 

(80) [75. 1921] Oktober 12.
M:. ist euer Lächeln, euer Heil, eure Stärke und euer Wissen.

 

(81) [76. 1921] Oktober 13.
Alles, was eurem Organismus zugänglich ist,

werdet ihr erhalten -
sogar die Zeichen großen Vertrauens - Unsere Pfeile.
Nicht immer erreichen die Pfeile im Kampf ihr Ziel.

 

Die geistige Seite wird immer leiden,

wenn wir zu viel Besitz haben.
Verstehe es, die Pfeile zu stärken.

(…)

 

Du bist auf dem Weg nach oben,

also beschreite den Weg der Hingabe und der Liebe.

 

(82) [77. 1921] Oktober 15.
Liebt den geistigen Lehrer.
Dein Los ist es, feurigen Herzen

unauslöschliches Licht zu bringen.
Betrachte es als Glück, für Mein Werk zu kämpfen.
Unheil zu stiften ist leicht, du aber baue weise auf.
Helfen können ist Glück.

 Russisches Original. Seite 31.


(83) [78. 1921] Oktober 18.
Verstehe es, Glück zu offenbaren –

und ein Gesicht ohne Verurteilung.

 

(84) [79. 1921] Oktober 21.

Ich lehre euch, die Menschen zu erkennen.

 

Jedes Meiner Worte, selbst ein kurzer Hinweis,

ist im Leben von Bedeutung.

 

(85) [80. 1921] Oktober 22.
Ich lächele über euren Charakter,

doch Ich lobe die Hingabe zu Mir.
Ich schätze euer liebevolles Verhalten im Sturm des Lebens.

 

(86) [81. 1921] Oktober 24.
Die reine Erscheinung der Ruhe des Geistes

wird durch die Kleinigkeiten des Lebens erprobt.
Guter Trost wird euch offenbart in dem Bewusstsein

des Glücks Unseres Schutzes auf guten Wegen.

 

(…)

 

(87) Versteht fremde Seelen, offenbart Arbeit,

offenbart das Verständnis Meines Schildes.
Sagt: „Viele Wunder gibt es auf der Welt,

und reines, eifriges Streben führt zum Sieg“.

 

(88) [82. 1921] Oktober 25.
Unvorbereitet sein ist kein Verbrechen.
Liebe die Unglücklichen, hab Mitleid mit den Kleinen.

 Russisches Original. Seite 32.


(89) [83. 1921] Oktober 26.
Ein glücklicher und Segen bringender Führer ist jedem gegeben.
Verstehe es, dich mit aller Kraft des Geistes

nur an Ihn zu wenden,

sonst steht das Tor offen und die Ströme werden gestört.
Ruft den Gesegneten Führer nicht mit Fragen heran,

sondern mit Bekräftigungen.[18]
Wenn Ich eine Nachricht über euren Führer sende,

wird der Strom direkt sein.
Hört nicht auf jene,

die sich zur Zeit eurer Gleichgültigkeit nähern.[19]
Durch das ins Dunkle geöffnete Fenster

dringen nächtliche Stimmen,

doch der Ruf der Liebe wird die Antwort des Geliebten bringen.
Liebt Jene, die euch erwählten.
Offenbart das Bewusstsein der Verbindung mit dem Führer,

und nichts Unvollkommenes wird zu euch durchdringen.

 

Liebt, gebt acht und schlagt alles Böse.
Ich sende eine heilige Botschaft.

 

(90) [84. 1921] Oktober 27.
Lächele, wenn du denen geben kannst,

die dir früher schon begegnet sind.
Das Glück wird kommen,

wenn die alten Rechnungen beglichen sind.

 

(91) Schärfe deine Pfeile.
Wenn dir das Symbol des Pfeiles nicht gefällt,

dann wähle das der Brieftaube.
Der Pfeil ist kein Gedanke, sondern Energie.
Wie bei der Elektrizität

muss man die Energie an der Spitze sammeln.

 Russisches Original. Seite 33.


Das einfachste Experiment

ist die Vorstellung eines strebenden Gegenstandes.
Du kannst das Bild von elektrischen Funken nehmen.
Die Energie ruft den Wunsch zum Schaffen in denen hervor,

denen du sie sendest.

 

(92) Alles in der Welt ist ein Schatten Gottes,

und in den Flecken des Lichts spielt die göttliche Energie.
Licht sei mit euch.

 

(93) [85. 1921] Oktober 28.
Der Aufstand des Geistes sprengt die Riegel der Gefängnisse.

Ich denke, ihr könnt lehren, im Buch der Weisheit zu lesen,

das in den Ereignissen des Lebens offenbart wird.
Das Wunder Unserer Teilnahme an den Ereignissen des Lebens

wird euch nicht entgehen.
Verurteile, was als Unzulänglichkeiten des Geistes gilt,

und offenbare den Aufstieg im Gefühl der Freiheit des Geistes.
Festige dich im Bewusstsein des Lebensglücks,

und der Faden des Weges wird nicht reißen.

 

(94) Die Hymne an den Schöpfer

wird nicht nur im Tempel dargebracht;

vielmehr wird das Wachs der Kerze

durch die Arbeit des Lebens vergossen.

 

(95) [86. 1921] Oktober 29.
Ich habe euch zu einem großen Werk gerufen.
Der Lehrer hat euch Glück anvertraut.
Die nötigen Kräfte, Mir nachzufolgen, sind euch gegeben:
Ihr habt Pfeile, Schilde und Schwerter,

und euer Haupt will Ich mit Meiner Kopfbedeckung bedecken.

 Russisches Original. Seite 34.


Kämpft in Meinem Namen, und die Liebe wird mit euch sein.
Das Gebotene wird sich zur vorgesehenen Zeit vollziehen.
Haltet eure Leuchten brennend.
Ich lehre.

 

(96) [87. 1921] Oktober 30.
Vor dir ist das Lied des Herren,

und wenn du zu den Gipfeln aufgestiegen bist,

sei nicht betrübt wegen der Blumen im Tal.
Ich liebe euer Streben nach Schöpfung des Lebens.
Ein Wunder wird mitten im Leben vollbracht,

mitten in Tätigkeit,

mitten in angespannter Harmonie.
Nächtliche Visionen verwirklichen sich nicht im Märchen,

sondern in der glücklichen Gemeinschaft

mit den Wegen der Gesegneten.
In jeder Minute schöpferischer Tätigkeit

ist euch der Lehrer nahe.
Begreift und lehrt.

 

(97) [88. 1921] Oktober 31.
Reine Erscheinungen bewirken Wunder.
Versteht es, Mein Werk zu lieben.
Die spirituelle Batterie muss harmonisch wirken,

dann fließen Meine Ströme ununterbrochen.
Durch Stimmungswechsel wird der Strom nicht unterbrochen, doch das Schwanken der Aura trägt wechselnde Wellen bei.
Beständigkeit der Aura führt zu Harmonie.

Die Flamme der Kerze spendet allen Licht,

doch schon ein Tropfen Zorn bringt sie zum Qualmen,

und sie muss instandgesetzt werden.
Strahle hell, M:. ist immer mit euch.

 Russisches Original. Seite 35.


(98) [89. 1921] November 1.
Wissen hilft, Gefahren aus dem Weg zu gehen.
Das Wissen um Meine Offenbarungen

wird eure Kraft verdoppeln.
Ein Apostel fürchtet sich nicht.

 

(99) [90. 1921] November 2.
Du wirst das Glück verstehen,

das zur gebotenen Zeit gesandt wurde.
Nebel breitet sich am Fuß des Berges aus,

doch der Gipfel fühlt stets den Strahl der Sonne.
Unter dem Strahl der Sonne löst sich der Nebel auf,

und du kennst Meine Liebe.

 

(100) [91. 1921] November 3.
Der Lehrer freut sich mit euch

über das Glück des Handelns im Leben,

wenn es auf das Wohl gerichtet ist.

 

Vor dem dreißigsten Lebensjahr

erwachen die nötigen Zentren nicht.
Weitere fünfzehn Jahre sind notwendig,

bis die Folgen des Lichts der Flamme erscheinen.
Ansätze des Lichts zeigen sich schon früher.

 

(101) [92. 1921] November 4.
Vorsicht im Urteil wird Mein Werk begünstigen.
Zeigt fremden Lehren gegenüber Nachsicht und Verständnis.
Die Erscheinungen des Lebens werden dort überzeugen,

wo Worte machtlos sind.
Offenbart nur wenigen Auserwählten

und beseitigt behutsam die Verleumdungen der Unreifen.

(102) Unter den Bedingungen

eines glücklichen irdischen Lebens

tritt der Geist nicht in den Tempel des Verheißenen ein.

 Russisches Original. Seite 36.


Das Glück klopft an die Tür des Herzens,

doch für die Botschaft des Heils ist es schwer, durchzudringen.
Das Glück hat schon viele verlassen,

die es zurückgewiesen haben.
Stellt die Erscheinungen des Lebens einander gegenüber.
Ich sende Heil.

 

(103) [93. 1921] November 5.
Erachtet jeden Zufall als vorherbestimmt.
Wir haben die Offenbarung des Zufalls vorhergesehen.
Der scheinbare Zufall ist für euch – eine Seite[20] der Zukunft.
Ihr könnt ruhig und munter arbeiten.

 

(104) [94. 1921] November 6.
Der Lehrer will euch zeigen, wie viele Kämpfe

unter den Mauern der Weißen Loge vor sich gehen.
Die Stunde des Verständnisses des Kosmos schlägt.
Ein Wunder wird vollbracht wie eine angezündete Lampe,

und niemand kann sich ein dunkles Zimmer vorstellen.

 

Gott kennt alle Welten.

Liebe und sei schöpferisch tätig,

dann wird dir die volle Freude zuteil.

 

(105) [95. 1921] November 7.
M:. ist gewohnt zu kämpfen,

und Meine Kinder müssen weise sein im Kampf.
Die Vereinigung der Völker wird in der Schlacht erfolgen.
Ich liebe die Offenbarungen der Macht des Geistes.
Jetzt kämpft weise, Unsere Feinde sind eure Feinde.
Ich sende Liebe und Kraft.

 Russisches Original. Seite 37.


 

(106) [96. 1921] November 8.
Kämpft mächtig.
Kurz ist die Lehre über die Menschen,

aber lang ist die Erkenntnis.

 

Der Schleier wird zerrissen und Unerwartetes tritt ein.
Der Verstand begreift das Herz nicht, doch das Herz weiß.
Ich spreche nicht über die Dinge des heutigen Tages.

 

Die Empfindung der Ereignisse erfüllt den Geist mit Unruhe,

die Ströme vibrieren,
die Ereignisse der Welt

sind mit dem menschlichen Leben verflochten

und die Saiten erklingen verworren.

Die Empfindung der Erscheinungen des Schöpfers

soll die Krieger nicht einschüchtern, sondern beflügeln.
Schmiedet die Pfeile. Ich sende Liebe.

 

(107) [97. 1921] November 9.
Meine Kinder, es kommen welche zu euch, schreiben euch,

offenbaren euch manches, erniedrigen und erheben euch,

aber für euch huschen diese großen Zeichen vorüber,

und eure Schuhe werden im Schnee der Berge gereinigt.
Der Lehrer wird eure Tage mit ergrünendem Lorbeer schmücken

und euch heilende Aromen offenbaren.

 

(109) Ihr seid glücklich,

denn euch werden Erscheinungen gegnerischer Kräfte zuteil, die euren Kampf für Mich bekannt machen.[21]

 

Fürchte nicht die Untätigkeit; die Luft ist angespannt,

das rote Kreuz der Liebe bedeckt das Schlachtfeld[22]

und das Lied der Harmonie steigt empor.

 Russisches Original. Seite 38.


(109) [98. 1921] November 10.
Ein Wunder ereignet sich im Leben - öffnet die Augen –

ihr seht es.

 

(110) [99. 1921] November 11.
Alles nimmt seinen Platz ein, vieles ereignet sich,

und Wir werden die notwendigen Zeichen offenbaren.
Das Auge nimmt den Strahl der Sonne nicht immer wahr,

doch stets erwärmt die Sonne unsere Erde.
Ihr seid erwärmt, und der erwärmte Geist

kann sich die Kälte der Seele nicht vorstellen.

 

(111) [100. 1921] November 12.
Die Untauglichen werden weichen –

weise verwirklicht sich der Plan

zur Entwicklung der Neuen Rasse.

 

(112) [101. 1921] November 13.
Die Hand des Lehrers offenbart die Macht der Strahlen.
(…)

 

M:. erfüllt den Organismus mit der Kraft der Ruhe.
Verstehe es, das heilende Strahlen zu erkennen.
Und wenn die Ruhe der Harmonie hinabsteigt,

wird die Kraft der Pfeile geschärft.

 

(113) [102. 1921] November 14.
Beginnt streng das helle Werk,

doch das Licht Meines Banners wird euch erleuchten

und euch auf den Weg

der Offenbarung Meiner Wahrheit führen.
Versteht es, zu beginnen, der Lehrer versteht es,

euch den Schild zu senden.

Ich spüre den Erfolg, der der Erfüllung Meines Willens folgt.

 Russisches Original. Seite 39.


Und mit dem Ring Salomos bezeuge Ich und gebe Ich bekannt:
Ich gab, Ich gebe und Ich werde geben.
Bezeugt Feuereifer nicht für Nichtigkeiten,

sondern für Ruhmvolles.

 

(114) [103. 1921] November 14.
Ich spreche, bleibt wach.
Verbindet Macht und Verständnis.
Mein Ring besiegelt das Glück derer,

die Meine Lehre zum Ausdruck bringen.[23]

 

(115) [104. 1921] November 15.
Inmitten höchster Schwingungen verwandelt sich der Körper.
Der Körper fürchtet den Geist, der Sklave fürchtet den Herren.

 

(116) [105. 1921] November 16.
Der Lehrer litt für die besten Ideen.
Die Menschen werden auf dem Weg zum Licht

Beharrlichkeit zeigen,

Finsternis ist dem Auge des Maulwurfs lieber.

 

Liebe und Wissen überwinden alles.
Euer Geist wird hoch aufsteigen,

und das Unverständnis wird vorüberhuschen

wie Telegrafenstangen.
Lächelt über die Schwierigkeiten eures Pfades.
Ich bürge - ihr werdet siegen.

 

(117) [106. 1921] November 17.
Meine Kinder, ihr bemerkt nicht, welche Schlacht um euch tobt;

die finsteren Kräfte kämpfen heimlich und offen.
Euer Geist gleicht einem Damm,

der von den Wellen weggetragen wird.
Doch fürchte dich nicht, Herz, du wirst siegen!
Das Herz wächst und Wissen häuft sich an.

 Russisches Original. Seite 40.


(118) [107. 1921] November 19.
Ein Wunder ist euch nah, doch im Lärm des Kampfes

nehmt ihr es nicht wahr.
Die Wege des Herren sind unergründlich

in der Vielfalt der Mittel

für Übertragungen des Geistes;

ein Grashalm kann die Tafel des Testamentes übermitteln.

 

Das Schiff trifft auf viele Wellen

und erreicht dennoch seine Bestimmung.
Das reine Werk gedeiht durch starke unterirdische Wurzeln.
Über der Tür ist kein Schild, doch die Herzen, die sich nähern, offenbaren Mein Banner.

 

Fürchtet nicht den Speer und auch nicht Skorpione –

das Gift wird nicht in eure Körper dringen.

 

Ich bin die Flöte, die morgens die Herde ruft.
Ich bin der Quell, der kummervolle Lippen netzt.
Ich bin die Macht des Pfeilers des Tempels.
Kommt, ihr Wachsamen!

 

(119) [108. 1921] November 20.
Meine Kinder, die Lehre des Lebens unter Meiner Führung

ist der kürzeste Weg,

um zum Verständnis des Kosmos zu gelangen.
Man muss die Hindernisse der Unvollkommenheit verstehen.
Der Arzt kann nur heilen,

wenn die Ausmaße der Krankheit klar sind.
Ein Multimillionär ist oftmals blind

für die Erscheinungen des Lebens.
Geschäftige Menschen haben selten einen Blick für die Zukunft.

 Russisches Original. Seite 41.


 

(120) In der Geschichte der Menschheit

tritt die große Schlacht des Rassenwechsels auf,

und im Moment des Kampfes

trägt jeder gerufene Krieger seine Waffe.
Gottes Vorsehung führt die Völker auf den Weg der Schlacht.
Und ihr, Meine Kämpferschar,

schützt euch mit dem Schild des Willens des Herren,

und das Lied des Herren wird mit euch sein.

 

Vor der Sintflut haben die Menschen geheiratet,

geprasst und geschachert,

doch Noah wählte bereits die besten Eichen für seine Arche aus.

 

(121) [109. 1921] November 21.
Nehmt die strenge Schule mit einem Lächeln an.

 

(122) [110. 1921] November 22.
Auf nächtlichem Weg ist es ist besser,

sich auf den Führer zu verlassen,

als im Dunkeln den Weg zu suchen.
Meine Kinder, die giftigen Zeiten gehen vorüber,

und wohlbehütet werdet ihr auf einem neuen Weg

in die Neue Welt eintreten.

 

(123) [111. 1921] November 23.
Die ganze Welt ist der Körper des Herren,

und Unser Wille trägt den Befehl

des allerbesten Ausdruckes des Allerhöchsten Willens.
Der Diener dient dem Herren,

und das Allseiende ermöglicht uns,

das beste Kleid für das Fest des Lichts zu finden.

Entsprechend unserem Eifer

erhalten wir die Farbe unseres geistigen Kleides.
Er, der das Heil vorgesehen hat, der das Kreuz genommen hat,

bezeugt das Feuer unserer Auferstehung am Fuße der Leiter,

die zum Tempel der Erkenntnis

der göttlichen Herrlichkeit führt.

 Russisches Original. Seite 42.


(124) [112. 1921] November 24.
Dein Glück liegt im Enthüllen der Göttlichen Energie

an den Wurzeln der Welt.
Überlasse es anderen, die Blätter des Mangobaumes zu zählen - iss du die Früchte.
Kenne die Wurzeln und die Früchte,

und gib die Blätter anderen,

sie werden jedes Jahr erneuert.

 

(125) Das System des Herren

liegt außerhalb der menschlichen Sitten.

 

Wieder habt ihr die Göttliche Schlacht vergessen;

niemand sitzt in der Schule, wenn der Feind angreift.
Die Zeiten sind jetzt verworrener, als ihr denkt.
Nie war die Feindschaft so stark.
Doch die Stunde hat geschlagen.
Die Feinde der Rasse unterwerfen sich dem Schicksal nicht.
Die abtretende Rasse bringt die auserwählten Nachfolger um,

und Wir müssen sie beschützen.
Das Schicksal kann erleichtert

und die Schlacht kann schneller beendet werden.

 

(126) [113. 1921] November 26.
Rein und streng sollt ihr Mein Werk beginnen.
Denkt an den schwierigen Anfang aller guten Werke.

Der Tempel ist jetzt geschlossen

und das Gebet in der Schlacht vergessen,

doch die Blumen des Geistes

winden sich an der alten Mauer empor.

 

Nichts kann die Hand des Schöpfers

einer Neuen Stufe der Welt aufhalten.

 Russisches Original. Seite 43.


Ich sage euch, der Schild M:.s ist mit Pfeilen übersät,

doch zum Festtag des Geistes

werden Wir Uns siegreich versammeln.
Denkt an den Sieg.

 

Laßt vorübergehend die friedlichen Gedanken fahren,

bleibt wach, Krieger auf der Wache.

 

Ich weiß, dass ihr bereit seid,

den Pfad zu Meiner Schule mit Rosen zu schmücken,

doch die Zeit ist frostig.
Alles wird gut.

 

(127) [114. 1921] November 27.
Zeigt keine Furcht –

gebt den umgebenden Menschen ein gutes Beispiel.
Ich lehre euch, den offenbarten Erfahrungen heiter zu begegnen.
Ich belehre euch - Ich beschleunige euer Schicksal,

und auf dem Weg lehre Ich die Erscheinung der Gesichter[24].
Die Macht wächst beim Erscheinen einer fremden Seele.
Geht zum Vorgeschriebenen, wohin Christus gerufen hat.

 

(128) [115. 1921] November 29.
Offenbart Streben in die Zukunft,

und viele Kräfte werden euch ungewollt dienen.
Das Orchester ist aus unerwarteten Instrumenten

zusammengesetzt,

aber das Stück ist zu Ende

und die Töne verhallen durch das Fenster.

 

(…)

 

(129) [116. 1921] November 30.
Kostbar ist die Lehre M:.s, sie geht den Weg des Lebens.
Weit schimmern finstere Menschen,

selten leuchtet das Feuer des Geistes.

 Russisches Original. Seite 44.


Das jahrhundertealte Feld ist noch lange nicht gepflügt,

wie groß sind Uneinigkeit und Gereiztheit!
Die Kelche der Engel erschrecken die Menschen nicht.[25]

Wie die Menschen sich im Zug

als vorübergehende Reisende zeigen,

so ist das irdische Leben vorübergehend für das Weltall.

 

(130) Das Glück,

das auf den himmlischen Höhen offenbart wird,

verleiht dem Bataillon der Kämpfer für die Wahrheit Mut.
Manchmal wird die Wahrheit mit Symbolen verschleiert.
Der Verstand kann die Vergleiche des Lebens nicht begreifen,

man muss daher mit alltäglichen Formen erklären.
Der Mensch braucht bekannte Bilder,

und auf diesem gespenstischen Weg

wird der Geist in sein wahres Haus befördert.

 

(131) [117. 1921] Dezember 1.
Meine Hand wird Gefahren von euch abwenden,

wann immer das Schicksal es gestattet.
Die Erde behindert die Sicht auf den Berg,

und dennoch werden wir dorthin gelangen.

 

(132) [118. 1921] Dezember 2.
Jede segensreiche Bestrebung hilft dem Werk.
Es ist wichtig, Pfeile über Mich oder direkt zu senden,

jedoch die Sendung muss wohlwollend sein.
Sogar einem Räuber können sie gesandt werden.
Um Meines Werkes willen könnt ihr fordern, doch ohne Zorn und indem ihr die schöpferische Macht des Heils sendet.
Zorn gebiert Zorn, Meine Kinder aber ersticken

die rote Flamme mit dem blauen Strahl.

 Russisches Original. Seite 45.


Der blaue Strahl bringt die Flamme zum Erlöschen.
Mit der Energie des blauen Strahls

könnt ihr einen Tempel bauen,

doch durch die rote Wolke vernichtet ihr eure besten Keime.

 

(133) M:. hat viele Türme und Wachen

an den Abhängen des Himalaja.
Rechnet damit - ohne Führer

kommt niemand an diesen schneeigen Wachen vorbei.
Von Eis umgeben, beobachten Giganten den Lauf der Welt.
Das Eis blüht in reinem Feuer

und die Luft ist mit Ozon gesättigt.

 

(134) [119. 1921] Dezember 6.
Vernehmt den Ruf sogar im Fallen eines Rosenblattes.
Das Leben ist voll von Rufen,

Feuer führt zu den Gipfeln der Geheimnisse.

 

(135) Reine Tränen bringen M:. Rosen.
Das Gute rostet nicht.

 

(136) [120. 1921] Dezember 7.
Meine Hand bringt euch Hilfe –

Ich bringe das Wunder der Liebe.
M:. hat viele Zeichen, um Fürsorge zu zeigen.

 

(137) [121. 1921] Dezember 8.
Meine Hände sind voll Güte,

doch Widerstand muss unterbunden werden.
Ich offenbare die Macht der Lehre gegen beschränkte Geister.

 Russisches Original. Seite 46.


(138) [122. 1921] Dezember 9.
Ich zeigte euch das Wunder des heilenden Atems,

die Lebensangst schmilzt

in den reinen Strahlen des Sonnenuntergangs.
Offenbart Ruhe, offenbart die Bekräftigung der Weisheit.
M:. hört, wie ihr von dunklen Schatten gequält werdet,

doch die, die kamen, um sich lustig zu machen, werden beten.

 

(139) [123. 1921] Dezember 23.
Weiser ist es, zu ermöglichen,

von den Erscheinungen des Lebens zu lernen.
Ich zeige vieles im Leben, man muss es nur bemerken.
Eine Vorstellung ist nichts im Vergleich mit dem Leben.

 

(140) [124. 1921] Dezember 24.
Nichts darf als Hindernis dienen,

was die Erfahrung der Erscheinungen der Gottesweisheit

stören könnte.

Verschiedene Aufgaben erfordern verschiedene Instrumente.

 

(141) [125. 1921] Dezember 25.
Die Blumen M:.s sind für viele Gärten ungeeignet,

doch sie blühen sogar auf Eis.
Wie Heilkräuter helfen Meine Blätter vielen Wunden.

 

(142) [126. 1921] Dezember 26.
Ich offenbare die Kraft, zu hören und zu sehen.
Das Wichtigste ist die Qualität der Luft

und ein klarer Verstand.[26]

 

(143) Die Knoten des Lebens werden sich bald lösen.

 Russisches Original. Seite 47.


(144) [127. 1921] Dezember 27.
Möge der glückliche Jäger

gegenüber den wutentbrannten Peinigern Mut zeigen.
Es ist gut, den Menschen die strenge, wahrhaftige Beurteilung der wahren, strengen, tiefgründigen Schöpfung zu zeigen.
Schlimm ist es, sich mit leeren Äußerlichkeiten

und lärmenden Schaustellungen abzugeben.
Das Bewusstsein erhellt sich

und die Erfahrung des Lebens verstärkt sich.

 

(145) [128. 1921] Dezember 29.
Offenbart den Beginn Meines Auftretens auf reinem Boden.
Ich werde die Zeit für jeden reinen Anfang bestimmen.
Not bedrängt eure Augen nicht.
Menschliche Gesetze behindern euren Aufbau nicht.
Betrachtet es als Glück, eure Leuchte

inmitten der Finsteren und Bösen zu tragen.
Wir haben beschlossen, die Wege der Lehre

der wütenden Herzen zu offenbaren

und sie durch die Einheit der Schönheit zu erweichen.
Doch das Eisen des finsteren Geistes

ist kälter und härter als das Wort des Glücks.
Nur mit Mühe kann die Hand der Wahrheit

die Kerkerstäbe brechen.
Von Oben strömt das Wort der Wahrheit nieder,

doch die Menschen erfanden Regenschirme

und schirmten sich vor dem Sturm der Wolken des Herren ab.
Trotzdem wird der Platzregen die trockenen Herzen erreichen.

Wir blenden die Offenbarung der Bosheit,

aber den wahren Pfad erleuchten Wir mit einem Blitz.

 Russisches Original. Seite 48.


Wir senden das Verstehen des Herzens.
Nur ein Blinder kann zweifeln.
Zeigt Geduld für die Stufen der Zukunft.

 

(146) [129. 1921] Dezember 31.
Ich offenbare euch das Glück, nehmt es an und lernt,

das Geschriebene zu verstehen.
Alles, was ohne Zerstörung beschleunigt werden kann,

wird beschleunigt werden.
Das Leben zeigt den Rachen, doch der Geist ist unzerstörbar.
Ruhig könnt ihr ein neues Jahr voller Ereignisse beginnen.
Die Wellen des Geistes schäumen.
Ich sende Segen.

 

 

 

 

1922

 

(147) [130. 1922] Januar 1.
Die Hälfte des menschlichen Lebens

verläuft in Verbindung mit den astralen Welten,

doch die Menschen erinnern sich nicht daran.
Die Menschen streben nach Wissen, aber sie bemerken es nicht.
Ihr seid umgeben vom Wissen

der Vergangenheit und der Zukunft.
Wohl dem, der das Wissen der Zukunft

und die Einzigartigkeit des Konzeptes begreift.
Die Liebe zeigt euch die Grenze der Neuen Lebensordnung.
Das Wunder der Erkenntnis der Zukunft

wird sich ohne Kanonen offenbaren,

aber die Glocke ruft die im Wald verschollenen Wanderer.

 Russisches Original. Seite 49.


(148) [131. 1922] Januar 2.
Man soll nicht betrübt sein,

ihr wurdet vor der Schlacht gewarnt,

sogar der Name M:. ruft Widerstand hervor.
Es ist nicht verwunderlich, dass die Finsteren versuchen,

Meine Krieger zu verletzen, aber der Unsichtbare Führer wacht.
Euer Impuls ist begreiflich:

Die Soldaten in den Schützengräben murren,

wenn sie ihren Vorgesetzten nicht sehen,

doch dieser ist durch Telefon und Fernrohr

mit ihnen verbunden.
Nehmt den Kampf auf und versucht,

Meinen Namen zu schützen.
Den Kleinen erschrickt ein Brüllen,

dem Großen sind die Zähne nur lächerlich.

 

(149) [132. 1922] Januar 3.
Wir offenbaren die Bestätigung Unserer Existenz.
Wir offenbaren die reine Lehre

des glücklichen Verlaufs des Lebens.
Ermüdet euch nicht mit Gedanken,

während ihr euch die Erfahrungen der Lehre aneignet,

geht ihr auf einem breiten Weg.
Schaffe Gutes nicht stoßweise, sondern durch Streben.
Man sollte mit reinem Geist arbeiten,

alles andere wird ohne absichtliche Gedanken kommen.

 

(150) [133. 1922] Januar 4.
Der Strahl zerstreut die dunklen Wolken,

ein neuer Pfad wird dem Siegenden gesandt.

 

(151) [134. 1922] Januar 6.
Botschaften kommen auf einem trockenen Weg besser an.[27]
Man soll lächeln - Weinen behindert den Strom.

 Russisches Original. Seite 50.


Man kann bestimmte Drüsen nutzen,

solange sie ohne die Absonderungen der Gereiztheit sind.
Die Welt unterbricht mit einer Wolke von Tränen

die nötigen Ströme.

 

(152) [135. 1922] Januar 7.
Unser Tempel wird inmitten

der unzähligen Bedingungen des Lebens errichtet.
Wir offenbaren den Kampf,

und jeder Stein ist vom Schweiß der Arbeit übergossen.
Indem ihr euch an die Schule erinnert,

stellt euch Unseren ewigen Aufbau vor.

Einsam steht der Gipfel –

das Gefühl der Einsamkeit verlässt ihn nicht.
Wohl euch, wenn euch dieses Gefühl bekannt ist.
Ihr seid schon auf dem Weg zu Uns,

aber ein einsamer Gipfel

nährt mit seinem Schnee die Flüsse in den Tälern,

und es gedeiht die Ernte auf den Feldern.
Die Sonne schenkt ihren ersten Strahl dem Gipfel.
Und der Mond spiegelt sich auf den Gletschern.
Und niemand kennt die Tiefen der heißen Quellen.
Und man macht sich lustig

über das heiße Wasser unter dem Schnee.
Möge das heilige Bewusstsein der Einsamkeit

nicht erschrecken, sondern euch durch Liebe erleuchten.

 

Ich offenbare die Liebe und den Blitz.
Die Lippen, die schaffen, können verbieten.
Die Lehre ist enthüllt, es ist gefährlich, abtrünnig zu werden.
Geistesschwache werden nicht gebraucht.

 Russisches Original. Seite 51.


(153) [136. 1922] Januar 9.
Lächelt. Ich offenbare die Freude,

das Wesen der Lehre Christi zu offenbaren,

die Freude an der Erhabenheit des Weltalls,

die Freude an der offenbarten Arbeit

und die Freude an der reinen Erschöpfung.

 

(154) [137. 1922] Januar 10.
Ihr könnt Meinen Schild tragen.
Der Ruhm des Herren schwebt über jeder reinen Absicht.

 

(155) [138. 1922] Januar 11.
Aus Ost und West kommt Meine Kämpferschar,

und unter den Siegern erkenne Ich die,

die von Mir erwählt wurden.
Ihr erkennt Meine Stellvertreter.
Das Gras wächst und erfüllt dadurch den Willen des Herren.
Der menschliche Geist ist weit höher als Gräser,

und sein Auftrag übertrifft in Unserer Lehre

den Gedanken an das Heil.

 

(156) [139. 1922] Januar 13.
Ihr habt ein Werk geschaffen,

das die Kraft der Reichen übersteigt.
Aber das dargebrachte reine Opfer wird von Gott denen

zurückerstattet, die Isaak in reinem Glauben geopfert haben.
Und der Berg Morya, der das Opfer annimmt,

hütet den Schatz des Herzens.
Kein geringes Werk habt ihr aufgerichtet;

ihr habt eure Habe auf den Altar gelegt, ohne euch zu rühmen und ohne persönliches Streben eingesetzt zu haben.
Indem Ich die Wahrheit offenbare,

kann Ich euch stillschweigend übergehen,

wenn ihr in Sturm und Kälte nützliche Ernte herbeibringt?
Wenn Ihr Meine Satzung bewahrt, werdet ihr bewahrt.
Not wird Meine Erscheinung nicht berühren.

 Russisches Original. Seite 52.


Seid ruhig im Licht der Wahrheit.
Der offenbarte Berg ist keine Prüfung, sondern ein Auftrag.

 

(157) [140. 1922] Januar 14.
Nebel ist nur für das irdische Auge schwierig,

doch wer die Erscheinungen des Lebens wahrnimmt,

sieht den Zug der Ereignisse.
Die Bezwingung Unserer Tore

führt zu unschätzbarem Reichtum.
Jedes Samenkorn – das Gold der Sonne –

ist ein Schild gegen den lunaren Glanz der Erde.
Man muss den Pfad der Sonne oder den des Mondes wählen.[28]
Die Sonne füllt den Tag mit Wundern an –

der Mond gebiert nur unbeständige Trugbilder.
Richte dich nach der Sonne, indem du das Sichtbare bestätigst,

und der Tag wird zu einem Märchen.

 

(158) [141. 1922] Januar 15.
Im Sand suche nicht nach Wasser –

Eis wird nicht in der Glut geboren.
Die Höhenwege führen auf den Berg.

 

(159) [142. 1922] Januar 16.
Stärkt euch

durch Meine beständige Aufmerksamkeit und Liebe zu euch.
Glück offenbart sich durch die aufgeschichteten Taten

vieler Jahrhunderte.

 

(160) [143. 1922] Januar 18.
Unter Meinem Zeichen sammele Ich neue Menschen.
Festigt euch in dem Gedanken, das Volk heranzuziehen

und Meinen Tempel mit den Händen des Volkes zu errichten.

 Russisches Original. Seite 53.


Zögert nicht - M:. ruft.
Festigt euch und errichtet den Weg zu Mir.

 

(161) [144. 1922] Januar 21.
Ich offenbare euch die Lehre für das Leben eines jeden Tages.
Fürchtet nicht die Narren –

sie werden wie Blätter hinweggefegt.

 

(162) [145. 1922] Januar 23.
Ich bringe geistige Freude.
Meine Hand schwebt über eurem reinen Denken.
M:. lehrt euch, die reinen Brüder anzuflehen,

damit Sie euch die Stufen des Bergweges offenbaren.

 

Durch die Hand kann man den besten Strom vermitteln.
Durch die Hand kann man

auch das Meer zum Stillstand bringen.
Durch ein getrübtes Bewusstsein

wird der Strom nicht übermittelt; es ist weise,

im Augenblick der Berührung seine Kraft zu kennen.

 

(163) [146. 1922] Januar 24.
Seid wie der Strahl der Sonne und das Lied des Vogels.

 

(164) [147. 1922] Januar 25.
Ich enthülle euch die hohe Schule des Lebens.
Beim Vergleich verschiedener Gesichter

könnt ihr Weisheit schöpfen.
Möge das reine Streben nicht nachlassen,

und Ich werde den Pfad der Auserwählten enthüllen.

 

(165) Ich halte Übungen in Konzentration

in einer mörderischen Atmosphäre für gefährlich.

Die Menschen beharren auf ihren besonderen Wünschen,

doch der Strom ist oft zu schwach,

und das Bild entsteht nur im Gehirn.

 Russisches Original. Seite 54.


Für starke Visionen sind ein mit Elektrizität geladener Boden

und ein ruhiges Bewusstsein nötig.

 

(166) [148. 1922] Januar 26.
Meine Hand ist euer Schutzschild.

Ich denke, mit Meiner Hand vertreibe Ich die Wolken.

 

(167) [149. 1922] Januar 27.
Der Lehrer zähmt die Widerspenstigen.

 

Der Lehrer bittet, die Werke des Origenes zu lesen,

und ihr werdet beginnen, die Irrtümer der Kirche zu verstehen.

Die Satzungen seiner Schule sind nützlich für die Gegenwart.

 

(168) [150. 1922] Januar 28.
Mein Name lehrt den Widerstand eurer Feinde.
Und Meine Boten müssen euch im Kampf beistehen.
Eure irdische Stütze ist zerbrechlich,

doch im Schutz Unsichtbarer Freunde kann man siegen.

 

(169) [151. 1922] Januar 29.
Das Land M:.s wird die besten Maurer finden.
Ich, Ich, Ich habe sie aufgenommen.
Ich, Ich, Ich festige den Schild,

und die Pfeile der Feinde beflügeln den Schild des Sieges.
Nehmt euch genügend Zeit für eure Wache,
der König kommt auch nachts.

 Russisches Original. Seite 55.


Eine fremde Stimme ist für die Getreuen fremdartig.
Die Morgensonne zeigt sich dem, der früh aufsteht.
Doch finster sind jene, welche die Sonne verschlafen.

 

Ich bin mit euch und schütze euch.
Jeder schmiedet seinen Weg selbst.

 

(170) [152. 1922] Januar 30.
Man soll die Erscheinungen der Unanständigkeit bloßstellen.
M:. kämpft.
Die Hand der Barmherzigkeit schlägt zu.
Folgt der Lehre M:.s.
Man muss entsprechend den Möglichkeiten

der allgemeinen Menschheit lehren.

 

(171) [153. 1922] Februar 2.
Das reine Werk wird in verschiedenen Offenbarungen gegeben.
Eine Menge Körper füllt die Straßen,

doch ihre Auren strahlen trüb.
Zeigt Verständnis.

 

(172) [154. 1922] Februar 3.
Alles hat einen Sinn –

bei dem russischen Auftrag weist darauf hin,

dass weder der Haushalt noch die Not

den Pfad zu Uns verdeckt haben.
Man wird einwenden: „Armut und Kinder stören.“
Doch Kinder sind die Blumen der Erde,

und der Schleier der Armut ist ein Geschenk der Reinigung.
Man wird sagen: „Leicht ist es, Gott zu dienen,

wenn ihr wohlhabend seid“, doch auch ihr habt Not gekannt.
Man wird weiter sagen: „Leicht ist es für euch mit Freunden und Helfern“, doch auch ihr habt steinerne Gallen des Herzens getroffen.

 Russisches Original. Seite 56.


Ungeeignet ist der Kriegs-Führer, der den Kampf nicht kennt.
Indem Ich euch zu den Bergen lenke,

wappne Ich euch fürs Leben.
Ich spüre die Lehre nicht für den heutigen Tag,

sondern bereite ein neues Leben vor.
Seid nicht mit Toten zusammen, doch die Helfer werden mehr.
Kein Wunder ist euer Leben,

sondern eine geschmiedete Klinge.
Wenn ihr zum Tempel geht,

müsst ihr den Staub und Schmutz des Weges durchschreiten.

 

Auch der Bettler hat große Freude an der Sonne.
Ich bin mit euch.

 

(173) [155. 1922] Februar 5.
Versteht es, nicht mit den Toten zu gehen.

 

Wenn menschliche Berührung von Bedeutung ist,

so ist es Unsere Berührung umso mehr.
Menschliche Berührung hält lange an, doch Unsere Berührung gibt Energie für die von Uns gegebene Zeit.
Oft ist eine einfache Ikone lieblicher als ein prachtvolles Bild.
Das Wunder tritt unbemerkt ins Leben.
Es benötigt Zeit, um die reine Lehre durchzusetzen.
Durchlebt diese Zeit.

 

(174) [156. 1922] Februar 6.
Wir haben gestern die Frage der Aura berührt - jeder sieht

das astrale Klischee durch die Farbe seiner eigenen Aura.
Je voller der Akkord der Aura, desto genauer ist das Bild.
Wer Pflichtgefühl entwickelt hat, wird vor allem dieses sehen.

 Russisches Original. Seite 57.


Wen die Liebe anzieht,

der wird zu der Facette der Liebe gezogen,

und von Freude erfüllt,

sieht er vor allem die Freude an der Schönheit.
Der in allen Farben der Wahrheit funkelnde Stein

widerspiegelt die ganze erhabene Zukunft.
Man soll auch einen einfarbigen Stein schätzen.

 

Wir lernen, über Fehler zu lächeln.
Bücher, wie die vorüberfliegenden Gedanken der Menschen, muss man auswählen.
Viel Leichtes ist nutzlos für den Empfang der Lehre von Mir.
Wenn man im Wald Beeren sammelt,

nimmt man nur die besten.

 

(175) [157. 1922] Februar 7.
Seid auf der Hut. Möge nichts Unreines

in Mein Haus eindringen.
Ich schicke den Verrätern an Meinem Werk einen Blitz.
Ich versetze diese Toren in Schrecken.
Mein Schild erleuchtet die Lehrenden.
Den Ehrfurchtsvollen offenbaren Wir ein Wunder.
Den Hütern Meines Zeichens senden Wir Segen.
Ich sende euch Mein Wort, überbringt es den Lernenden.

 

(176) [158. 1922] Februar 8.
Unsere Aufgabe ist es, der Menschheit zu helfen.
Oft versucht ein Yogi, wenn er mit Gott verbunden ist,

die Erde zu vergessen.

 Russisches Original. Seite 58.


(177) [159. 1922] Februar 10.
Das Lächeln der Sonne inmitten von Wolken

gibt dem Regenbogen Glanz.
Ihr werdet euch an die Aura des Lehrers erinnern,

sie lächelt durch die Tautropfen des kommenden Hellen Tages.

 

Ich dulde, Mein Name wird geschmäht,

Mein Werk wird entstellt und zerstört,
von fremden Händen wird Mein Schild verletzt,

doch die Wurzeln der Neuen Rasse festigen sich.

 

Höre die Wahrheit – deine dunklen Wolken

kommen von dem Bewusstsein unerhörter Weltkatastrophen.
Die Blinden vergnügen sich, die Tauben singen,

doch die Sehenden sind mit Nebel und Trauer erfüllt.
Schwachsinnig ist, wer in der Zeit des Kampfes

von Frieden erfüllt ist.
In fünf Jahren wird ein Jahrhundert durchlebt,[29]

und der menschliche Verstand hält seinen Verlauf für Unglück.

 

(178) [160. 1922] Februar 12.
Ich bringe euch Trost - reine Ideen sterben nicht, (…)

selbst wenn Fröste mit Eis drohen.

 

(179) [161. 1922] Februar 13.
Man soll die Ereignisse des Lebens nicht zu streng beurteilen -
ihre Ketten führen zu den Toren.
Für das Streben durch die Steine des Pfades

sind reine Gedanken erforderlich.
Wer davon träumt, gut zu sein, ist noch nicht gut,

doch wer sich selbst grausam dünkt,

bezeugt das Wachstum seines Geistes.
Die Seele rostet nicht, und der Geist kristallisiert sich.

 Russisches Original. Seite 59.


(180) [162. 1922] Februar 15.
In den zukünftigen Schulen Russlands werden die Wege

des geistigen Wachstums durch jene unterrichtet werden,

die den ganzen Weg selbst durchlebt haben.
Meine Auserwählten überbringen Mein schlichtes Wort

über das, was dem Großen Volk zusteht.
Und die persönliche, die völkische und die Weltliebe

tragen ein Opfer zum Schöpfer der Liebe empor.
Wir senden Segen und Hilfe.

 

(181) [163. 1922] Februar 16.
Die reinen Gedanken der Musik helfen,

den Strom zu übermitteln.
Wir beten durch Töne und durch die Bilder der Schönheit.
Verstand und Herz kämpfen nicht nur,

wenn sie auf dem Ozean des Schaffens schwimmen.
Und die Vögel des Geistes flattern vom Hauch der Harmonie.
Und der Stahl des Wortes funkelt von der Esse der Wahrheit.

 

(182) [164. 1922] Februar 17.
Der Weise kennt keine Furcht.
Ein Wunder kommt unerwartet.
Alles Neue hat Bedeutung,

manchmal ist ein Stäubchen wichtiger als ein Berg.

 

(183) Man soll träumen,

der Weg des Traumes öffnet ein neues Fenster.
Das Fenster führt in die Luft.
Wer wünscht, empfängt.
Alles hat Bedeutung.

 

(184) [165. 1922] Februar 18.
Ein Wunder wird mitten im Streben

nach dem zukünftigen Leben vollbracht.

 Russisches Original. Seite 60.


(185) [166. 1922] Februar 19.
Denkt nicht ans Essen - ein Fastender,

der den Gedanken an Nahrung liebkost, ist schwach.
Ihr werden den Organismus nicht mit Heu vorbereiten,

etwas bewirken könnt ihr mit dem Geist.

 

(186) Man soll sich nicht quälen, nützlicher ist es,

sich an jedem Körnchen des Schaffens des Geistes zu erfreuen.
Schöpferische Tätigkeit ist auch unter den Finsteren verbreitet.
Nimm ein Mikroskop,

und das Leben füllt sich mit wunderbaren Formen.
In der Dunkelheit erringt das Auge geistiges Sehen besser.

 

(187) [167. 1922] Februar 20.
Weise ist es, sich nicht zu grämen, sondern freudvoll zu streben.
Man soll denken – der Gedanke gebiert die Tat.

 

(188) [168. 1922] Februar 21.
Erkennt in den neuen Ereignissen die vorgeschriebene Schlacht.
Ihr wisst bereits, wie angespannt alles ist.
Wir boten das Glück an - wehe denen,

die es zurückgewiesen haben.

 

(189) [169. 1922] Februar 23.
Das Vorhandensein grimmiger Feinde haltet für besser

als das von verfaulten Freunden.

 

(…)

 

(190) Das Licht des Regenbogens

erscheint nur dem Auge des Menschen als hässlich,

denn der Regenbogen hat äußerst feine Schwingungen.

 Russisches Original. Seite 61.


(191) Die Einzelheiten des Weges[30] tauchen durch die Verbindung mit dem Karma und den Auren vieler Menschen auf.

 

(192) Ich denke, das Gefieder eines Vögelchens

bauscht sich in der Kälte auf,

doch die Sonne wird seine Flügel wieder entfalten.

 

(193) [170. 1922] Februar 24.
Die Schönheit des Geistes

erleuchtet das Gemüt des russischen Volkes.

 

Weine nicht, wo nicht Tränen, sondern Pfeile nötig sind,

um den finsteren Geist zu durchbohren.

 

Russland wird durch die Kunst erblühen.

 

(194) [171. 1922] Februar 25.
Ihr habt viel Kraft und Möglichkeiten für Unser Werk

hingegeben, mögen nun auch andere sich nicht fürchten,

für den Namen Gottes lächerlich gemacht zu werden.

 

Ruht euch jetzt vor dem neuen Angriff aus,

aber die letzten Tore sind nahe.
Ich verkünde keine Friedenslehre,

im Kampf gedenkt Meines Schildes.

 

(195) [172. 1922] Februar 26.
Ein neuer Tag bringt neue Möglichkeiten.
Ein Vögelchen stellt sich vor dem Flug nicht vor,

wie es den Ozean überfliegen wird.

 

(196) Wenn die gehörten Wünsche augenblicklich

in Erfüllung gingen, würde die Welt zusammenbrechen.

 Russisches Original. Seite 62.


Fürchte dich nicht vor Stimmungen,

sie wechseln wie die Blätter.
Ein reiner Schneebach bringt Stillung des Durstes.

 

(197) [173. 1922] Februar 27.
Warten fällt euch schwer, doch stellt euch vor,

wie schwer es ist, den Bau noch immer ohne Dach zu sehen.
Der menschliche Geist kämpft mit dem Guten.

 

(…)

 

(198) [174. 1922] Februar 28.
Die Ungeduld der Passagiere

kann den Schnellzug nicht beschleunigen.
Ein neuer Umstand gebiert neue Flüge.
Übereilt nichts, alles wird kommen.

 

(199) [175. 1922] März 1.
Ein Wunder wird vollbracht. Ihr leistet die Arbeit,

die für die Offenbarung des zukünftigen Lebens nötig ist.
Die Schwierigkeiten der Aufgabe sind nicht größer

als das Schleifen eines Diamanten.
Ein fremder Wille muss zum Guten hingeleitet werden,

wie die Welle zur Mühle.
Aber wie viele Dämme muss der Müller bauen,

um die arbeitende Welle zu lenken!
Die Hand muss fähig sein

und das Auge sich an neue Möglichkeiten heranwagen.
Nur die Arbeit ist von Wert,

die mit eigener Hand geleistet wird.
Durch Arbeit entfernt ihr die Schlösser von den Toren

zu dem Land, zu dem ihr strebt.
Alles ist möglich, doch denkt daran,

das Verheißene wird erst zur festgesetzten Frist offenbart.
Wer fahren will – kommt an.

 Russisches Original. Seite 63.


Lernt vom Leben, Wir senden euch Portraits von Menschen, und die Ereignisse werden den festgesetzten Lauf

des Wunders der Umgestaltung der Rassen offenbaren.

 

Ich bringe jedem einen Talisman.
Wer die Schönheit verkündet, wird gerettet werden.

 

(200) [176. 1922] März 2.
Wir sind bereit zu helfen, wenn der Mensch nicht stört.
Nur auf einen Ruf hin öffnen Wir die Tore.
Die Pfeile des Agenten lenken die Energie.

 

Alle Welten sind in Prüfung.
Die Keilschrifttafel des Schöpfers ist voll von Prüfungen,

und die Sonne der Sonnen scheint

zum nie verstummenden Gesang des Großen Werkes.

 

(201) [177. 1922] März 3.
Pfeile sind nötig, suche den Sinn

in den Erscheinungen des Lebens.
Man muss gegen die unguten Zerstörer kämpfen.
Der Anprall naht, und eurem Verstand steht es bevor,

sich in der Schlacht für den reinen Weg zu entscheiden.

 

(202) [178. 1922] März 4.
Man betrat den Berg Morya zum Opfern.
Es ist schwer zu beten, wenn der Verstand beschäftigt ist.
Der Wille muss die Stätte des Gebets schützen.

 

Es ist besser, die Menschen zu kennen,

als durch Masken gerührt zu werden.
Wären die Herzen der Menschen von Schönheit erfüllt,

wäre keine Heldentat nötig, doch es gibt so viele Finstere,
das muss den dornigen Weg jeglicher Wahrheit aufzeigen.

 Russisches Original. Seite 64.


 

(203) [179. 1922] März 8.
Das Zwielicht wird leicht vom Strahl abgelöst.
Versteht es, die Sache ohne geldliche Garantien zu regeln.

 

(204) [180. 1922] März 9.
Denkt an den Nutzen der Zukunft

und bleibt nicht in der Gegenwart stehen.
Meine Hilfe ist groß und unverzüglich.

 

(205) [181. 1922] März 10.
Ich habe neue Gesichter offenbart - lernt.
Es ist hart, die Gesichter der Freunde zu erkennen,

doch Wissen geht über alles.

 

(206) Das Pferd bäumt sich auf unter der Wut der Peitsche,
Puruscha* erbebt bei Ungerechtigkeit,
Heil den Kühnen und den Gerechten!
Euer Geist ist der alleinige Richter - in ihm ist Gott.

 

(207) [182. 1922] März 12.
Der Kosmos widerspiegelt sich

in der Pupille eines jeden Auges,
und Gott ruht in jedem Herzen.
Wehe denen, die Gott vertreiben!
Es ist besser, nichts zu wissen, als Verrat zu üben.
Ich habe den Lehrer offenbart, und der Name des Messias wurde in Meinem Hause ausgesprochen.
Für nichts Geringes und nichts Nichtiges

werdet ihr Zeugen sein.
Die Wolke des Berges Gottes erhellt sich,

und der Blitz des Wortes erleuchtet die Abgründe.
Neue, Neue, Neue, Wunderbare,

Verstehende und Erhobene versammeln sich.

 Russisches Original. Seite 65.


Der Lehrer betraute euch damit, Sein Angesicht zu offenbaren, ruft das Volk unter Mein Dach.
Errichtet, bestimmt und umgeben vom Pflug der Arbeit

ist der Berg Morya.

 

(208) Wir lassen uns nicht herab zu Urteilen

und begegnen lächelnd der Gefahr.
Gibt es denn Gefahr unter dem Schild M:.s?

 

(209) [183. 1922] März 13.
Man soll heiter glauben und warten, ohne zu erwarten.
Erwarte nichts, aber nimm die Regung eines Grashalmes wahr.

 

(210) [184. 1922] März 14.
Ich fühle, der Staub lässt das Auge erblinden,

und die Schlacht verdunkelt das Gehör,
doch das Wissen wird kommen

und die irdische Müdigkeit vertreiben.

 

Man muss wissen, dass das erwählte Heil zur Quelle führt.
Durch Zeichen stellt ihr die Zeit der Stufen des Aufstiegs fest, und das Wahre wird zum Buch des Lebens.
Ich offenbare alle Stufen, und der Pfad geht geradeaus.
Der Schöpfer sucht Formen.
Die Suche ist gesegnet.
Brenne, leuchte und erleuchte.
Der Saft des Wissens sammelt sich,

und die Frucht reift unter der Hand des Gärtners.

 

(211) [185. 1922] März 15.
Der Geist kann nicht sterben, und der Verstand

kann das Wunder des Schöpfers nicht vernichten.

 Russisches Original. Seite 66.


Ein Baum kann mit seinem Schatten viele bedecken.
Doch der Gärtner weiß, wie jeder Zweig gewachsen ist.
Die Zweige biegen sich, doch die Gestalt des Baumes erscheint dem Wanderer mächtig, und der Schild des Laubes bietet dem Vorübergehenden Obdach.
Reine Gedanken winden sich wie Zweige, sie sind verschieden, doch ihr Wuchs kräftigt den Baum.

 

(212) [186. 1922] März 16.
Dort, wo Meine Kräfte nicht vergeblich fließen sollen,

dort gehorcht - versteht.

 

(213) [187. 1922] März 17.
Bei Uns werden reine, wahre Gedanken

durch einen Talisman behütet.
Ein Talisman ist wissenschaftlich wie ein Magnet.

 

(214) [188. 1922] März 18.
Es gibt viele Wege, doch das Herz kennt den nächsten.
Richtig verstehen heißt viel lernen.

 

(215) [189. 1922] März 19.
Das Fundament ist tief - die Arbeiter, die den Grundstein legen, kennen die Höhe der zukünftigen Türme nicht,

aber der Baumeister hat ihr Ausmaß schon enthüllt.
Hart und mühsam wachsen bestimmte Werke.

 

Möge Kleinmut weichen und Verrat sein eigenes Nest erbauen.
Mit dem Blitz das Nest zerstörend,

mit dem Wirbelwind den Kleinmut hinwegfegend,

so schmieden wir den Pfad.
Geht - arbeitet.

 Russisches Original. Seite 67.


(216) [190. 1922] März 22.
Der Schöpfer ist voll unübersehbarer Ruhe

inmitten unzähliger Bewegungen.
Nach der ersten Ruhe folgt die zweite.

 

(217) [191. 1922] März 23.
Man soll nicht betrübt sein, wenn Müdigkeit

den Körper überwältigt; der Geist ist immer frei.
Mitten in der Schlacht ist Erholung gestattet.

 

(218) [192. 1922] März 24.
Vergleicht das Verhalten der neuen Menschen euch gegenüber, darum sage Ich, lasst die Alten und wirkt mit den Neuen.
Versteht es, mit einem Lächeln die Tore des Pfades zu öffnen.

 

(219) [193. 1922] März 25.
Die Finsternis muss beseitigt werden.
Mögen reine Gedanken Mein Werk begleiten.
Achtet darauf,

dass die Finsteren nicht mit dem Namen des Lehrers spielen.
Lernt es, Nachfolger zu finden, die die Bedeutung verstehen.

 

(220) [194. 1922] März 26.
Meine Hand weiht die Würdigen ein.
Versteht es, nach Meinen Lehren zu urteilen.

 

(221) [195. 1922] März 27.
Wir kennen die Strömung des Ozeans,

und ein Tropfen kann niemals Abgründe füllen.

 Russisches Original. Seite 68.


 

(222) [196. 1922] März 29.
Verworren ist die Zeit und finster sind die Kräfte,

aber der Strahl wacht.
Die Hand des Schöpfers schmückt die Schilde

der Auserwählten mit den Offenbarungen des Geistes.
Fremdes Können hält nicht stand vor dem Schöpfer.

 

(223) [197. 1922] März 30.
Unsere Schilde rosten nicht, und auch nicht der Weg zu Uns.
Seht auf die Ereignisse in 40 Fristen[31].
M:. behütet.

 

(224) [198. 1922] April 1.
Streng wissen ist besser, als gerührt zu sein.
Ich lehre die Wahrheit des Lebens.
Man muss wissen, bevor man fähig ist.
Man muss fähig sein, bevor man etwas offenbaren kann.
Offenbaren kann man nur das,

was durch den Geist gerechtfertigt wurde.

Wenn ihr kein leckes Boot seid,

werdet ihr bis zum Ziel schwimmen.
Das Segel ist gehisst und das Steuer geprüft.
Mein Schild bedeckt euch auf dem Schlachtfeld.
Macht euch bereit zum Kampf -
mit reinen Gedanken werdet ihr siegen.

 

(225)[199. 1922] April 2.
Das Märchen des Lebens bestätigt sich,

doch fangt die Wellen der Rufe.

Unter den Begegnungen und Briefen

sucht die gesandten Diamanten der Möglichkeiten.
Man muss weit und breit Umschau halten.
Versteht, Krieger!

 

(226) [200. 1922] April 4.
Jeder führt eine Stufe des Aufstiegs aus

und trägt das Auferlegte.

 Russisches Original. Seite 69.


(227) [201. 1922] April 5.
Ich flechte neue Fäden und suche Nadeln der Verbindung.[32]
Ich setze euch die nötigen Kronen auf,

und in der Stille bereite Ich euch auf den Kampf vor.
Freut euch, der Mutige geht den richtigen Weg.
Ich kann die Treuen beschützen.

 

(228) [202. 1922] April 6.
Der Lärm der Finsteren hindert den Aufbau

der neuen Menschen nicht.
Das Mehl ist im Inneren unsauber,

doch fehlt das Geld, um neues zu kaufen.[33]
Der Wissende siegt.

 

(229) [203. 1922] April 7.
Ja, ja, ja. Jedes Wort der Einheit

gleicht dem Samen einer schönen Blume.
Es ist jedem gegeben, einen schönen Garten zu hegen.
Doch wo sind die Gärtner, die die Samensorten kennen?
Wir lehren, die früchtetragenden Halme zu sammeln,
Wir entfernen das brennende Unkraut[34].
Und jene Erde, auf der Gott Sein Antlitz offenbarte,

schmücken wir mit Blumen.
Aber wo die Blumen der Einigkeit sind, hütet ihre Blätter.
Ja, ja, ja.

 

Die Nacht verdunkelt die besten Erscheinungen,

doch versteht - das Licht kommt.

Wozu sollte man euch prüfen,

wenn der Tempel nicht errichtet wird?

 Russisches Original. Seite 70.


Doch das Modell ist schon zur Hand und das Fundament gelegt.
Geheiligt sei der Name des Einen Gottes.
Für nichts Geringes werdet ihr Zeugen sein.
Das Leben verwandelt sich - Ich habe gesprochen.

 

(230) [204. 1922] April 8.
Man muss Anstrengung aufwenden,

man muss mit den Händen neue Kraft aufbauen.

Ich helfe, Ich helfe, doch wendet Anstrengung auf.

 

(231) [205. 1922] April 9.
Schild und Speer! Der Herr hat die Krieger gesegnet.
Alles kommt - die Dämmerung geht zuende.
Bemerkt ihr nicht,

dass das kosmische Bewusstsein in Konvulsion ist?
Weil wir den Verlauf der Schlacht kennen,

kann der Plan des Schöpfers nicht geändert werden.
Von Anbeginn an kämpfte die Finsternis,

von Anbeginn an siegten Wir.

 

(232) [206. 1922] April 10.
Immer ist der Pfad des Guten nicht Liedersingen,

sondern Arbeit und Dienst.
Wenn man Karma umstößt, wendet es sich gegen euch.
Die Leiden des Geistes

offenbaren die einzige Leiter des kürzesten Weges.
Bei den Auserwählten fließen die Leiden eines Jahrzehntes

an einem Tag durch.
Besser ein bitterer Kelch als ein Leben in Bitterkeit.[35]
Zahlt eure Rechnungen im Hotel,

und man wird eure Koffer mit Ehrerbietung zum Schiff tragen.

 Russisches Original. Seite 71.


(233) [207. 1922] April 11.
Ein Wunder geschieht unerwartet.
Nichts ist zufällig.
Ich wiederhole nochmals - fürchtet euch nicht.
Wieder gab es einen neuen Stich - doch fürchtet euch nicht.

 

(234) [208. 1922] April 12.
Man kann im Leben an vorbestimmten Orten vorübergehen, ohne auf die Rufe zu achten.
Durch eine Geste können Wir die Angelegenheit weiterbringen.
Aber Unsere Geste hilft eurem Karma nicht.
Unser Schild schützt euch vor dem Einbruch

der finsteren Kräfte,

aber die Begleichung der alten Rechnungen ist unvermeidlich.
Die Hand des Schicksals führt zum Heil.

 

(235) [209. 1922] April 13.
Von dort, wo euer Traum entsteht,
wo das Opfer sich erhebt,
wo das Unsichtbare Licht der Arbeit leuchtet,
von dort sende Ich euch Grüße.

 

Im Rauschen der Blätter,
im Plätschern der Wellen,
im Säuseln des Windes,
bin Ich bei euch.

 

Inmitten der Grausamen und Finsteren,
inmitten des Verrates des Geistes,
inmitten des Suchens und der Sorge,
ist über euch Mein Schild.

 Russisches Original. Seite 72.


(236) [210. 1922] April 14.
Trage das Licht und blicke nicht zurück.

 

(237) [211. 1922] April 15.
Liebe das Blatt am Wegesrand – es ist von Gott erschaffen.
Verständnis liegt im Herzen.

 

(238) [212. 1922] April 17.
Die Bande zu zerreißen, Unsere Kräfte auf die Waage zu legen

oder den Zugang zu Uns zu verlieren, ist gefährlich.

Sich dem Licht zu nähern, ist kein Lachen und kein Spaß.
Kräfte umgeben jede Unserer[36] Bewegungen,

und sobald der Morgen des Bewusstseins

durch die Dämmerung abgelöst wird,

können die Flügel und Punkte[37] der Finsternis angreifen.
Finsternis kann die Abtrünnigen ertappen.
Und in den Bergen kann man leicht stolpern.
Es ist besser, die Hand des Führers nicht abzuweisen,
als auf die Laterne des Retters zu warten.
Die vom Wege abgekommenen sind schon froh,

zum Bellen eines Hundes zurückzukehren.
Ist es nicht besser, inmitten der Schneediamanten

mit dem Führer zu wandern?
Man muss verstehen.
Man muss sich merken.
Man muss wissen.

 

(239) [213. 1922] April 18.
Der allgemeine Weg führt nicht zum Heiligen Berg.
Ich halte Verrat für das allerschlimmste.

 

(240) Freude ist die Offenbarung der Kraft des Schöpfers,

welche die Finsternis der Welt erleuchtet;

dorthin führt Unsere Satzung durch die Arbeit eines jeden.

 Russisches Original. Seite 73.


(241) Ein neuer Tag bricht über der Erde an.
Jetzt gibt es kein Fließen, sondern einen Strudel.
Die ganze persönliche Welt wird vom Feuerschein

des Scheiterhaufens erleuchtet, der die alten Formen verzehrt.
Die Weisheit des Schöpfers verheißt eine Neue Stadt;

sie schafft verbrennend.
Wie sollten wir betrübt sein, als Zeugen,

die den Großen Plan verstehen?
Die Tauben, die Blinden und die Sitzenden

bleiben Vorübergehende - der Schöpfer kommt.

 

(242) [214. 1922] April 21.
Ist euer Leben nicht ein Märchen?
Fliegende Teppiche sind für euch ausgebreitet,

und ihr fliegt mit mutigem Geist.

 

Sogar die Bären wissen, wie man gemeinsam schwimmt.
Wie viele nützliche Bilder sind um uns herum verstreut!

 

Ich denke, man muss es durchstehen, wissend,

Wessen Schild über euch ist.
Ich bin bemüht, euren Lauf zu beschleunigen.

 

(243) [215. 1922] April 23.
Nicht Zweifel, nicht Bedauern, nicht Verzagtheit,

sondern die Zukunft liegt vor euch.
Vier Wächter, hütet den Pokal des Erzengels!
Voll mit Neuem Wein ist die euch offenbarte Arche.
Ich gebot dem Mund der Zeit, euch auf Meinen Weg zu führen.
Unter der Hülle der Erde verbarg Ich eure Gesichter.

 Russisches Original. Seite 74.


Ich habe euch mit der Freude des Aufstiegs erfüllt.
Ich habe die Erinnerung

an die vorübergegangene Schriftenrolle[38] aufgehellt.
Ich habe die Weite der Urteilskraft gehoben

und die Bücher aufgeschlagen.
Kommt, empfangt.

 

Ein Gebet:
„Du, der Du mir Stimme und Schild gabst,

sende den Lehrer auf meine Wege, mein Herz ist geöffnet.“

 

(244) [216. 1922] April 24.
Die neuen Auserwählten werden den Gedanken

kurz und klar zum Ausdruck bringen.
Jede Zeit hat ihre Bestrebungen.
Einmal nimmt man den Steinen die Fassung, ein anderes Mal schmückt man sie so,

bis man sie nicht mehr erkennt.

 

(245) Die Eigentümlichkeiten des Geistes in fremden Hüllen zwingen Uns,

einen Ausgang anzunehmen,

der für Uns zwar nicht nötig ist,

der aber die Menschen überzeugt.
Man hält die Wege des Gartens für besser als die Natur.

(246) Aum und Jehova verhalten sich zueinander

wie die Pfosten ein und derselben Tür.
Alle sind Zeichen des einen Korridors des Lebens.

 

(247) [217. 1922] April 25.
Nachts lehren Wir,

am Tag schreiben es sich die Menschen selber zu.
Der wesentliche Teil des Daseins ist in der Nacht –

der Abgrund ist dem Auge zugänglich

und der Wirbelwind ist dem Ohr nahe.

 

Wächter, erinnere dich an den anvertrauten Schatz.
Siehe: Unsere Rufe verleihen größeres Wissen

als die Satzungen des Altertums.

 Russisches Original. Seite 75.


Unwetter naht - Ich lehre, es zu ertragen.
Die Hand des Schöpfers enthüllt zwei Sphären.
Man soll den Pfad wählen.
Im Dunkeln knurrt die Hundemeute

und die Eule lässt ihre Augen blitzen.
Doch die Wissenden zittern nicht.
Ich sende euch den Schild –

schaut und werft das Glück nicht weg.

(248) Der Morgen kann nebelig sein, und Kälte füllt das Herz.
Ihr aber wisst - das Glück wird kommen.
Erwärmt euch mit dem Feuer des Bewusstseins der Zukunft.
Die Dämmerung währt nicht lange, ja, ja, ja.

Der Kampf lodert auf,

klar vernimmt das Ohr den Lärm des Getrampels.
Ja, ja, ja. Erfüllt euch mit Kraft.

 

(249) [218. 1922] April 26.
Wir sprechen mit Güte und wissenschaftlich.
Nicht für Mich, sondern für euch rede ich über Vertrauen.
Die Sendungen zerschellen an einem verschlossenen Herzen.
Wenn Unnützes geredet wird, vermischen sich die Leitungen.
Die Emanationen der Gereiztheit

drängen nicht nur die gesandten Gedanken zurück,

sondern sogar die Tat kann den Igel nicht berühren.[39]
Darin besteht der Unterschied zwischen einem Federkleid

und den Stacheln eines Igels.
Gefiederte Pfeile bilden einen Rettungsring,

aber wenn die Stachel des Zweifels das Telegramm

nicht zum Empfänger durchdringen lassen,

ergibt sich eine besondere Schwierigkeit.
Die Höheren senden Uns Segen.

 Russisches Original. Seite 76.


Wir geben ihn euch weiter, doch wenn Wir und ihr

das gesandte Bewusstsein zurückweisen,

wird uns Welle des Bösen überfluten.


Die besten Apparate liegen im Gehirn.
Bald werden neue Zentren zu den Menschen zurückkehren.[40]
Der Baum der Erkenntnis wird wieder erblühen.

 

(250) [219. 1922] April 28.
Die Dämmerung währt nicht ewig –

man muss den Schneesturm überstehen.
Man muss verstehen, sich zu beeilen – lodert auf!

 

(251) [220. 1922] Mai 1.
Ströme von Freude füllen das Gedankenmeer des Schöpfers.
Und ihr, die ihr einer Seele Tropfen der Freude einflößt,

bringt dem Schöpfer der Welten ein Opfer.
Die Erleuchtung wird grenzenlos sein.

Lerne - lehrend.
Freude lehrend, gingt ihr nicht fehl.
Jeder Baum kleidet sich vor Freude in Blüten,

doch wenn er seine Blätter abwirft, grämt er sich nicht,

da er vom Frühling weiß.

(252) Wieder wurdet ihr in der Schlacht von Blumen abgelenkt, doch die Menschheit ist von Blumen weit entfernt.
Wiederhole: Schönheit, selbst unter Tränen,

bis du die Bestimmung erreicht hast.

 

(253) [221. 1922] Mai 2.
Die irdischen Emanationen können schwer sein.
Man wird zu dir kommen, offenbare Feuer, sie brauchen es.
Wir sollen nicht überlegen, wenn wir entflammen können.
Verschließe nicht den Pfad für Neue, die anklopfen.

 Russisches Original. Seite 77.


Die alten Formen sind unbrauchbar geworden.
Wer die Schönheit kennt, wird den Wanderer nicht vertreiben.

 

(254) [222. 1922] Mai 3.
Unser Wesen braucht die Ströme des Prana.
Der müde Organismus nimmt eine fremde Kraft auf.

 

Richtet eure Gedanken auf die Gemeinsamkeit

der Ideen der Religionen der ganzen Welt.

 

(255) [223. 1922] Mai 4.
Trübe brennt das Licht der Welt,

und jeder Wunsch zu dienen ist besonders kostbar.
Aber wisset eines - Wohlwollen und Tätigkeit

helfen Uns mehr als alles andere.
Nicht zu Offenbarungen, sondern zu Nützlichkeit rufe Ich auf.
Feuer ist für Flügel ungefährlich.

 

(256) [224. 1922] Mai 9.
Man soll mit dem Geist leuchten, wissend,

dass die Wahrheit im Geist liegt.
Man soll ein weites Verstehen haben,

wie die Weite des Geistes.
Denke nicht an Absturz,

wenn dir Flügel zum Flug gegeben wurden.

 

(257) [225. 1922] Mai 10.
Man soll sich schonen

und bis zum Ende des Kampfes durchhalten.
Man soll die kräftige Welle lenken

und die Furche des Bösen überspringen.
Man soll die Noumena[41] der Kraft anrufen

und mit dem geschaffenen Teraphim

die Masse des Bösen durchbrechen.

 Russisches Original. Seite 78.


 

(258) [226. 1922] Mai 13.
Ich spreche mit euch, Ich gebe euch Anweisungen

und erfülle euch mit dem Wunsch nach der Heldentat der Lehre.
Aber fest ist nicht nur Vertrauen, sondern auch der Aufbau.
Das Vertrauen macht Mich zum Baumeister,

ihr aber müsst bauen.
Der Schnitter erhält das Korn.
Um Feigen pflücken zu können,

muss man sich einen Feigenbaum vorstellen und ihn finden.

 

(259) [227. 1922] Mai 14.
In der Neuen Welt werden die Rassen ausradiert werden.
Sprecht nicht von den Rassen,

die Tropfen der verschiedenen Meere gleichen sich.

 

(260) [228. 1922] Mai 15.

Seht auf Meinen Schild wie auf das Vorherbestimmte.
Seht auf die Weisheit der Neuen Generation wie auf das Glück.
Seht auf die Erleuchtung des Volkes

wie auf eine Stufe zur Neuen Welt.
Seht auf Unser Erscheinen

wie auf die Stunde der Wacht der Welt.
Aber beachtet Meine Satzung.
Aber beachtet Unsere Botschaft.
Versteht es, Licht zu tragen.
Versteht es, der Schönheit weiten Raum zu geben.

Mit Tschuren[42] gibt es keinen Fortschritt,
mit Gerümpel ist kein Aufbau möglich,
mit Zeisigen kann man sich beim Pfeifen nicht messen,

 Russisches Original. Seite 79.


mit verfaultem Brot sollte man nichts kosten
und die wunderbare Erzählung des zukünftigen Russland

nicht mit rauchigem Dunst durchwehen.

 

Doch für die Flügel, die die Sonne berührt haben,
und für den Lauf vor Sonnenaufgang,
und für das Lied, das die Mitternacht erfüllte,
ist der Weg nicht schrecklich und nicht grausam.
Und der Stern ist jenen nahe, die den Teraphim gefunden haben.

 

Man soll ein Lächeln zu den Sternen senden.

 

(261) Wenn wir im Haus sind, empfinden wir es nicht,

weil wir in ihm sind.

 

(262) [229. 1922] Mai 16.
Man soll ein reines Gemüt offenbaren

und die Saiten des Herzens anspannen.
Die Lehre wird fortgesetzt.
Man muss jetzt nicht lange warten.
Man soll lächeln.
Stahl wird durch Feuer erprobt –

die Kraft des Geistes wächst durch den Atem des Lebens.
Vom Flug der Kraniche kann man viel lernen.
Aber vieles muss ertragen werden

beim Flug in das wunderbare Land.

 

(263) [230. 1922] Mai 17.
Unter Fremden, unter qualvollen Zerstörern ist es schwer;

ihr seid bereit, davonzufliegen.
Herz zu zeigen, den Menschen zu gefallen

und einen Gruß zu senden, ist schwer.

 Russisches Original. Seite 80.


Wer mit Mühe sät, wird mit Freude ernten;

so vollbringt der Mensch-Bote ein Wunder.

 

(264) [231. 1922] Mai 23.
Ihr könnt bei der Tat lehren, wie findig man sein soll,
denn jeder Umstand birgt verschiedene Möglichkeiten.
Aber der Verstand muss zum Licht streben.

 

(265) Der Staub der Bücher ist verehrungswürdig,

doch der Geist schwebt ohne Staub.
Die Bürde ist in uns.
Singt: Gesang erschreckt die Wölfe.
Für den Wanderer ist es gut, zu singen.
Stimmt ein heimliches Lied an.
Gebt euch nicht dem Schlaf hin.

 

(266) [232. 1922] Mai 25.
Karma ist wichtig, aber noch wichtiger ist Auswahl.
Karma ist nur die Bedingung der Auswahl,

und nur der Auserwählte trägt eine Aufgabe.
Das Lächeln des Schöpfers krönt euch nicht aus Anerkennung, sondern aus Freude über das Feuer des Herzens,

und über eurem Haupt strahlt das Zeichen des Feuers.
Das Abholzen von Ästen gibt dem Baumstamm Kraft,

das Ablegen von Gewohnheiten läutert den Geist.

(…)

Ihr bekräftigt durch Mut.
Ihr findet durch Scharfsinn.
Sich zu beeilen ist besser, als in Erwartung zu verschlafen.
Haut aus Holzstämmen - baut das Haus zusammen.

 Russisches Original. Seite 81.


 

(267) [233. 1922] Mai 26.
Im Leben nehmen wir die allerwichtigsten Momente nicht wahr, sie scheinen uns wie Staub zu sein.
Wenn man sich den entscheidenden Moment Russlands

vorstellt, würde nur ein erfahrener Schüler ihn verstehen.
Die Hand des Schöpfers zeigt sich

nicht nur in überraschenden Erscheinungen,

sondern auch in der Bewegung eines Staubkörnchens[43].
Die Tore sind geöffnet, möge man die Leuchte hüten.

 

(268) [234. 1922] Mai 29.
Nach den Schülern des Origenes begann die falsche Religion der Priesterschaft sich zu verbreiten.

 

(269) [235. 1922] Mai 30.
Hört von der Macht des Geistes - seine Kraft ist unerschöpflich.
Das Wort ist nur ein unwichtiger Teil.
Der Wirbelwind ist nur die Schwelle der Bewegung.
Der Schnee ist nur der Bote der Kälte.
Das Wetterleuchten ist nur das Auge des Gewitters.
Das Wort ist nur der Staub des Schlages

des schöpferischen Denkens.

 

Die Quelle des Gedankens leuchtet für das glückliche Auge.
Und die Saite der Anspannung klingt für das feine Ohr.
Und ich erschrak und wurde schwach,

als ich von dem Gefühl der Nichtigkeit erfasst wurde.
Doch die Größe des Schöpfers

vergleicht ein Sandkörnchen mit einem Berg.

 

Das Gefühl des Ursprungs und der Unendlichkeit

erfüllt jedes Häuschen und jedes Herz.
Doch öffnet euch und lasst es zu.

 Russisches Original. Seite 82.


Blätter wachsen jeden Tag, Blumen aber nur zu ihrer Zeit.
Ein Wunder lässt Bäume augenblicklich wachsen.

 

(270) [236. 1922] Juni 1.
Der Falke lässt im Flug seine Flügel nicht sinken.
Der Hirsch zögert nicht beim Sprung über den Abgrund.
So werden jene, die mit der Zeit gehen, nicht zurückbleiben.
Weder Brandung noch Ebbe,

sondern der goldene Strom des Kosmos zieht das Boot.
Und das Segel ist zusammengerollt, aber die Küste ist bestimmt.
Mein Schild erstrahlt,

und von den Schultern leuchten die Strahlen der Heldentat.
Ich verstärke Mein Licht und beflügele die Füße.

 

O du, der du den Pfad verlängerst, ich werde Blitze finden

und auf ihnen den Abgrund überqueren.
Ich rolle den Wirbelwind wie einen Mantel zusammen

und steige in die Höhe.
Wo ist der Staub meines Pfades?
Wo ist die verschlingende Glut?
Wo ist der Regenschauer, der das Aufkeimen verbirgt?
Meine Füße sind unversehrt,

und Dein Ring steckt fest an meiner Hand.
Herrscher, sieh, mein Falke holt mich ein!

 

Ich trage euch, Ich sende euch einen Schauer von Fürsorge.
Meine Fürsorge ist eure Freude.

 

(271) [237. 1922] Juni 2.
Ich verspreche das Wachstum des Bewusstseins;

es kommt allmählich, unbemerkt, wie das Wachsen des Grases.
Zuerst wollen wir die Geringschätzung[44] des Essens bekräftigen.

 Russisches Original. Seite 83.


So wie man heruntergefallene Früchte in einem Korb wegträgt, so werden abgeschlossene Gedanken fortgetragen.
Genauso bestand die Empfindung der Unvollkommenheit

der Menschen schon immer,

aber jetzt ist auch diese Frucht abgefallen.

 

Vor den Toren der Neuen Welt staut sich die Menge,

doch sie kennt den Zugang nicht.
Aber die Stufen des Geistes sind leicht,

und mit dem einheitlichen Wunsch aller

werden die weltlichen Dinge an ihren Platz gestellt.
Wohl euch, die ihr den Wunsch nach Schönheit tragt.

 

(272) [238. 1922] Juni 3.
Alle Kräfte des Kosmos

sollten auf das Erblühen des Geistes gerichtet sein.
Müdigkeit ermöglicht eine Erneuerung des Organismus.
Das Bewusstsein des Zieles

verleiht jeder Erscheinung des Geistes Bedeutung.
Alle Winde dienen dem Müller, um besseres Mehl anzuhäufen.
Alle Ausflüsse der Natur zu studieren

und ihre Schönheit zu erkennen,

bedeutet, den Menschen Flügel zu verleihen.
Ein Schlüssel ist nötig, um ein Gefängnis aufzuschließen,

doch Flügel erheben uns zum Licht.
Jeder Schlüssel kennt sein Gefängnis.
Doch es kommt die Zeit,

in der die Menschen den Schlüssel hassen.

 

(273) Zufall gibt es nicht.
Ich muss euer Bewusstsein über die Möglichkeiten des Geistes stärken.
Nach den großen Wellen gelangt man

zu den Wellen der Gedanken der Menschen.

 Russisches Original. Seite 84.


Sogar zu den Wellen der Pflanzen gelangt man noch,

doch dann versinkt das geschärfte Ohr

in den Wellen der Harmonie des Kosmos.
Die Müdigkeit des Körpers

rührt von eurem Lauf nach Errungenschaft her.
Die Errungenschaft ist da - sie wächst wie ein Kristall,

der mit Erfahrung angereichert ist.
Und Wir beobachten mit Fürsorge Unsere Schwimmer.
Doch wenn eine Salzwelle ans Ohr peitscht –

fürchtet euch nicht: Wir sind mit euch.

(274) Streckt die Hand über den Abgrund.
Über dem Abgrund gibt es keine Furcht,

denn beängstigender für den Geist sind Zimmer und Teppich.
Richtet das Wesen der Erkenntnis auf Uns.
Ihr seht die dunklen Wolken nicht, aber Wir.
Bestrebung bewirkt Wunder, doch urteilen überlasst Uns.

 

(275) [239. 1922] Juni 6.
Der Wohlgeruch von einst wandelt sich in Gestank.
Das Lied von einst wird zum Lärm des Rades.
Der Schild von einst wird zur Ofenklappe.
So wächst der Geist, der vor dem Weltenaufbau erschien.
In einem kleinen Raum, auf einem kleinen Teppich

wechselt ihr die alten Schuppen.
Was kann in den Schneemassen der Berge

und in der Sonnenwärme umspült werden?
Die befreite Weisheit wird eine neue Haut erhalten.

 

Wir freuen Uns mit euch über eure Beobachtung veränderter, entblößter Menschen.

 Russisches Original. Seite 85.


Es ist, als ob der Vorhang eines Fensters geöffnet

und die ganze Einrichtung des Hauses sichtbar gemacht wurde.
Und leicht kann man den Rat erteilen, das offene Buch zu lesen.
Ja, ja, ja.
Ihr verändert euch vor Meinen Augen.
Eure Entschlossenheit stärkt Uns,

und es ist leicht, am Abgrund zu gehen,

wenn man von dem fliegenden Teppich weiß.
Bemerkt alles.

 

(276) [240. 1922] Juni 8.
Während du auf dem Markt warst,
klopfte ein Kaufmann bei uns an -
Er wollte deine Halskette austauschen.
Für die roten Steine

zeigte er solche mit blauem Feuer,
Mutter, wir wussten nicht, welche Steine farbiger waren.
Der Kaufmann war groß und schwarz sein Bart.
Worüber dachtest du nach, Mutter?
Der Kaufmann wollte uns betrügen.
Rot wie Blut sind deine Steine,
die Halskette brennt wie Feuer.
Worüber dachtest du nach, Mutter?
Wir wollen den Kaufmann nicht wieder hereinlassen.
Aber warum die Tränen?
Eine glüht in blauem Feuer!
War er vielleicht ein Zauberer?

 

Die Hände der Kinder können die Steine nicht unterscheiden,
oft stehen ihnen rote näher.

 Russisches Original. Seite 86.


 

(277) [241. 1922] Juni 9.
Inmitten des Alltags sucht das Flackern des Lichts.
Das Wachstum des Gedankens an die Gesegneten Kräfte

stärkt das Bewusstsein der Anklopfenden.
Weil sie den Geist verlachten, verleumdeten und lästerten,

blieben die Kleinen vor der Festung

des Guten und der Taten stehen.
Das Zeichen des ewigen Lebens schlägt die niedrigste Stirn.

 

Liebe Krämer, habt ihr den Vorteil,

wenn ihr euch selbst betrügt?
Armselige Regenten, ist es nicht lächerlich,

für euch selbst Gefängnisse zu bauen?
Grausame Weise, ist es nicht beschämend,

eure eigenen Grundlagen zu verleugnen?
Und ihr, Kinder der Straße, vergesst nicht,

dass der Stern zwischen den Häusern keine Lampe ist.
Ihr taucht, ihr fliegt und ihr hört,
aber wo sind die Perlen eures Geistes?
Wohin strebtet ihr?
Ihr habt die Richtung verloren,

und ein fremder Ast durchbohrte eure Flügel.
Schmutz ist schädlich für die Ohren, Ich spreche als Arzt.
Aber Meine Arznei ist unkompliziert,
und Meine Trompete betäubt nicht –

das Wachstum des Grases ist lauter.
Begreife, Herz, und mit einer Träne

umspüle deine Einsiedlerzelle.

 

(278) [242. 1922] Juni 10.
Grashalme speichern das Sonnenlicht.
Wird das menschliche Auge wirklich vom Licht zugekniffen?
Mit einem Schild verbirgst du den Aussatz nicht.
Und ein Helm ersetzt den Kopf nicht.

 Russisches Original. Seite 87.


Unser Ruf ist einfacher als eine kindliche Bitte.
Empfangt den vorbereiteten Schatz.
Wenn die Hand den Muskel anspannt,

dann nehmt ihr Gott mit dem Geist auf.

 

Die Ernte des Dummen ist schlecht.
Doch Wir geben den besten Samen.

Wir geben ihn billig ab.
Ist es denn möglich, dass ihr es vorzieht,

euch nur aus Unwissenheit selbst zu verschlingen?
Ich flehe euch an, aber Ich warne euch auch:
Es wird Offenbarungen geben, der Schleier wird gelüftet,
und Brillen werden mit Staub gefüllte Augen

nicht retten können.
Geht zum Arzt.

 

(279) [243. 1922] Juni 11.
Die Hand der Nacht bewahrt die Perle.
Das Auge des Tages bekräftigt die Beute.
Finsternis ist nicht finster für ein Adlerauge.
Offenbart eine neue Beute.
Tag und Nacht enthüllt die offenbarten Fristen.
Ich spüre, das Glück kommt.

 

(280) [244. 1922] Juni 13.
Wenn wir kämpfen und das Böse ausrotten müssen,

werden wir da nicht fanatisch sein?
Wo liegt die Grenze der Gerechtigkeit?
Aber wer durch die Schule der Harmonie gegangen ist,

kennt die Weisung des Herzens.
Unser Schüler entscheidet über jeden Schlag des Schwertes

mit dem Geist, während er zu Uns strebt.

 Russisches Original. Seite 88.


Er zögert nicht, sondern zerstört das Vorhaben der Feinde.
Nicht Ruhe, sondern Findigkeit beherrscht Unsere Krieger.
Ihre Augen sind nicht geschlossen,

Wir rufen zur Arbeit - das sagt jenen,

die glauben, dass Wir von der Arbeit ablenken.

 

(281)[245. 1922] Juni 14.
Ich lehre, das Schicksal zu befragen –

man muss die Frist verstehen.
Durch das Verstehen der Fristen

bildet sich das Gefühl der Organisation des Kosmos.
Die Fristen laufen in Harmonie mit dem Willen,

ohne zu zerstören.
Die führende Hand verweilt über dem Geist,
wie ein Steuermann verbindet sie Wellen, Fristen und Kräfte.
Deshalb müssen Unsere Schüler

den Atem des Lebens eines jedes Tages ermessen können.
Die Dämmerung der Unwissenheit und die Grimasse

der Unzufriedenheit sind nicht die eigenen Zeichen,

gebt sie den Finsteren.
Mein Schild ist eine Zufluchtstätte für die Reinen.
Meine Pfeile sind Flügel für die Treuen.
Mein Schwert ist eine Fackel für die Kühnen.
Mein Lächeln ist das verheißene Glück für die Weisen.
Mein Herz ist eure Wohnung.
Euer Tempel ist für Mich ein Wunder.
Versteht es, Ursula[45] und Antonius[46] im Leben zu finden.
Ich denke, dass ihr Meine Satzung erkennen könnt.

 

(282) [246. 1922] Juni 15.
Ihr hört von Unseren Bestrebungen auf den Gipfel der Berge.
Ihr lest von Unserem offenbarten Traum.

 Russisches Original. Seite 89.


Ihr erkennt Unsere Offenbarung, und dennoch glaubt ihr nicht,
denn Wir belehren jene, die anklopfen.
Streng lassen wir keine Verräter zu.
Streng lasst ihr die Gedanken über Uns herein.

 

Ihr hört, dass neue Funken Erleuchtung offenbaren.
Ihr führt die Feinde fort, sie sind den Neuen gefährlich.
Mit einem Lächeln hört ihr die Argumente

des Wissenschaftlers, er sah nichts.
Aber das Auge des Adlers ist über euch.

 

(283) [247. 1922] Juni 17.
Man muss die Gelegenheit zum Zuhören suchen.
Großes Schweigen umgibt das geöffnete Ohr.
Nach dem Lärm ist die Stille undurchdringlich.
Mitten im Kampf ist die Stille besonders erstaunlich.
Das Ohr wendet sich gleichsam von der irdischen Ebene ab.

 

Was heute unerreichbar ist, fällt morgen leicht.
Die Schwierigkeit des Pfades

hängt von den Gewohnheiten des Körpers ab.
Deshalb bewahrt Kinder vor Gewohnheiten –

wie Schalen müssen sie abfallen.
Eine Unmenge Küchenschaben wimmelt in den Ecken

und vergiftet die Wände der Häuser.
Damit fesselte die Finsternis die Menschen,
doch das Wetterleuchten des Schwertes

zerschlägt die Finsternis.
Es wird Licht.

 

(284) [248. 1922] Juni 18.
Für den Strom ist reine Luft erforderlich.
Vergleicht das mit der Elektrizität nach einem Gewitter.

 Russisches Original. Seite 90.


Wunder können überall geschehen,

doch die Lehre ist mit dem Zustand des Geistes verknüpft.

 

(285) [249. 1922] Juni 20.
Das Zeitalter des Geistes bricht an.
An der Grenze des Bewusstseins vermengen sich

die Erscheinungen von Glück und Dunkelheit.
Der Übergang von der Nacht zum Morgen

ist für das Auge nicht wahrnehmbar.
Doch erkennt die Heiligkeit des Ortes des Herren.
Ihr bringt keinen Staub und keinen Ärger mit

und tötet den Hunger ab, wenn ihr hofft,

vor dem Antlitz der Erkenntnis erscheinen zu dürfen.
Der Eifer des Geistes ist das Funkeln des Heils.
Heil stählt die Kampfrüstung.

 

(286) [250. 1922] Juni 21.
Neue, Neue, Neue versammeln sich.
Zählt die Freunde

und bezeichnet die Tore des künftigen Aufstiegs.
Erneuert die Federn, die Pfeile werden kraftlos herabsinken.
Lernt fliegen.

 

(287) [251. 1922] Juni 22.
Wem die Frist lang ist, der sollte besser nicht in Berührung kommen.

 

(288) [252. 1922] Juni 23.
Ihr legt eine neue Grundlage für die Offenbarung der Schönheit.
Wir und ihr begründen den Beginn der Neuen Lehre.
Flut und Ebbe wechseln sich ab.
Die neunte Welle ist die höchste.

Ich würde euch gern den großen Kampf Unserer Tage zeigen.

 Russisches Original. Seite 91.


 

(289) [253. 1922] Juni 24.
Wer weist die Lehre über die Hoffnung,

die Tat und den Mut zurück?
Wem ist die Frist des Wissens schrecklich?
Wer erblasst vor dem Antlitz der Liebe?
Wer fürchtet sich vor dem Flügel eines Engels?
Euch können Wir nicht brauchen!

 

Es leuchtet der erwähnte Tempel, und unser Pfad ist bestätigt.
Und jeder Morgen zieht uns zur Sonne.
Aber glücklich ist, wer den Tag nicht bemerkt

und sich der Perle der Sterne bemächtigt.
Diese Perle stirbt nicht; und wo, ihr Armen,

findet ihr einen dauerhafteren Schatz?
Stellen wir eine Schätzung an,

doch nehmen wir nicht das Maß des Geldes.
Die Kellergewölbe sind gefüllt, Ich werde das Gold der Erde mit einem Neuen Metall veraschen.
Ein goldener Schild ist nicht dauerhaft.

 

(290) [254. 1922] Juni 26.
Es ist nötig, Weisheit zu offenbaren, Ich spreche über die Tat.
Jeder Tag birgt einen Strahl des Lebensmutes.
Doch die Tat hat keine persönliche Bedeutung,

wenn das Gebrüll der Finsternis

der Verteidigung der reinen Stadt antwortet.
Der Schwung der Hand des Säers wertet den Boden auf.
Und die Hände aller Seiner Söhne erheben sich

mit derselben Bewegung und streuen ihre Körner.
Ich bezeuge die Zeit der Taten.

 

Betrachtet die nächsten Tage

als den Vorhof winterlicher Tätigkeit.

 Russisches Original. Seite 92.


Beeilt euch, Tätigkeit zu entfalten.
Vereint die Kräfte in der Tat.
Das Heer war nie in solcher Tätigkeit.
O scharfes Schwert!
O zerschmetternder Hammer!
Ich komme, Baumeister!

 

(291) [255. 1922] Juni 27.
Seid findig – handelt.

 

(292) [256. 1922] Juni 28.
Wir sprechen nur einmal.
Wiederholt keine Frage.
Was nicht verstanden oder nicht gehört wurde,

versiegt für die Erde.
Man kann aufs Neue lernen und aufsteigen,

aber auf neuen Stufen.
Deshalb seid sorgfältig.

 

Müdigkeit ist nicht gefährlich, aber Leichtsinnigkeit

und Dickfelligkeit sind für die Menschen schädlicher.

 

Gleich einem Hausherrn, der ständig tätig ist,
wollen wir uns nicht vor einem Tropfen Arbeit fürchten.
Sogar eine schlechte Tat ist besser als Unbeweglichkeit.
Erreicht den Hafen, für jeden ist ein Schiff angekommen.

 

(293) [257. 1922] Juni 29.
Ist Gerechtigkeit schwer?
Ein Kind kennt das Gefühl der Gerechtigkeit

besser als ein Richter.

 Russisches Original. Seite 93.


Warum können nur Greise und Kinder auf der Erde richten?
Das menschliche Urteil ist lächerlich.
Die Gesetze haben den Zugang verdeckt.
Versteht es, nach den Sternen zu urteilen.
Versteht es, die Entfernung

mit geschlossenen Augen zu ermessen.
Das Licht mit geschlossenem Auge zu finden,

ist jedem gegeben.
Doch Trägheit, Undankbarkeit, Unwissenheit

und Grausamkeit springen auf eure Rücken.
Blinde Wanderer, wo ist die kindliche Gerechtigkeit?
Wascht den Schmutz der Gewohnheit ab.

 

(294) [258. 1922] Juni 30.
Manche wohnen in Kellergeschossen,
manche drängen sich in Dachstuben zusammen,
manche begnügen sich mit einem Zimmer

in einer fremden Wohnung,
doch einigen gehört ein ganzes Haus.
Ich will dem ein Haus geben, der mit Uns wohnt.
Es ist nicht schlecht, ein Haus zu besitzen,
es ist herrlich, den Sonnenaufgang

in einem hängenden Garten zu bewundern.
Preiswert verkaufen Wir das Haus.
Ein Wort des Herzens und ein Werk der Schönheit

sind kein hoher Preis.
Begreift den Nutzen, begreift ihn

selbst vom menschlichen Standpunkt.

 

(295) [259. 1922] Juli 2.
Schöpfer, gib meinem Geist ein Neues Erwachen,

wenn sich der Sturm besänftigt.
Donner erfüllt die Stille der Nacht,
und Blitze durchschneiden mein Fenster.

 Russisches Original. Seite 94.


Ist es möglich, dass in dieser Nacht der Bote kommen kann?
Doch ich weiß, die Frage ist nicht angebracht.

Der Bote kommt.
Lehrer, mein Verstand kämpft mit dem Schlaf,
und das Auge durchdringt die Finsternis nicht.
Ich lege einen Hammer vor die Tür,
möge der Bote das Schloss zertrümmern.
Wozu brauche ich nach der Botschaft noch ein Schloss?

 

(296) [260. 1922] Juli 3.
„Herrscher, warum vertraust Du mir nicht an,

alle Früchte Deines Gartens zu sammeln?“
„Aber wo sind deine Körbe?“

„Herrscher warum gießt Du nicht die Ströme Deines Segens

auf mich aus?“
„Aber wo sind deine Krüge?“

„Herrscher, warum verkündest Du Deine Wahrheit

nicht mit Donner, anstatt zu flüstern?“
„Aber wo sind sie die Ohren?

Außerdem ist es besser,

dem Gewitter in den Bergen zuzuhören.“

 

(297) [261. 1922] Juli 4.
Die Menschen sammeln sich, die Erfahrung wächst,

die Hilfe wird leichter.
So kann das Schiff, die Segel hissend,

seinen Kurs nur beschleunigen.
Einfacher, leichter, höher und nicht spürbar

hebt ihr die Lasten empor, wie Blütenstaub.
Möge der Übergang leicht sein,

einfacher, leichter, höher und fröhlicher,
kümmere dich nicht um die Sohlen,

wenn an den Schultern Flügel wachsen.

(…)

 Russisches Original. Seite 95.


 

(298) [262. 1922] Juli 9.
Warum werden gegen Lebensende die Augen weitsichtig?
Die Erfahrung richtet unser Auge in die Ferne,

und die Gegenwart wird vernebelt.
So durchschreitet auch ihr die Gegenwart,

indem ihr das Wissen der Zukunft erhaltet,
ohne in den Erdhügeln des Sumpfes zu versinken.
Aber Tätigkeit geht über alles.
Wahrlich, Ich sage euch: Ein Vogel im Flug ist manchmal

nützlicher als ein erstarrter Mensch.

 

(299) [263. 1922] Juli 11.
Ich spüre es,

die Feinde wurden durch ein wunderbares Feuer bezwungen.
Die Zeit des Handelns ist gekommen.
Versteht Hingabe, Glaube und Mut.
Ich bedecke euch mit dem Helm des Glaubens,

mit dem Panzer der Hingabe und mit dem Schild des Sieges.
Aber auf dem Banner wird Liebes-Sieger stehen.

 

(300) Der Verstand wächst jeden Tag.
Güte fliegt dem Glück entgegen,
doch die Brücke zwischen Uns, die Geistigkeit,

kann Berge entstehen oder augenblicklich verschwinden lassen.
Und dieser Abgrund kann selbst mit allen Steinen

der errichteten Berge nicht aufgefüllt werden.
Deshalb hütet die Blume des Adamant*.
Auf Eis blüht sie nicht.
Leicht ist es, ein Gärtner zu sein, doch schwer,

die Aufgabe des Samens zu erfüllen,

 Russisches Original. Seite 96.


doch wenn der Schöpfer die Kraft verlieh,

eine Brücke zu Uns zu schlagen,
dann geht und hütet die Flamme.
Sagt den Wanderern: „Wir wissen, wohin wir gehen.“

 

(301) [264. 1922] Juli 12.
Mein Mund verstummt, ich kann den Schild
der Barmherzigkeit nicht begreifen, wenn die Liebe davonfliegt.
Ich falle am Morgen, wenn meine Flügel

sich in der Nacht zusammengerollt haben.
Und was werde ich der Sonne entgegen ausrollen?

 

Mein Lächeln – wo bist du?
Und welche Furchen durchschneiden meine Stirn?
Wo ist das sonnige Wort, mit dem ich die Leuchte begrüße?
Was ist würdig?
Ich rufe, Ich bestätige die Liebe.
Ich habe gesprochen.

 

(302) Man soll das erklärende Wort nicht schätzen.
Nimm die Bestätigung des Ursprünglichen Lehrers.[47]
Ich habe gesprochen.

 

(303) Die Worte des Lehrers entfernen das Schloss.
Lege dein Herz auf die Schwelle des Morgenlichts,

und Ich werde dich behüten.
Öffne das Auge der Welle gegenüber,

und Ich werde dich behüten.
Für Mich ist es beglückend, das zu Behütende zu behüten.

 

(304) [265. 1922] Juli 13.
Es naht die Zeit der Vollendung des Daches.
Verhaltet euch heilig gegenüber dem Tempel,

und wenn ihr mit Mir um den Bau herumgeht,

 Russisches Original. Seite 97.


senden wir dem Schöpfer des Seins ein Gebet.
Und Wir offenbaren nach Arbeit und Verdienst.
Wir vereinigen den verkauften glücklichen Glauben.
Wir senden neue Zeichen, Wir stärken die Segel.
Versteht, man soll für Gottesdienst nicht bezahlen.

Der Glaube starb unter dem Gold.
Ein goldener Schild ist nicht dauerhaft.

Ich rufe die Weisen.
Die Neuen und die Benötigten sammeln sich,

und der Baum des Bündnisses erblüht.

 

(305) [266. 1922] Juli 14.
Man wird fragen: „Wo sind die Beweise?
Es gibt jetzt so viele falsche Propheten.“
Antwortet: Wir urteilen nur nach Taten.
Wir zählen nur die Ergebnisse.
Denn ein falscher Prophet führt zur Lüge.
Lüge endet im Bösen, und dann seht ihr den Weg des Drachens.
Deshalb zählen wir nur Taten.
Der Lehrer kennt unseren Weg,

und die behindernden Stimmen übergeben wir Seinem Willen.
Urteilt nach Taten.
Ich habe gesprochen.

 

(306) [267. 1922] Juli 15.
Man muss das Stoppelfeld mit der Sichel durchgehen.
Jede Ähre soll man mit der Hand in die Scheune tragen.
Das reine Korn soll man mit einem Hauch abblasen.
Der Rest wird dem Lagerfeuer übergeben.
So wählen Wir das Banner der Zukunft aus.
Ich habe gesprochen.

 Russisches Original. Seite 98.


 

(307) Nichts wird ohne Grund zerstört.
An jeden richtet sich der Ruf.
Doch die Posaunen der Engel

sind schläfrigen Ohren nicht zugänglich.
Die kleinen Beschäftigungen

sind dauerhafter als die Mauern Jerichos.[48]
Ist noch alter Schmutz in euren Ohren?
Ich habe gesprochen.

 

(308) Was soll mit diesen Drohenden geschehen?
Was soll mit diesen Sitzenden geschehen?
Was soll man mit denen machen, die die Zukunft kennen?
Zur Zeit gibt es viele Wissende,

doch Ich sage ihnen: „Öffnet die Ohren.“

Doch Ich sage: „Wascht eure Hände, bevor ihr (…) zu schreien beginnt.“
Ich sage es, Ich sage es, Ich habe es ihnen gesagt.
Ich SELBST bezeuge es.
Ich werde ein Ende machen, wenn die Zeit gekommen ist.
Doch nun geht.
Meine Hand ist mit euch.
Ja, ja.

 

(309) Inmitten von Absperrungen; inmitten von Gemetzel;
inmitten von Schweigen; inmitten von Aufruhr;
inmitten von diesen und jenen
denkt an Mich.
Die Kraft ist stets mit euch.
Schüler, fürchtet die Muschel die samtene Brandung der Welle?
Fürchte die Brandung nicht.

 Russisches Original. Seite 99.


 

(310) [268. 1922] Juli 16.

Ich denke, der Geist findet für alles Zeit.
Wenn der Leuchtturm jeden Tag bereit ist,

die Wanderer zu retten,
wie sollte nicht auch Meine Kämpferschar

vom rettenden Feuer entflammt sein.
Und das Feuer der Tätigkeit entzündet andere Feuer.

 

(311) [269. 1922] Juli 17.
Ihr wisst bereits: Güte und Verstand führen nicht zu Uns –

die Offenbarung von Geistigkeit ist nötig.
Doch diese Eigenschaft kommt erst

im Augenblick der Bereitschaft des Geistes.
Nichts kann die Bestätigung des Pfades beschleunigen.
Sogar ein Ruf ist fruchtlos, darum sucht keine Anhänger,
sondern empfangt dafür behutsam alle Anklopfenden.

Es ist beschämend, das Klopfen eines Herzens zu verschlafen;

besser einen Fehler begehen,

als einen beschwingten Wunsch in der Grube zu vergraben.

(312) Schüler, wozu Gedanken über Unmögliches?
Man soll seine Kräfte nicht

beim Erschlaffen des Geistes verschwenden.
Mein Lotus ist eine Freude für die Besucher Meines Gartens.

 

Kinder: Tat, Tat, Tat.
Gedanken über das Heil

erheben zu den Schwingungen der Seele des Lehrers.
Denkt daran, die Seele des Lehrers ist euer Haus.
Vergesst Ihn nicht beim Streben nach dem Heil.
Im Namen der Menschheit sage Ich euch:
Der Lehrer ist immer bei euren Türen,
doch haltet die Türen offen.

 Russisches Original. Seite 100.


Erwartet Ihn, und Er wird auf euren Ruf antworten,
wie die Blume auf den Ruf der Morgensonne antwortet.
Schreite in Meinem Namen durch das Leben,

und du wirst die Finsternis besiegen.
Die Regenwolke durchnässt euch nicht

und die sengendste Sonne verursacht euch keine Qual.
Denn Ich bin euer Verteidiger, Freund und Vater,

Kinder, Kinder, liebe Kinder!

(313) Glaubt nicht, dass Unsere Bruderschaft durch

undurchdringliche Mauern vor der Menschheit verborgen ist.
Der Schnee des Himalaja, der Uns verdeckt, ist kein Hindernis für die nach Wahrheit Suchenden, sondern nur für Neugierige.
Unterscheidet zwischen suchenden und

vertrockneten Skeptiker-Forschern.
Versenkt euch in Unsere Arbeit, dann werde Ich euch helfen

auf dem Pfad in die Andere Welt.

(314) Wir senden euch diese Botschaft.

Mögen Steine die Wahrheit sagen.
Mögen Gräser und Bäume den Ruhm der Schöpfung preisen.
Doch dem Menschen überlasst die Tat.
Denn in der Tat verbirgt sich die Frucht seines Strebens.
Vögel erinnern sich nicht an ihre Taten

und die Taten der anderen,
deshalb kehren sie zu den alten Nestern zurück.
So lasst den Menschen seine Fehler vergessen,

und lasst ihn zum Pfad des Großen Schweigens

und des Heils streben.

 Russisches Original. Seite 101.


Das Große Schweigen gleicht dem Brausen des Ozeans

und der Stille eines verlassenen Hauses.

 

(315) Wir entscheiden, und im Strahl der Morgensonne

senden Wir euch Unser Wort.
Nicht im Traum, nicht im Verlangen,
sondern in der Einheit des Geistes, im Angesicht des Segens, schreitet ihr voran wie ein Sendbote und tragt Unsere Botschaft.
Und verurteilt nicht viel, sondern handelt.
Sitzt nicht nachdenklich, sondern schafft und forscht.
Und Ich selbst bin euer Helfer.
Ja, ja, ja.
Ich habe gesprochen.

 

(316) Meidet jene, die nicht hören,
weicht jenen aus, die nicht sehen. Ja.
Seid beherrscht!

 

(317) [270. 1922] Juli 18.
Verstehe und bemerke.
Kenne deinen Pfad.

Herrscher, gib Kraft meinem Herzen und Macht meiner Hand.
Denn ich bin Dein Diener.
In Deinen Strahlen begreife ich die ewige Wahrheit des Seins.
In Deiner Stimme vernehme ich den Wohlklang der Welt.
Herrscher, Dir schenke ich mein Herz;
bringe es dar zur Rettung der Welt!

Erkenne die große Wahrheit der ewigen Bande

zwischen Vater und Sohn

und zwischen Sohn und Sohn.

 Russisches Original. Seite 102.


Die Früchte und Blumen Meines Gartens

sind für alle erreichbar,
seid Hüter Meines Gartens.
Ich stelle euch an Meine Tore,

und ihr verkündet in Meinem Namen.
Mein Wort sei mit euch.

 

(318) [271. 1922] Juli 19.
Wir flüstern zart ins Ohr, und euer Wunsch

kann Unsere Stimme herantragen.
Unser Strahl sucht wie ein Leuchtturm in der Finsternis,

und mit Hilfe des Strahls erreicht das Schiff den Hafen.
Zwielicht sollte es für euch nicht geben.

Man wird fragen: Wo ist denn

die Suche nach Vollkommenheit?
Antwortet: Für uns in der Liebe, in der Schönheit und in der Tat –

diese drei Wege genügen.

 

Selbst unter einem Baum fühlt ihr euch sicher.
Selbst unter einem Felsen fühlt ihr euch fest.
Wie werdet ihr euch erst unter Meinem Strahl bestärken!

Im Schweigen und im Schrei erreicht eure Stimme Unseren Gipfel.
Der Strahl des Leuchtturms dringt trübe durch den Nebel,
doch Unser Strahl scheint inmitten von euren Strahlen.[49]

Unser Strahl leuchtet, und im Schweigen des Meeres sucht Uns.

 

(319) [272. 1922] Juli 20.
Man wird fragen: Warum gleicht euer Buch

nicht anderen Büchern?
Antwortet: Dort lehrt man die Stille,
bei Uns jedoch erklingt der Ruf zum Kampf.

 Russisches Original. Seite 103.


In den Erklärungen, den Weisungen und den Zustimmungen

ist der Ton des Kampfes und der Tat.

Die Zeit eröffnet neue Wege,
der Geist zeigt die Sprünge über den Abgrund.

 

Hilfe wird euch zuteil, die ihr euch voranstürzt,
Hilfe wird euch zuteil, die ihr Zeit und Körper vergessen habt.
Hilfe wird euch zuteil, die ihr mitklingt.
Ein feines Auge ist über euch.
Adler schweben als Boten.
Und Schildkröten bringen einen Schild als Geschenk.
Ein Wunder, ein Wunder, ein Wunder geschieht.
Und die Kämpfer vernehmen die Weisung.

 

(320) (…)

 

(321) (…)

 

(322) [273. 1922] Juli 21.
Ich werde denen, die anklopfen, sagen:

Ihr könnt auf eurem Weg

einem mit Geistigkeit gefüllten Gefäß begegnen,

versteht es zu erkennen.
Habt ihr es erkannt, so seid bestrebt,

ihm so nah wie möglich zu kommen.
Denkt daran: Geistigkeit entzündet sich wie eine Flamme

und zieht an wie ein wunderbarer Magnet.
Deshalb weist das euch bestimmte Glück nicht ab.
Wir können rufen, doch werden Wir diesen Ruf

nicht noch einmal wiederholen.

 

Man muss einen offenen Weg haben.
Ich spreche zu allen, die in der Enge handgemachter Keller

niedergedrückt sind.
„Kommt, die ihr Freude erwartet, das Fest ist bereitet.“
Ich habe gesprochen.

 

(323) (…)

 

 Russisches Original. Seite 104.


(324) Ich sage euch, möge die Flamme eures Herzens

mit dem Feuer des Mitleids lodern.
Im Mitleid liegt die große Perle des Geheimen Wissens.

 

Alle Bodhisattvas, alle Heiligen und alle Glaubenshelden

strebten auf diesem Pfad.
Erinnert euch an die Legende von den sieben Toren.[50]
Der Dornenpfad ist nicht für alle voller Dornen.
Es gibt Seelen, für die eine Dornenkrone besser ist

als eine Kaiserkrone,[51]
und das härene Gewand besser als der Purpur eines Imperators.

 

(325) Im Wald sucht Meine Weisungen,
in den Bergen hört Meinen Ruf,
im Rauschen des Baches vernehmt Mein Flüstern.
Ja, ist das etwa menschliches Flüstern?
Nein, es ist das Tosen des Ozeans

oder das Rollen des Donners in den Bergen.

 

Ich frage dich, wo ist deine Schleuder,

um den Feind zu besiegen?
Sei zum Kampf bereit.
Ich stehe hinter dir.

 

(326) [274. 1922] Juli 22.
Man muss sich an den Funken Unserer Kraft erinnern,

er wird Tote erwecken.
Doch wie das Glühwürmchen allmählich sein Licht einbüßt,

so ist es leicht, Unseren Funken auszulöschen.

 

(327) Denkt an die Frische der Stunde vor Sonnenaufgang.

 Russisches Original. Seite 105.


Die Kühle des Morgens

ist ein wunderbarer Trank für euer Wesen.
Eilt, sie zu nutzen.

O Blüte der Lotusblume!
Traum der auserwählten Träume, Perle mit sieben Enden!
In Dir ist das Wissen des Weltalls verborgen.
In Dir wird das Streben

zur Erkenntnis der Geheimnisse geboren.

Heiliger Aufbewahrungsort der Geheimnisse,
Spender von lebendigem Wasser[52],

Großer Heiler der Welt,
Seele, die über die weltlichen Ängste wacht!
In Deinem Glanz badet sich Dein treuer Diener,

der Dich zu seinem Eigentum erwählt hat.

O Herrscher der Weisheit der Himmlischen Tore!
Errichte Deinen Thron auf den höchsten Gipfeln,
von dort sind die Sorgen der menschlichen Herzen

besser zu sehen.

O Herrscher, genannt der Mitleidige!
Blick auf Deine Söhne in der menschlichen Finsternis.
Finsternis, Finsternis, Finsternis.
Licht, Licht, Licht.
Ohne Finsternis gäbe es den Glanz des Lichtes nicht,
denn nur in der Finsternis ist das Licht sichtbar.

Wo Du, Herrscher, Dich befindest,

gibt es weder Licht noch Finsternis,

alles ist eins.

Das ist das Geheimnis der Geheimnisse,

das Heilige des Heiligen.
Von den Menschen unerkannt, bleibt Es stets klar,
vom menschlichen Verstand begriffen,

verliert Es seine Klarheit.
So ist das Gesetz.
Schreitet hinter dem Banner des Kampfes.

 Russisches Original. Seite 106.


 

(328) [275. 1922] Juli 23.
Über Wüsten, Ozeane und Berge

setzt ihr euch in einem Atemzug hinweg.
Und da stehen wir uns gegenüber, von Angesicht zu Angesicht.
Es gibt keinen Raum.

Verschwunden ist die Zeit,

die Macht des Wissens offenbart sich.

 

Ist es denn leicht, mit Flügeln davonzueilen?
Ich sage: es ist für jene leicht, die ihre Flügel fühlen.
Doch jene, die das süße Leben der Erde lieben, fliegen nicht.
Wohin sollen sie von ihrem Abgott wegfliegen?
So werdet ihr bei der Arbeit

die Nichtigkeit der irdischen Wünsche erfassen.
Es ist einfach, denn alles ist einfach.

 

Lasst euch mitreißen durch Gedanken, lasst euch mitreißen durch Bejahung, lasst euch mitreißen durch Liebe.
Das Gefühl kennt die Freude am Fliegen.
Der Strudel des Lebens bleibt unter den Füßen.
Ein Wunder leuchtender Farben

erstrahlt am Sternbild des Kreuzes des Südens.
Alles ist erreichbar.

 

(329) [276. 1922] Juli 24.
Warum leiden bei der Abtötung des Leibes?
Warum zerstören, was euch der Schöpfer gab?
Sucht Neue Wege!

(…)

 

O Du, Schöpfer der Welt. O Du, Himmlische Höhe.
Ruhm allen Ruhmes!

 
Großes, Unoffenbartes am Anfang,
Offenbartes am Ende.

 Russisches Original. Seite 107.


Ja, ja, ja!
Was ist das Ende, was ist der Anfang?

 

Ihr erkennt eure Bestrebungen.

(…)

 

Klopft an die Tür. Das Schloss ist nicht versperrt,
und der Hausherr erwartet euch im Inneren des Hauses.
Genießt nicht die Speisen vom Tisch des Herren,
sondern achtet auf Seine Worte.

 

(330) (…)

 

Du kannst dein Kostbarstes verschenken,

und man wird es nicht merken.
Doch bereue es nicht.
Wanderer, du musst die Dinge abgeben, die dich behindern.
Und je mehr du abgibst,

desto leichter wirst du deinen Pfad fortsetzen.
Danke denen, die dir etwas genommen haben.
Sie helfen. Sie sorgten sich um dich.
Denn wer ohne Lasten geht, erreicht den Gipfel ungehindert.
Auch ihr lernt, den Gipfel zu erreichen.
Deshalb dankt den Undankbaren.
Ich habe gesprochen. Ich sende euch Heil.

 

(331) [277. 1922] Juli 25.
Arbeitet. Der Weg für Arbeit ist offen.
In euren Händen liegen größte Möglichkeiten.
Meine Krone sei mit euch, denn Ich gab eine Krone.

 

(…)

 

Wisset, dass man keinen Lohn erwarten soll -
Lohn ist nicht für euch.
Ihr, Handelnde, müsst tapfer euren Weg gehen,

 Russisches Original. Seite 108.


ohne an die Gefahren oder Freuden

des morgigen Tages zu denken.
Erinnert euch daran, was Ich euch sagte.
Genießt nicht die Speisen vom Tisch des Herren,

selbst wenn Er sie euch anbietet.
Nehmt nur das, was zum Wohle eures Werkes gegeben wurde.
Der Lohn kommt, aber Erwartung bringt keine Ergebnisse.
Dachte denn Christus am Kreuz an die Rettung Seiner Seele?
Selbst im Kleinsten bemüht euch, es Ihm gleich zu tun.

Mitleid, Mitleid, Mitleid,
Wir rufen euch zu, wir rufen euch schon viele Male zu –

gehört zu denen, die Mitleid haben.

 

(…)

 

(332) Wenn durch die Lumpen eurer vergänglichen Hülle

die Formen des Geistes strahlen -
fühlt ihr dann nicht Macht und Freude?
Verschmilzt dann nicht euer ganzes Wesen

mit der einen Freude an der Arbeit eures Geistes?
In diesem Augenblick bin Ich euch nahe.
In diesem Augenblick vernimmt euer Ohr

das Rauschen Meiner Schritte.

 

(333) [278. 1922] Juli 26.
Du, der du ein Ohr besitzt;
du, der du ein offenes Auge hast;
du, der du Mich erkennst;
Wohl dir.

 

Mein Name ist ein für dich geschmiedeter Talisman.
Und mögen die Tiefen des Himmels für dich segensreich sein.
Wohl dir.

 Russisches Original. Seite 109.


Richte deinen Blick wie ein Falke in die Ferne.

(…)

 

Durch Schönheit werdet ihr herantreten.
Versteht und merkt es euch.
Ich beauftragte euch, zu sagen: Schönheit.

 

Du sagtest: Liebe;
der andere sagte: Tat;
ihr beide sagtet: Schönheit.
Wenn ihr Tore öffnen wollt,

dann bedient euch Meines Zeichens.

Ich sagte: Schönheit.
Auch beim Kampf und beim Sieg sagte Ich: Schönheit.
Selbst Unglück wird von Schönheit überdeckt.
Auch die Berge erblühen in Schönheit.

Ihr lasst Blumen (…) zu, ihr lasst sie zu –

die Kinder.[53]
Und verneigt euch vor Ihm,

der euch die Schönheit der Großen Welt überbrachte.

Versteht: Es gibt keine Dinge, keine Entscheidungen,

keinen Stolz, keine Reue, es gibt nur eines - Schönheit.

(…)

 

In ihr liegt euer Weg.
Mit ihr will Ich jene treffen, die zu Mir gelangen.
Sie kommen schon.

 

(334) [279. 1922] Juli 27.
Eure Freude ist Unsere Freude.
Wenn die zauberhafte Blume der Zärtlichkeit auf Erden erblüht,
dann wird in der Unbegrenztheit ein neuer Stern erstrahlen.
Unzählbar sind die Sterne.

Die Milchbrücke des Glücks verbindet alle Welten.

 Russisches Original. Seite 110.


Herrscher, der Vogel des Glücks

möchte an meinem Fenster singen.
Ich verstehe seine Worte nicht,
aber ich werde wagemutig sein.
Zur Morgenstunde werde ich ein Wort verstehen.
Und mein Herz wird singen:

gerechtfertigt, gerechtfertigt, gerechtfertigt.
Könnte ich wirklich durch ein einziges Wort,

durch eine Zärtlichkeit von Dir gerechtfertigt werden,

der das Gewebe der ewigen Welt und ihres Glanzes

gewoben hat?

 

Mein Sohn, Zärtlichkeit ist ein Teil der Wahrheit.
Und Wahrheit liegt im wunderbaren und segensreichen ...[54]
Verstehe das, Mein Sohn, zur Mitternacht.
Am Morgen werde Ich an deine Türe klopfen.

 

Noch ein Tag, und eure Blume wächst.
Und einfach sprecht ihr die Worte

über den Bau des Tempels aus.
Ich sehe ein Lächeln und höre sogar ein Lachen.
Ein Segen ist es, wenn ihr aufbaut, wenn ihr Steine

zusammentragt und sie mit Lachen zusammenfügt.
Freude den Welten!
Ich habe gesprochen.

 

(335) (…)

 

(336) [280. 1922] Juli 28.
Wasserfälle, Gräser, Vögel und der Wind singen mir zu.
Und in meiner Bewegung entsteht ein Lied.
Ich gehe unbeschwert …
Doch wenn der Wind verstummt, die Vögel davonfliegen

und die Gräser den Kopf hängen lassen,

was soll ich dann tun, Herrscher?
„Blicke auf Mich.“
Wenn Berge hohe Gipfel werden

und Abgründe mich zu neuen Bergrücken führen,

 Russisches Original. Seite 111.


wenn ich alle Wüsten durchwandert

und alle Berge erstiegen habe,

was werde ich dann sehen, Herrscher?
„Du wirst Mich sehen.“

 

Es gibt Ketten des Glücks und Ketten des Sklaven.[55]
Der Sklave schleppt seine Ketten,

und es klirren mit Gelächter die Ketten des Glücks.
Wie soll ich, Herrscher, die Ketten unterscheiden?
„Mit einem feinen Ohr.“

 

(337) [281. 1922] Juli 30.
Wer mit Uns ist, hat manchmal eine Stunde des Kampfes,

doch er weiß: Er wird immer der Sieger sein.

 

Schenkt den Rufenden Aufmerksamkeit, wie schön ist das!
Sie empfinden nicht nur die Schönheit,

sondern wollen sie auch teilen.
Teilen ist die Gewähr des Sieges!
Und Worte, die öffnen, sind einfach.
Doch gibt es nur wenige, die sie auf die Riegel anwenden.

 

Wir fühlen das Fest der Arbeit.
Ihr werft Vorurteile und hindernde Sachen

in die Flamme der Reinigung.
Welch helles Feuer beleuchtet den Weg am Felsen!
Streben öffnet neue Wege.

 

(338) [282. 1922] Juli 31.
Wessen Klopfen höre Ich?
Du bist es, Flüchtling!
Das sage Ich dir:
Du bist vor mir so sorgsam geflohen,

 Russisches Original. Seite 112.


wie du vorher Meine Häuser gebaut hast.
Du hast versucht,

dich in den Heiligtümern der Tempel zu verbergen,
du hast dich hinter den Stufen des Thrones versteckt.
Du hast dein Äußeres verändert

und dich mit dem Vorhang des Prunkzeltes verhüllt.
Du wolltest dich auflösen in den Klängen der Flöten und Saiten.
Wohin bist du geflohen?
Nun stehst du vor Mir,
Aber Ich sage: Du bist zu Mir gekommen.
Du hast Meine Türen gefunden.
Du hast erkannt, wie glanzlos dein Verstand geworden

und wie deine Freude fortgegangen ist.
Du hast erkannt, dass der Anklopfende angenommen

und der Angenommene gerechtfertigt wird.
Und weil du kein Ende der Flucht gesehen hast,

hast du bessere Türen gefunden und angerufen.
Und Ich nehme den Anklopfenden auf und sage ihm:
Ich habe deine Freude aufbewahrt,
nimm dein Gefäß und arbeite!

 

(…)

 

(339) [283. 1922] August 1.
Freude! Es gibt keine Stunde des gegenwärtigen Glücks.[56]
Es gibt nur die Stunde des vergangenen Glücks

und die Stunde des zukünftigen Glücks.
Die vergangene Stunde entfernt.
Die zukünftige Stunde bringt näher heran.
Und Ich schenkte euch die Stunden des zukünftigen Glücks.
Freude! Nichts, was entfernt, ziemt sich für euch.
Lebt in der Stunde des zukünftigen Glücks.
Freude!

 Russisches Original. Seite 113.


(340) [284. 1922] August 3.
Lernt, den Schild zu beschützen.
Man muss eine Probe abhalten –

versucht, sie durch Findigkeit zu erreichen.
Das Neue ist schwer, das Alte ist untauglich.
Mögen dunkle Wolken nicht die Berge verdecken.
Weder Selbstrechtfertigung noch Ausweichen helfen.
Nur schöpferische Arbeit führt zum Sieg.
Versteht Arbeit in einem weiten Sinn.
Der Schneesturm blendet die Augen,

aber der Geist schläft nicht ein.

 

(341) [285. 1922] August 4.
Hütet den Geist.
Ergebenheit wird durch die Tat bewiesen.

 

(342) [286. 1922] August 5.
Wo ist das Gebet?
Wo ist das Mantram, wo die Beschwörung, wo der Anruf?
Ich spreche mein Gebet,

und ich spreche es wie vor dem Angesicht der Sonne.
Wenn meine Augen das Licht der Welt nicht ertragen können, werde ich sie schließen.
Und, erfüllt von glänzenden Funken, werde ich trotzdem sagen:
Ich kenne meinen Pfad,

auf ihn habe ich mein ganzes Bewusstsein gerichtet.
Und die Feinde zurückweisend und den Besitz begrabend komme ich zu Dir.
Mein Wort an Dich ist auch mein Gebet.
Ich spreche es sowohl am Tag, als auch an der Werkbank der Arbeit, als auch bei der nächtlichen Wache, wenn die Augen

die Grenze zwischen Erde und Himmel nicht mehr unterscheiden können.

 Russisches Original. Seite 114.


Wie viele Vorbereitungen, wie viele Gedanken,

wieviel Stillstand,

um Dir mein eines Wort zu sagen:
„Ich liebe Dich, Herr!“
Das ist mein ganzes Gebet.

Wie lange habe ich mich darauf vorbereitet,

wie lange habe ich auf mein Mantram gewartet,

es ist ganz kurz:

„Wende Dich nicht ab, Herr!“
Diesem Wort kann ich nichts hinzufügen.

Und jetzt meine Beschwörung:

„Herr, Du wirst mich nicht verlassen,

ich werde Dich finden, denn ich kenne alle Deine Häuser,

Du bist in allem!“

Verzeihe, Herr, mein Gebet ist einfach,
mein Mantram ist kurz

und meine Beschwörung ist aufdringlich.
Doch wenn ich mich nicht von Dir trenne,

dann wirst auch Du Dich nicht vor meinem Auge verbergen.
Und mein Ohr hört Deinen Schritt.
Und im Mund spüre ich Deinen Göttlichen Geschmack,
denn Du bist meine Nahrung.
Erreiche ich es, Dich zu beschwören, Herr?
Ich denke nicht, dass mein Gebet Dir recht ist

und dass mein Mantram Dich erreicht.
Doch ich werde Dein Gewand fest mit meinen Händen halten.
Ach Herr, ich werde wagemutig sein,
und durch Wagemut

werde ich einen Ozean des Glückes rauben, denn ich will es.

 

Wie gesagt wurde: Schafft, begreift und reinigt die Türen.
Sie können euch drängen,

doch schreitet mit einem Lächeln weiter.
Der, der weiß, schreitet voran und kommt an.

 Russisches Original. Seite 115.


(343) [287. 1922] August 7.
Sie brüsten sich mit dem Empfang Unserer Lehre,

doch legten sie nicht eine einzige Gewohnheit ab.
Ihre Schritte sind voller Zweifel

und ihre Worte mit Verrat gesättigt.
Sie baden in der häuslichen Pfütze

und halten sie für einen Ozean.

 

Hütet euch besonders vor Verrat.

 

(344) [288. 1922] August 9.
Die Neuen werden sich durch Taten offenbaren,
sie werden den Schild der Schönheit offenbaren

und voller Liebe den Anklopfenden die Türen öffnen.
Der Boden versinkt unter den Füßen des Blinden

und die Tauben fallen um.
Ich sende euch lebendiges Wasser,

damit ihr Augen und Ohren damit waschen könnt.
Ein Wunder geschieht, und es zeigt sich

die Brücke der Schönheit zu einem neuen Weg.
Ich habe gesprochen.

 

(…)

 

(345) [289. 1922] August 26.
In alten Kulten blieben immer Zeichen geistiger Lehren.
Sogar der alte Reigen bewahrte das Prinzip der Geistigkeit.
In die Mitte des Kreises wurde die Auserwählte –

seltener der Auserwählte - gestellt.
Um sie herum gingen rituelle Bewegungen und der Chor.
Die Auserwählte im Zentrum stand scheinbar untätig,

 Russisches Original. Seite 116.


doch alle Bewegungen und Anrufe waren,

als ob sie für sie gemacht wären.
Und sie nahm es auf sich,

den Sinn aller Bestrebungen zum Ausdruck zu bringen.

So ist es auch mit der Lehre des Geistes.
Der Schüler empfängt die Erleuchtung der Freude.
Er empfängt einen Abgrund des Suchens.
Er empfängt das Eis der Einsamkeit.
Und schließlich muss er noch

die Last des Mittelpunktes auf sich nehmen.
Scheinbar allein,

scheinbar stumm,

scheinbar ohne Hilfe

nimmt er die Lasten aller auf sich.
Und genauso ruhig, wie im Eis der Einsamkeit,
wartet er und nimmt bereitwillig die Last der Anrufe an.
Wie das Fundament eines Hauses

lässt er sich schweigend umkreisen.
Und er verzehnfacht seine Hände,
und er vergrößert sein Herz,
und er muss im Geist über alle hinauswachsen,
die ihn anrufen.
Aber er fürchtet sich nicht. Er weiß, dass seine Zeit kommt.
Und die Anklopfenden, die Drohenden und die Belastenden,

sie müssen kommen.
Und er muss sie empfangen.
Zeitweilig wird er von ihnen eingekreist,

und der Ausgang ist ihm versperrt.
Doch die Prüfung währt nicht ewig.
Doch nahe liegt die Möglichkeit des nächstliegenden Pfades.
Dies ist die Last des Mittelpunktes.
Und ein Segen ist es,

wenn Hände von Freunden sich euch entgegenstrecken;
wenn der Reigen aus guten Wünschen geflochten wird.

 Russisches Original. Seite 117.


(346) [290. 1922] September 3.
Suche den Abend nicht am Mittag.
Hinter dem Pflug, Ackersmann, sprich kein Gebet der Rast.

 

(347) [291. 1922] September 4.
Von der Liebe kann Ich sagen:

Bei reinen Seelen strebt sie nach oben,

aber Mitleid ist nach unten gerichtet.
Man kann Gott lieben, man soll Ihn sich vorstellen

als einen wunderbarer Märtyrer

für schöpferische Gedanken zum Wohl der Welt.
Man kann vertrauensvoll und sogar verwegen

an Seinen Tempel klopfen.
Und wenn das Klopfen bewusst ist,

erhaltet ihr als Antwort neue Kräfte,

auch wenn sie nicht gleich erkannt werden.

 

(348) [292. 1922] September 7.
Viel Unverständnis findet sich im Meer der Menschen.
Der Geist weiß,

aber man muss diese Zeichen über dem Feuer hervorbringen.
Das Feuer der Tätigkeit im Leben

lässt die Flügel des Geistes wachsen.
In der Tiefe des Meeres gibt es Salz,

doch nur die Arbeit der Strömung fördert es zutage.
Obwohl das Ei der Nachtigall

den Embryo des Sängers schon in sich birgt,

erklingt sein Gesang erst nach der Tätigkeit im Leben.
Glückliche Sänger,

erklingt zum Ruhm des Lächelns des Schöpfers.

 

Es gibt weder Kleine noch Große.
Ein Gefühl, das in den Raum geworfen wird,

kehrt wie ein Bumerang zu seinem Ausgangspunkt zurück.

 Russisches Original. Seite 118.


(349) [293. 1922] September 17.
Glaube den Neuen!
Der Lehrer hat die Kraft, den Schild hochzuhalten,

bis das Glück erscheint.
Der Lehrer spürt die Hand, die um Hilfe bittet,
der Lehrer ist bereit zu helfen.
Der Lehrer kann Neue offenbaren.
Der Lehrer kann die Lehre senden.
Der Lehrer sieht Kühnheit als eine Heldentat.
Der Lehrer offenbart den Treuen Kraft.

 

(350) [294. 1922] September 19.
Es wurde gelehrt über die Helden des Altertums, warum erglänzt die Heldentat beim Rassenwechsel nicht von neuem?
Der Schild Unserer Bruderschaft ist bereit,

die Suche nach dem Licht zu schützen.
Eure besten Offenbarungen

werden von Uns wie Samenkörner erwärmt.
Beglückend sind die Wege der Schönheit,

das Bedürfnis der Welt muss gestillt werden.
Das Wunder des Neuen Lebens ist in Lumpen gehüllt,

doch es lebt.
Fürchtet nicht den Abschaum der Leben,

wenn der Kessel kocht, zieht der Staub oben seine Kreise.
Auf dem Pfad der Heldentat gibt es keine Furcht,
aber das Feuer des Herzens erleuchtet den Pfad der Wahrheit.
Die Wahrheit der Ewigkeit liegt in der Schönheit des Geistes.
Der Geist erkennt, wo Schönheit ist.

 

(351) [295. 1922] September 20.
Der Kummer vergeht beim neuen Reigen der Menschheit.
Mit einem Lächeln nimmt das Kind

das Schwert zum Kampf herunter.[57]

 Russisches Original. Seite 119.


Das Volk hebt die Ikone empor.
Ich gehe durch die Wüste

und trage den mit dem Schild bedeckten Kelch.

 

Weshalb ist Staub auf dem Opferplatz?
Wo der Tempel errichtet wird,

kann es weder Spiel noch Belustigung geben.
Wo die Macht der Schönheit übermittelt wird,

kann es weder Eifersucht noch Suchen geben.
Hebt den Kehricht auf!
Ich denke,

dass nichts Schädliches in den Ritzen verborgen werden darf.
Schützt den Kelch.

 

(352) [296. 1922] September 21.
Wenn ihr euch beeilt, könnt ihr den Staub leicht wegnehmen.
Nichts Vernachlässigtes darf bleiben.

 

(353) [297. 1922] September 23.

 

DAS BUCH ÜBER DAS OPFER

 

Mit welcher Kraft werdet ihr euch behaupten?
Wie könnt ihr Unser Werk vollenden?
Durch die von Uns verliehene Macht.
Soll Ich über Macht sprechen,
wenn alles Törichte und Ehrgeizige nach Macht strebt?
Doch Ich sage und bekräftige:
Unsere Macht ist eine andere:
Unsere Macht – ist das Opfer!

 

Mit wenigen Worten will Ich das erklären:

 Russisches Original. Seite 120.


Als der Regent Kurnowuu[58]
die Goldenen Tore[59] errichtete,
strebte Er zum Tempel,
trotzdem hat Er hat Sein Opfer bis zum Ende getragen.

 

Als Salomon die Macht der Schönheit suchte,
und Ihm durch das Symbol Sulamith
das Symbol der übermenschlichen Wahrheit enthüllt wurde,
blieb Er dennoch König

und trug Sein Opfer bis zum Ende.

 

Als Tibets geistiger Lehrer, Allal-Ming[60],
in die Berge strebte, wo Ihm zum ersten Mal Gott erschien,
blieb Er trotzdem im Tal
und empfing den Kelch.

 

Als der Scheich Rossul-Ibn-Rachim[61] bestrebt war,
die Macht dem Sohn zu übergeben,
hörte Er dennoch auf die Stimme,
und gab alles weg, um bis zum Ende zu gelangen.

 

Als der Lehrer Origenes*
Geist und Körper hingab,
um das letzte Vermächtnis Christi zu lehren,
behielt Er dennoch die Last des Lehrens.

 

Als Sergius von Radonesch*
den Thron des Metropoliten ausschlug,
als Er strebte, mit Tieren zu sprechen,

 Russisches Original. Seite 121.


blieb Er dennoch, um die Häuser der Gemeinschaft zu errichten,
und scharte Schüler um Sich.

 

Als Akbar, genannt der Große*,
den Grundstein für die Vereinigung der Kirchen legte,
strebte Seine Seele unter den Baum der Weisheit,
wo Erleuchtung zu Ihm herunterkam,
dennoch blieb Er auf den Stufen des Thrones.[62]

 

Wenn ihr wisst, dass es Heldentat gibt,
wenn ihr wisst, dass es Macht–Opfer gibt,
wenn ihr den Sieg bestätigt und sagt:

„Herr, lass diesen Kelch an mir vorübergehen!“,
dann bedeutet das, dass ihr bereits fähig seid,

wahrhaft zu schaffen,
und dass euer Geist bereits unüberwindbar wurde.

 

Behaltet dieses Buch über das Opfer in Erinnerung,
denn es öffnet euch die Tore zu Vollendung und Bereitschaft.

 

Wenn ihr bereit seid, werdet ihr alles wissen,
denn alles wird euch enthüllt, überbracht und erzählt.
Öffnet nur die Ohren und erinnert euch.

 

Am wichtigsten ist, dass ihr lest und wiederholt,
denn oft verdunkelt eure Hülle das Wissen des Geistes.

 

Und den vorherbestimmten Brand bemerkend,
werdet ihr sagen:

„Deshalb habe ich meine Habe gestern noch hinausgetragen.“

 Russisches Original. Seite 122.


Und den Blitz erblickend, werdet ihr euer Haupt verneigen

in Ehrfurcht vor dem Willen Gottes.

Ich habe gesprochen, Ich habe geboten - bewahrt es!

 

(354) [298. 1922] September 25.
Zündet mit Liebe das Licht der Schönheit an

und kündet der Welt durch eure Taten des Geistes Rettung!

 

(355) [299. 1922] September 26.
So ist es auch, wenn der Geist sich des Dienens bewusst wird:
Es wachsen neue Flügel,

und die umgebende Luft singt in der Nacht.
Der Weg des Lichts offenbart sich den erstaunten Augen,
und der vernünftige Entschluss errichtet die Stufen

für den Tempel der Einen Wahrheit.

 

Verbessert das Gehirn, blast die Ohren durch, badet die Lippen,
und ihr werdet selbst Zeugen eures eigenen Wahnsinns sein.

 

(356) [300. 1922] September 29.
Lehrt Meinen Weg.
Mögen sie die menschliche Natur erkennen,
dann werden sie die Natur des Dienens verstehen,
dann werden sie die Freude am Schönen verstehen,
dann werden sie das Einfache verstehen,

welches das Leben in ein Wunder verwandelt.
Unser Schild ist unsichtbar,

doch nachts empfindet ihr das Flüstern des Tages.
Wir kennen keine verworreneren Zeiten

als diesen Rassenwechsel.

 Russisches Original. Seite 123.


Man muss seine Kräfte einteilen; der ist ein schlechter Chemiker, der anstatt eines Tropfens den ganzen Eimer umkippt.
Ja, die unsichtbare Schlacht war nie so groß.
Jetzt ist die ganze Bahn der Erde mit in sie hineingezogen.
Nehmt die irdische Verwirrung nicht leicht.
Die Kräfte sind so angespannt,

dass sich ein Schauer von Zeichen auf die Erde ergießt.
Wenn Ich morgen das Buch der Freude gebe,
vergesst nicht die Rufe der Schlacht!

 

(357) [301. 1922] September 30.

 

 

DAS BUCH ÜBER DIE FREUDE

 

Kann ein Baum fest stehen?
Er kann, er kann, er kann,
wenn die Wurzeln tief und unsichtbar in der Erde liegen.

 

Ich sprach zu euch über die Schönheit,
Ich sprach über die Liebe,
Ich sprach über die Tat.

Ich sprach über Hingabe,
Ich sprach über Bereitschaft und Mitleid.

 

Ich habe euch das Fenster zur Schlacht gezeigt,
Ich habe euch die Bedeutung der Kühnheit gezeigt,
und schließlich rief Ich euch zum Großen Dienst.

 

Doch wo ist das Gewand,

um in ihm die Stufen des Tempels zu ersteigen?

 Russisches Original. Seite 124.


Wo ist das würdige Gewebe,
um die Nacktheit und die Schatten unserer Leiber zu bedecken?
In der ganzen Welt bebt das Gewebe des Lebensanfangs.
In aller Welt lebt das würdige Gewand.
Und es bebt und schwingt und klingt die Freude!

 

In diesem Gewande werdet ihr die Stufen ersteigen.

 

Mit diesem Gewand werdet ihr den Körper bedecken.

 

Sie zerreißen das Gewebe Gottes.
Sie lachen über dessen Fetzen.

 

Doch die Tochter der Welt und die Mutter des Weltalls

werden die Teile des Gewebes wieder zusammenfügen.

 

Und bereitwillig tretet ihr heran, um euer Kleid zu empfangen.

 

Denn wo ist die Macht, und wo ist das Opfer,

wenn es keine Freude gibt?

 

Und wo ist es, das Mitleid, und wo ist sie, die Hingabe?
Wo ist sie, die Liebe zur Schöpfung,
wenn die Schultern nicht geschmückt sind

mit dem Gewebe der Mutter der Welt?

 

Und wenn ihr den Tempel der Schönheit errichtet
und auf dem Weg zu ihm

einen Garten der Freude entstehen lasst,
so benennt diesen Garten mit Meinem Namen,

denn Ich sagte euch:
Freut euch, Kinder!

 Russisches Original. Seite 125.


Und die Grenzen der Macht und des Opfers überschreitend,
uns in den Glanz der Freude kleidend,
werden Wir am nächsten Tag über das Gebet sprechen.

Dieses Buch über die Heldentat und das Gebet

schließt die erste Trilogie ab.

 

Freut euch, freut euch, freut euch!

 

Und sagt ihnen:
„Wir kennen den Kampf,
und deshalb ist Freude in Uns.
Und wir kennen den Dienst,
deshalb sind unsere Gesichter fröhlich.“

 

Ich sende Freude, Heil und Wahrheit,

denn hier ist alles.

 

(358) [302. 1922] Oktober 3.
Man muss gegen die Zerstörer

die Kraft des Aufbaus offenbaren.
Versteht es, Neue zum Aufbau herbeizurufen.
So arbeitet für die Vereinigung.

(…)

 

Ich sage euch: Hütet den Schild und zeigt Hoffnung,

denn Mein Zeichen ist bereits erschienen.
Das Glück ist gekommen, Ich spüre es, verschüttet es nicht.
Und Flügel tragen über der Welt

das Glück der Offenbarung Unserer Entschlüsse.
Achtet auf die Offenbarungen.
Mein Schild ist fest.

 Russisches Original. Seite 126.


(359) [303. 1922] Oktober 4.
Wir bringen die Bestätigung für die Gebote der Propheten.
Auf reinen Stufen führen Wir, und niemand wird es bereuen, sich der neuen Rasse genähert zu haben.
Die erste Bedingung der neuen Rasse ist,

den Geist ins Leben zu tragen,
und die in Jahrhunderten gesammelten Scherben

nehmen ihren Platz ein.
Der Strahl des Verstehens des herrlichen Lebens

leuchtet einfach.
In neuem Flug umfliegt der Geist die Welt.
Die Zeit ist schwierig, aber nie dagewesen.
Dunkle Wolken ringsumher, doch Mein Strahl ist mit euch.

 

(360) [304. 1922] Oktober 14.

 

DAS BUCH ÜBER DAS GEBET

 

Kämpfer, willst du wirklich mit Speer und Schwert

in das Heiligtum des Tempels treten?
Freund, ich bin zur Heldentat angetreten,

wie könnte ich jetzt meine Rüstung im Stich lassen?
Kämpfer, Ich werde deine Rüstung

auf den Stufen des Tempels aufbewahren.

Freund, ich bin gekommen, mein Hab und Gut zu weihen,

wie kann ich es jetzt zurücklassen?

 

Vater, verbrenne meine Hand,

wenn sie sich zu einer unrechten Tat erhoben hat!
Vater, verbrenne mein Gehirn,

wenn sich in ihm verlogene Gedanken schlängeln!
Vater, vernichte mein Wesen,

wenn es sich zum Bösen wendet!

 Russisches Original. Seite 127.


Mein Sohn, Ich werde deine Hand nicht vernichten.
Mein Sohn, Ich werde dein Gehirn in Frieden lassen,

wenn du auf dem Weg zur Heldentat bist.
Doch inmitten der Errungenschaften

verharre eine Zeit in der Stille deines Geistes.
In dieser Zeit will Ich dein Wesen berühren.
Ein Körnchen des Großen Schweigens

führt zur Erkenntnis des Dienstes.

 

Vater, von nun an will ich meine Psalmen kürzen
und langer Loblieder entsagen.
Die Heldentat wird mein Gebet sein,
und schweigend will ich sie beginnen.

 

Brüder, bei allem, was ihr beginnt,

beachtet die Zeit des Schweigens.
In diesem Moment berührt euch der Bote der Weisung.
Wenn ihr Gebet und Heldentat versteht,

durch Schönheit erhoben werdet

und fest am Macht-Opfer festhaltet,

werdet ihr in den Tempel eingehen.

 

Ende der Trilogie.

 

 

(361) [305. 1922] Oktober 18.
Ich übertrage eure Gefühle ins Leben, deshalb achtet auf das, was um euch herum geschieht.
Man muss den Zufall von einer Weisung unterscheiden können.
Neue Möglichkeiten wachsen

aus dem Begreifen des Offenbarten.
So wird der Bau errichtet,

ohne die gegebenen Steine zu verlieren.
Nicht die Hoffnung, sondern das Werk lenkt die Erbauer.

 Russisches Original. Seite 128.


Und der Gleichklang der Stimmgabel

überwindet die Heiserkeit der menschlichen Schwäche.

 

(362) [306. 1922] Oktober 25.
In der Morgendämmerung hissen Wir Unser Banner.
Mit dem Licht des Heiligen Bündnisses

erleuchten Wir die Schilde des Ostens.
Wir offenbaren das Banner,

das durch Unseren Schild bedeckt wird.
Und die Stimme übertönt die Werke des Alltags.

 

Wir wollen über große Werke sprechen.
Bedeckt euch nicht mit der Wolke des Alltagsstaubes.

 

(363) [307. 1922] Oktober 26.
Ein reiner Geist liebt die Stunde der Anbetung

und sammelt Teile verstreuter geistiger Körner.
Unsere Hilfe - das Auge spürt, das Ohr hört

und der Verstand begreift.

Ein erniedrigter Geist

wird nur langsam aus dem Staub wiedergeboren.
Man muss allen Ertrinkenden die Hand reichen,

und die Flamme des Lächelns wird nicht erlöschen,

denn sie ist genährt von göttlicher Wärme.

 

(364) [308. 1922] Oktober 28.
Ja - Ja - Ja.
Ich habe euch gerufen.
Ich habe euch die Meinen genannt.
Und am Gürtel klirren die Schlüssel

zu den Türen des Vertrauens.

Viele Menschen sind an diese Türen herangetreten!
Und haben schon versucht, den Schlüssel umzudrehen,

 Russisches Original. Seite 129.


doch sie wussten nicht, wie man die Tür öffnen kann.
Und Versäumtes wird nicht wiederholt.

 

Wenn ihr an das Türschloss herantretet,
ruft nicht jene, die früher schon vorübergingen.
Ruft nicht noch einmal solche, die Unwissenheit bekundeten.
An jeder Straßenkreuzung erwarten euch Neue.
Und jeder Stein des Baus bringt euch Mein Zeichen.

 

Wenn ihr aufsteigt und mit der Arbeit an dem Turm beginnt,
prüft sein Fundament und umreißt die Felsen unter ihm,
denn von diesem Turm aus seht ihr in die Ferne,

ihr Baumeister!

 

Ich spreche kurz, damit ihr lernt
und euch einprägt, einprägt und einprägt,

was Ich euch gesagt habe.
Ich habe gesprochen.

 

(365) [309. 1922] November 1.
Das Geheimnis wird bei Gefahrlosigkeit gelüftet.
Man darf Menschen nicht

durch zu großes Vertrauen vernichten.
Oft zeigt die Schwere der Last nur das Aussehen des Rückens.[63]

 

(366) [310. 1922] November 4.
Wenn ihr an den Berg herantretet,

seht ihr ein Chaos von Steinen und spitzen Felsen,
dahinter befinden sich die Abhänge der Felsen.
Nach diesen beginnen die Bergwiesen,

die vom Schnee bewässert werden,
doch hinter den Schneegipfeln erkennt ihr

das Funkeln der weiten Ferne.

 Russisches Original. Seite 130.


Ihr durchschreitet den Korridor des Lebens,
und wirbelt Staub auf mit euren Schritten.
Wie viele Lasten, wie viel Verzicht, wie viele Ängste!
Wo aber blieb der Schatz der Welt?

 

Wenn ihr  einen Edelstein bei euch tragt,

oder die kostbarste Perle,

werdet ihr sie vergessen?
Nein, ihr werdet sie sorgfältig festhalten.
Ihr werdet auf das Behältnis achten

und den Verschluss verstärken,
denn ihr tragt ja den Schatz der Erde!
Welch eine Sorgfalt!


Ihr fragt: „Wie kann man sich inmitten von Erschütterungen noch an den Schatz der Welt erinnern?“
Ich lächele und sage: Das ist einfach:
Nehmt vom Meeresstrand ein kleines,

von den Wellen geglättetes Steinchen auf,
und tragt es bei euch mit dem Gedanken

an den Schatz der Welt!

 

Und wenn man euch bedrängt

und eure Kleider mit Staub bedeckt,
dann nehmt den erwählten Stein in die Hand,
und vergesst nicht den Schatz der Welt,
den zu tragen Ich euch geboten habe.
Erinnert euch, erinnert euch, erinnert euch.

Ich habe gesprochen.

 Russisches Original. Seite 131.


(367) [311. 1922] November 6.
Hirten haben Offenbarungen erhalten.
Könige haben gesucht.
Schriftgelehrte verhielten sich starrsinnig.
Regenten haben sich gefürchtet.
Die Stimme Gottes überschattet alles,

wenn Geistigkeit vorhanden ist.

 

(368) [312. 1922] November 7.
Der Puls zeigt die Synthese der Schwingungen.
Jeder Organismus, einschließlich des Weltalls,

hat seinen eigenen Puls.
Ein empfindlicher Apparat

wird sogar vom Puls eines Menschen in Betrieb gesetzt.
Der Puls der Atome schafft eine Gesamtheit von Energien,

die man leicht in eine Formel bringen kann.
Sie einzuprägen ist noch nicht gegeben,

denn sie würde nur zu Zerstörung führen.

 

Deshalb spreche Ich vom Staub, er dringt tief ein

und dient als Handschuh für die Hand des Feindes.
Die Menschen lassen warme, graue Handschuhe

für den schwarzen Gast zurück.

 

(369) [313. 1922] November 22.
Der Schrei der Erde schädigt das Wachstum des Geistes.
Doch durch Geduld erreicht ihr die Tore
Doch durch Verstehen tretet ihr in die Tore des Dienens ein.
Die Hauptsache ist: Denkt Tag und Nacht

an den Lotus des Vertrauens.

 Russisches Original. Seite 132.


(370) [314. 1922] November 24.
Lest nach und zählt zusammen,

wie oft selbst Christus sich in die Wüste zurückgezogen hat.
Sogar Sein Geist benötigte Prana.
Beobachtet: Die Erscheinungen des Alltags

sind voll tiefer Bedeutung.

 

(371) [315. 1922] November 25.
Hört!
Denn Ich will, dass ihr am Tag der Großen Finsternis

freudig und strahlend zu Mir kommen könnt.

 

Wahrhaftig.
Ich habe euch vieles anvertraut.
Ich habe euch Fristen und Warnungen gegeben.
Ich gebe euch die Möglichkeit des Sieges.
Und Ich habe euch das Geheimnis Unserer Entschlüsse eröffnet.

 

Ihr könnt siegen und erleuchtet werden,
doch gebt Mir eure Gabe.


Wenn jemand Angst hat,
gib Mir die Angst.

 

Wenn jemand Zweifel hat,
gib Mir den Zweifel.

 

Wenn jemand Ärger hat,
gib Mir den Ärger.

 

Und wenn ihr Mir eine Handvoll kleiner Dinge gebt,

 Russisches Original. Seite 133.


werde Ich diese staubigen Spielsachen auch noch übernehmen,
und sie in Meinem Turme umschmelzen.

 

Wahrlich, wenn ihr euer Geschenk

wieder im Leben nutzen wollt,
so vergesst nicht, was jener wert ist,

der wieder wegnimmt,

was er einst gegeben hat.

 

So habe Ich denn Angst, Zweifel und Ärger

in Empfang genommen - das ist für Mich.
Für euch ist der Pfad zum Licht,
denn Ich will, dass ihr am Tag der Großen Finsternis

vor Sonnenaufgang freudig und strahlend

zu Mir kommen könnt.

 

(372) [316. 1922] Dezember 2.
Ich kenne dich, der du an der Tür kratzst,
du hoffst, auf den Schultern eines Gastes

in Mein Haus einzudringen.
Ich kenne dich!

 

Du wurdest raffiniert und findig,

sogar findiger als viele von den Meinen.
Du hast die Schnallen befestigt,
und die Kleidung geordnet.

 

Du hast sogar alle Meine Worte studiert,
Ich höre, du wiederholst sogar das Wort FREUDE.

 

Doch hier gebiete ich dir Halt.

 Russisches Original. Seite 134.


Du wagst es nicht, die Freude der Liebe auszusprechen.
Deine Freude ist die Freude des Hasses.

 

Doch hinter dem Hass wiegt sich

der hässliche Schatten des Zweifels,
und Zweifel eignet sich nicht für den Schild.

 

Ich werde alle deine Pfeile mit Meinem Schild auffangen.

 

Doch solltest du dich hartnäckig zeigen,
werde Ich dir mit einem Lächeln einen einzigen Pfeil senden.

 

(373) [317. 1922] Dezember 6.
Die Wahrheit wird einem Klageruf des Körpers entrissen.
Der Reiter spornt sein Pferd an,

doch Flügel tragen schneller.

 

(374) [318. 1922] Dezember 8.
Warum wurde die Erde verdorben?
Warum wird der Tempel zerstört?
Der Zorn des Vaters geht vorüber.
Der Morgenvogel ist bereit, die Fristen zu verkünden.
Die Prophezeiung der Tage erfüllt sich,
und die Kelche der Erzengel sind ausgegossen.
Geheiligt sei der Name des Herren!
Das Volk fasst wieder Mut.
Das Wesen des Wunders ist einfach:
Liebe ist ein Wunder, Schönheit ist ein Wunder.

 

(375) [319. 1922] Dezember 9.
Wenn dunkle Wolken den ganzen Himmel bedecken
und ringsherum Blitze einschlagen,

 Russisches Original. Seite 135.


ist es da nicht besser,
hinter den Wänden des Hauses zu bleiben?

 

Selbst wenn Regen durch die Fensterläden dringt,
wird es nicht gefährlich sein.

 

Falls ihr es wisst:
Es gibt eine Erfahrung der Tat,
es gibt eine Erfahrung des Schweigens.

 

Wenn Ich sage: „Handelt“,
findet die ganze Findigkeit der Tat.

 

Wenn Ich sage: „Schweigt“,
findet die ganze Findigkeit des Schweigens!

 

Und wenn die Erfahrung der Tat lang ist,

so ist die Erfahrung des Schweigens kurz.

 

Deshalb handelt durch Schweigen.
Doch wenn ihr trotzdem die Macht der Tat offenbaren wollt - ruft die Kinder.

 

Und mit Kindern handelnd, werdet ihr euch nicht

in den ausgelegten Fangnetzen verstricken.

 

Und kurz ist die Zeit,
und ihr kennt die Fristen.
Ich habe gesprochen.

 Russisches Original. Seite 136.


(376) [320. 1922] Dezember 12.
Die beste Arznei, die beste Waffe

ist euer Bewusstsein Unserer Fürsorge.
Wenn ihr euch im Bund mit Uns festigt,

werdet ihr unbesiegbar vorwärtsschreiten.
Indem ihr das Gesicht der Heldentat offenbart,

werdet ihr zu Giganten heranwachsen.

 

Die einen sind entsetzt über Zerstörung,

andere freuen sich darüber,
doch für euch ist jede eingestürzte Mauer

nur ein Weg zum Licht.

 

(377) [321. 1922] Dezember 13.
Ich zeige Meinen Schild dem, der auf dem Weg ist.
Ich zeige ihn dem, der die Selbstsucht vernichtet hat.
Ich zeige ihn dem, der die festgesetzte Stunde einhält.
Ich zeige ihn dem, der den Pfad des Dienens spürt.
Ich zeige ihn dem, der sein Prunkzelt

mit Meinem Namen bedeckt.
Ich zeige ihn dem, der seinen eigenen Schild aufrecht trägt.
Ich habe euch Meinen Willen offenbart, verletzt ihn nicht.
Ich führe euch, weicht nicht ab

und zerreißt nicht das Gewebe der Heldentat!

 

(378) [322. 1922] Dezember 14.
Man darf bloß in die Zukunft schauen.
Bis dahin sollte man sich nur den Kindern zuwenden.
Nur bei ihnen liegt der gesetzmäßige Beginn des Werkes.
Wenn ihr den neuen Weg aufzeigt,

werdet ihr nur bei Kindern die Kraft des Vertrauens finden.

 Russisches Original. Seite 137.


(379) [323. 1922] Dezember 18.
Das Herz der Morgenröte geht durch die Kränkungen hindurch.
Denke nach, Verstand, und wirf die Netze aus.
Vernimm den nicht verstummenden Befehl!
Ein Wunder kann man nicht ungeschehen machen,

und man kann jene, die gerufen wurden,

nicht aus ihrem Haus vertreiben.
Und du, der du den Lauf der Gestirne kennst,

mache deinen Weg frei.
Denn ich kenne dich, Säer schwankender Gedanken.
Ich sage dir, lege deine Dreistigkeit ab!

 

(380) [324. 1922] Dezember 22.
Es ist immer besser,

eine Entscheidung bis zum Morgen zu verschieben.
Der Morgen ist mit Prana gesättigt.
Sich nach Sonnenuntergang noch anzuspannen, ist schädlich.
Der Abend ist die Zeit der Abgabe,
der Morgen ist die Stunde der Erkenntnis.

 

(381) [325. 1922] Dezember 23.
Wer sagte, dass man sinnlos weggeben soll?
Der Wahnsinn bleibt auch so bestehen.

 

Der eine denkt: Ich habe schon weggegeben.
Der andre denkt: Ich habe weggegeben und mich genähert.
Der Dritte denkt: Ich habe weggegeben

und mich bereits verdient gemacht.

 

Doch alle ihre Gaben sind im Strudel.
Wir dürfen fremdes Gut nicht weggeben.
Wir dürfen nicht weggeben,

was wir zur Aufbewahrung erhalten haben.

 

Wenn ihr einem Freund euren Besitz zur Aufbewahrung gebt,

 Russisches Original. Seite 138.


und ihn nach eurer Rückkehr zurückfordert,
was wird der Freund empfinden?

 

Freude, dass es ihm gelang, das Anvertraute zurückzugeben.
Darum freut euch und betet:

Herr, Du gabst mir Dein Glück zur Aufbewahrung,
Du lehrtest mich, es aufzubewahren.
Lehre mich jetzt, Mein Herrscher, wie ich das Anvertraute
auf Deinen Ruf hin zurückgeben kann!

 

Freut euch - Ich behüte.

 

(382) [326. 1922] Dezember 30.
Wie Elefanten den Wald durchqueren,
Sträucher niedertreten und Bäume zur Seite schieben,
so geht voran beim Großen Dienst.

 

Deshalb versteht zu kämpfen.

 Russisches Original. Seite 139.


Viele sind zur Erkenntnis gerufen,
doch nur wenigen werden die Geheimnisse

Unserer Entschlüsse offenbart.

 

Deshalb versteht zu kämpfen!

 

Ihr seht, wie Mein Schild beleidigt wird.
Und erkennt, wie Meine Schätze vertauscht werden.
Und ihr erhebt euer Schwert.

 

Deshalb versteht zu kämpfen!

 

Die Hauptsache ist, sich vor Leichtsinn und Verrat zu hüten.
Aus Leichtsinn wird Verrat geboren.

 

(…)

 

 

1923

 

(383) [327. 1923] Januar 1.
Zweifel zerstört die Waffen,
jeder lockere Stein bringt den Turm ins Wanken.

 

(384) [328. 1923] Januar 7.
Meine Hand ist über den Standhaften.
Schwäche und Leichtsinn gebären Verrat.
Verrat beurteilen Wir nicht nach den Ursachen,

sondern nach den Wirkungen.
Jedermann ist frei, doch das Urteil erfolgt nach den Taten.
Mit Grausamkeit klopft man nicht an das Tor zur Einweihung.
Man muss das Glück durch Arbeit festigen.

Die Stunde naht, in der das Gebot sich erfüllt.
Die Stunde ist festgelegt, in ihr offenbart sich

der Schild des Gesetzbuches der Welt.
Die nächtliche Stunde der Bekräftigung

und der Tag des Verstehens bringen Freude.
Es wurde die Stunde des Verstehens der Schriftenrolle gesandt.
Es wurde die Stunde des Zeugnisses gesandt.
Ich habe den Flügel des Erzengels offenbart,
auf ihm steht die Inschrift der Welt.
Die himmlischen Kräfte legen mit Uns Zeugnis ab.
Es ist bestimmt worden,

die Sprachen mit dem Neuen Wort „Liebe“ bekannt zu machen.

 

(385) [329. 1923] Januar 9.
O, es ist an der Zeit, über die Neue Welt nachzudenken.
Meine Lehre öffnet die Tür zur Tätigkeit.

 Russisches Original. Seite 140.


Wie verrückt laufen die Leute umher,

die die Zukunft nicht kennen.
Die dem Untergang geweihten Massen

streben der Vernichtung entgegen.
Der Instinkt trägt sie zum Abgrund.
Beobachtet das Streben der Wahnsinnigen.
Neue Verbrechen öffnen den Rachen.
Die offensichtlichen Erscheinungen

beunruhigen das Gehirn der Einfältigen nicht.
Für die Dummen ist die Zeit leer,
Schwer ist sie für jene, die das Licht erkennen.

 

(386) [330. 1923] Januar 12.
Ich bitte, den Willen zu schärfen, das hilft dem Flug der Pfeile.
Der Wille ist die Sehne des Bogens des Bewusstseins.

 

(…)

 

(387) [331. 1923] Januar 18.
Man muss die Zeit verstehen - wenn die Berge beben,

darf man nicht sein gewohntes Antlitz zeigen.

 

(388) [332. 1923] Januar 20.
Erforscht sogar die Steine, die unter euren Füßen klingen,
denn auch auf ihnen können Spuren Meines Kommens sein.

 

Wartende, Wartende,
selbst ihr könnt die Stunde Meines Erscheinens übersehen.

 

Denn Warten ist nicht leicht,
doch Ich gebe euch Zeichen und Erleichterungen.

 

Nachts werde Ich nicht kommen.
Und in den Stunden,

wo die Strahlen der Sonne eure Erde nicht berühren,

gebt eurem Geist die Möglichkeit,

ruhig in die geistige Wohnstatt des Schöpfers einzutreten.

 Russisches Original. Seite 141.


Ich sage euch auch, wie man am Tag warten muss.

 

Wartet nicht mit Hymnen und Entzückung,
sondern spannt eure Arbeit in Meinem Namen an.

 

Nicht im Schlaf und nicht beim Essen,
sondern bei der Arbeit werde Ich Meine Geliebten rechtfertigen.

 

Am Morgen, wenn ihr die sieben Wörter[64] wiederholt, sagt:

„Hilf uns, an Deinem Werk nicht vorüberzugehen!“

 

Und Meinen Namen wiederholend

und euch an Meiner Arbeit festigend,

werdet ihr bis zu Meinem Tag kommen.

 

Merkt euch und lest Meine Worte.

 

In diesen schweren Tagen

werdet ihr durch Arbeit gerechtfertigt

und durch die Tat erhoben.

In Meinem Namen werdet ihr ans Ziel gelangen.
Ich habe gesprochen.

 

(389) [333. 1923] Januar 21.
Nicht die Fabrik,

sondern die Werkstatt des Geistes erneuert die Welt.
Und die von Menschen aufgeklebten Tapeten,

die die Poren des Lebens verschlossen haben,

werden von einem Schauer strengen Segens

hinweggeschwemmt.

 

(390) [334. 1923] Januar 27.
So trefft ihr Mich bei der Arbeit.
Doch wo sind die Anzeichen der Arbeit:
Schnelligkeit, Entschlossenheit und Selbstlosigkeit?
Schnell und entschlossen

kann man auch in einen Abgrund stürzen,

 Russisches Original. Seite 142.


Doch euer Pfad führt zu den Gipfeln.
Und deshalb fügt noch Weisheit hinzu.

 

Und macht euch zur Gewohnheit morgens,

wenn ihr den Tag beginnt, euch selbst zu fragen:
Was könnt ihr noch hinzufügen zu der aufgetragenen Arbeit?
Damit Mein Name in alle eure Werke eindringt,
und zwar nicht als Hindernis, sondern als Bekräftigung;
weder ablenkend, noch komplizierend, sondern eintretend,

als Teil eurer entschlossenen Gedanken.

 

Und so werdet ihr, weise in der Arbeit

und den Schild Meines Namens annehmend,

alles besiegen, was dem Weg des Aufstiegs schadet.
Das ist ein Rat zur unverzüglichen Aufnahme der Tätigkeit.
Genauso sage Ich eindeutig und einfach: Lest und begreift Meine Lehre noch mehr, ohne die Fristen zu versäumen.

 

(…)

 

(391) [335. 1923] Januar 29.
Denkt daran, wie notwendig es ist, die Satzung zu bewahren,
besonders an den Tagen der Erschütterung der Welt.
Zählt die Tage, bis ihr unversehrt den Brand durchschreitet.
Ich reiche euch die Hand, Ich führe euch unversehrt,
doch zeigt Verstand und weist Meine Hand nicht ab.
Nach Meinen Weisungen

könnt ihr selbst das Ausmaß des Brandes verstehen.
Es ist beschämend, die Grenze der Neuen Welt nicht zu spüren.
Es ist beschämend,

die Enden eines Galgenstricks mit sich zu schleppen.
Lasst die neue Sonne ins Fenster herein.

 

(392) [336. 1923] Januar 30.
Lange zieht sich der Schweif des Ungehorsams hin.

 Russisches Original. Seite 143.


 

(393) [337. 1923] Januar 31.
Ohne Vaterland, ohne Taten des Mutes
gehen sie einher und offenbaren Bosheit.
Reine Sitten wurden vom Feuer vernichtet.
Die Hand kann nur eine Kanone halten.
Doch wozu ist das Antlitz Gottes?
Ihm gebührt die Neue Schönheit.

 

(394) [338. 1923] Februar 1.
Wer unversehrt geblieben ist,

erinnert sich mit Dankbarkeit an das,

was in Erfüllung gegangen ist.
Der Mächtige blickt mit erhobenem Schwert in die Zukunft.
Der Weise spürt die kommende Aufgabe.
Der geistig Schöne erbebt vom Wohlklang der Welt.
Sucht den Aufstieg und den Niedergang des Geistes

im Erschaudern der Planeten.
Die Welt ist eins durch den Gleichklang des Geistes.
Das Wunder der Wahrnehmung

ist allen vernünftigen Wesen eigen.
Obwohl Wir diese Ströme kennen,

bezeichnen Wir sie nicht als Druck,
sondern wir suchen neue Arbeit

jenseits der Grenzen ihrer Einwirkung.
Nachts der Mond, am Tag die Sonne.
Sogar der Törichte richtet sein Leben nach diesen Gestirnen ein.
Unfassbar ist die Welt,

und unzählbar sind die Farben des Lichts.
Versunken in Einklang, singt der Geist das Lied aller Herzen.
Deshalb freut euch, wenn ihr das spüren könnt.
Der schlafende Geist ist der Einwirkung beraubt.

 Russisches Original. Seite 144.


 

(395) [339. 1923] Februar 3.
Ehrt den Ursprung.
In den großen und kleinen Bruderschaften

werden alle Taten durch die Älteren übergeben.
Es können Belehrungen und Eingebungen sein,
Doch die Taten entspringen einer Quelle.

 

Erwartet keine Geschenke, sondern sammelt Schätze.
Ich kann euch die Perlen der ganzen Welt geben,
doch was werdet ihr mit diesem Schatz anfangen?
Ihr werdet für ihn nur

den eisernsten, kältesten und tödlichsten Platz finden,

und das Geschenk wird zugrunde gehen.

 

Anders wäre es, wenn ihr unter Meiner Führung

eine Perlenkette menschlicher Seelen selbst auffädeln

und ihre Größe und Wert selbst einschätzen würdet.

 

Sucht Neue - sie sind vorhanden

und werden zu euch hingelenkt,
doch weist ihr Klopfen nicht ab.

(396) Man muss jede Stunde Meines Werkes schätzen.
Man muss tastend die Tür zum Licht finden.

 

(397) [340. 1923] Februar 5.
Die Hand des Führers muss man durch Taten ehren.
Ihr könnt durch das Bewusstsein des Schildes

eure Macht vermehren.
Am Scheideweg angelangt, nehmt nur den neuen Pfad.

 

Mein Urteil ist schon fertig;

wendet dennoch alle Findigkeiten auf

und vermeidet Verschwendung von Energie.
Man soll den Fluss mit Bächen füllen, aber nicht verschmutzen.

 Russisches Original. Seite 145.


Die dunklen Wolken haben sich verdichtet,

man soll sie nicht noch weiter verdichten.
Ihr könnt verstehen - die Wahrheit ist einfach.
Versteht es, dem Lehrer zuzuhören.

 

(398) [341. 1923] Februar 9.
Die Hauptsache ist: Handelt nicht im Zorn,

sondern in der Empörung des Geistes.
Das Feuer des Zorns

lässt nur Löcher im Gewebe der Welt zurück.
Doch wenn ihr aus Empörung eures Geistes handelt,

dabei den Namen des Herren

und die Kraft eures Lehrers schützt,
dann sind sogar Schläge gerechtfertigt.
Deshalb unterscheidet in allem zwischen dem Feuer des Zorns und der reinen Flamme der Empörung des Geistes.

 

(399) [342. 1923] Februar 12.
Weisheit wächst nicht in Jahrhunderten, sondern in Stunden.
Wenn Länder augenblicklich verschmelzen,
wenn Gefängnismauern bersten - bleibt standhaft.

 

(400) [343. 1923] Februar 13.
Wenn ihr euch die Begeisterung

eines vom Bösen befreiten Geistes

ins Gedächtnis rufen könntet,
würdet ihr frohlocken, nicht weinen!
Ein mit Bösem beschwerter Geist kann sich nicht erheben,
doch die befreite Güte fliegt zum Glanz des Lichts.

 

(401) [344. 1923] Februar 16.
Die Freude des Geistes können nur die angreifen,

die einen Stein im Herzen tragen.
Flügel des Glücks sind nur denen gegeben,

die sich in Gedanken erheben.

 Russisches Original. Seite 146.


Man braucht keine Mengen und Regimenter –

mit einem einzigen Flug des Geistes

kann man das Ziel erreichen.
Einigkeit besiegt die Horden.

 

(402) [345. 1923] Februar 18.
Aber ihr kommt auf dem Pfad,

denn ihr seid im Dienst entflammt.
Ich sende euch Kraft, denn euer Weg ist lang,

und bei den fremden Toren liegen viele Steine.
Aber ihr habt bereits die Farbe Meines Strahls gesehen,

und ihr, die ihr mit Mir geht,

habt schon die Gestirne besiegt.
Einigkeit ist eine große Kraft.

 

(403) [346. 1923] Februar 19.
Ist dir der große Pfad bestimmt,

so musst du behutsam Wendungen vermeiden.

 

(404) [347. 1923] Februar 26.
Jeder für sich, jeder auf seine Art,

doch alle tragen im Geist den Kelch zum Ziel.
Freunde, denkt daran,

wie wir Ort und Zeit des Lebens wechseln.
Wenn ihr für die Menschheit arbeitet, ist es nötig,

die Orte zu wechseln,

denn der Atem der Menschen ist dicht.

 

(405) Euer Buch wird vielen Freude bereiten,

doch sogar der Drucker bereitet Ärger,

denn zahllos sind die Verdrießlichkeiten.

 

(406) Visionen sind nur Einzelheiten,

die Welt wird nicht mit dem Telefon erbaut.

 Russisches Original. Seite 147.


(407) Das Feuer einträchtiger Herzen zu sehen,

die den Auftrag des Schöpfers ausgeführt haben,

ist eine herrliche Erkenntnis.

 

(408) [348. 1923] Februar 27.
Kostbar ist das Entflammen –

Ebbe und Flut lenken die Umlaufbahn der Erde.
Derselbe Tropfen wirkt in beiden Phänomenen.
Abgestandenes Wasser ist schlecht, denn es zersetzt sich

und dient nicht dem Zutagetreten von Energie.

 

(409) [349. 1923] März 2.
Man soll nicht zweimal Energie aufzuwenden,

wo der Schlag bereit ist.

 

Es ist nicht beschlossen worden,

die Bruderschaft zu beschreiben.
Wie kann ein Blinder die Blüte eines Apfelbaumes

oder die Höhe eines Turmes beschreiben?
Wo das Herz verascht wurde, da sind die Saiten gerissen.

 

(410) [350. 1923] März 3.
Womit bestätigt ihr das Maß eurer Werke?
Wenn eure Werke für die ganze Welt von Nutzen sind,

dann ist ihr Maß gut.
Womit bestätigt ihr die Qualität eurer Werke?
Wenn eure Werke der ganzen Menschheit nützen,

dann ist ihr Wesen gut.

 

(411) Versteht es,

die Erholung zwischen den Taten zu begreifen,
denn diese Erholung bedeutet Ansammlung von Kräften.

(412) Fürchtet euch nicht,

denn gut Geplantes wird von Dauer sein.

 Russisches Original. Seite 148.


(413) Lästert und flucht nicht, denn der Hagel der Flüche schlägt schmerzhaft auf das Haupt, das sie geäußert hat.
Versteht es, Meinen Namen und Mein Werk

vor Verrätern zu schützen,

denn ihr werdet oft Gelegenheit erhalten,

Verleumdungen ein Ende zu bereiten.

Es ist Zeit zum Handeln - Unser Vertrauen ist mit euch.

 

(414) [351. 1923] März 5.
Man muss den Menschen ihren Unverstand verzeihen.
Gute Menschen sind oft eines falschen Urteils schuldig.
Wesentlich ist, mit den ersten Fehlern nachsichtig zu sein.

 

(415) [352. 1923] März 6.
Meidet Plätze, wo Ärger und Uneinigkeit herrschen.
Die menschliche Vorstellung ist nebelhaft.
Lernt es, über Hände hinwegzuschreiten, die abwärts ziehen.
Wer sich in ein Boot setzt, denkt nicht an den Hausschlüssel.

 

(416) [353. 1923] März 7.
Versäumtes kehrt nicht wieder.
Die Nacht denkt nächtlich.

 

(417) [354. 1923] März 10.
Ich gebe euch die Lehre,

karmische Botschaften und Weisungen.

Die Lehre ist nützlich für die ganze Welt, für alle Wesen.
Je weiter ihr sie begreift, desto wahrer wird sie für euch.

 

Karmische Botschaften geben wir

aus Sorge und aus Liebe für euch.

 Russisches Original. Seite 149.


Wir geben Warnungen und ermöglichen es euch,

den Wellen des Karma mit Wissen zu begegnen.
Deshalb wundert euch nicht,

wenn ihr die Zeichen des Karma nicht immer versteht.

Die Weisungen sind immer verständlich

und müssen unverzüglich ausgeführt werden.

 

(418) [355. 1923] März 13.
Ich will euch eure Krankheit nennen -

sie heißt okkultes Fieber,

eine Erscheinung, die Uns bekannt ist;
sie wird durch Ermüdung

und Veränderung des Organismus verstärkt.
Man muss behutsam diese Zeit überstehen.
Während der Schlacht umgab Ich euch mit einer dichten Aura,
sie gleicht Chloroform; danach muss man sich ausruhen.

 

(419) [356. 1923] März 14.
Jetzt schreitet wie Elefanten voran, wissend,

dass Strahlen der Obhut und der Liebe über euch sind.

Denkt an alles Gute und verachtet Hindernisse.

 

Ihr habt Recht, dass ihr die Lawine der Zeichen erkennt,

die Ich zum ersten Mal und in Eile ausgegossen habe.
Und wenn ihr, Kämpfer des Lichts,

in der Schlacht Kratzer erhalten habt,

heilt sie behutsam, ohne den Mut zu verlieren.

 

(420) [357. 1923] März 17.
Schon habt ihr begonnen, in Gedanken die Welt zu umfliegen,
Schon habt ihr begonnen, die Ozeane zu überwinden.
Schon habt ihr die Freude schöpferischer Tätigkeit erkannt.
Schon singt ihr von der Begeisterung

über die Verschönerung des Lebens.

 Russisches Original. Seite 150.


Schon vieles wurde erreicht.
Meine Freunde! Warum wollt ihr euch nicht entschließen,

dieses ganze Leben als Helden zu durchschreiten?!!
Und wenn Ich sage: „Ihr dürft euch erholen“,
heißt das: Ich weiß, denn Ich behüte euch.
Ich habe gesprochen.

 

(421) [358. 1923] März 19.
Beunruhigen wir denn einen erwarteten Gast

mit persönlichen Wünschen?
Vielmehr beeilen wir uns, die Tore aufzuschließen,

damit der Erwünschte eintritt.

 

Mögen Unwissende den Raum anflehen,
doch jene, die begriffen haben,

werden das Ereignis nur unterstützen.

 

Die Hand wird oft ausgestreckt,

doch die Blinden versuchen, sie zurückzuweisen.
Deshalb ist es schlimmer als Mord,

die Erzeugung von Kindern zu verhindern.[65]
Auch ist es nicht schön, die Kompliziertheit seiner Wünsche

zu einem Berg aufzutürmen.
Vor der Ankunft des Gastes ist es besser, das Haus zu lüften,

in der Stille ein Gebet zu wiederholen

und die Augen der Schönheit zuzuwenden.

 

Es ist unnötig, sich etwas auszudenken oder zu bestimmen -

der Geist kommt frei.
Man muss der Erde die Last abnehmen.
Schichten von Ausdünstungen umhüllen jede Wiege.

 Russisches Original. Seite 151.


Gesegnet ist die Mutter, die dem Licht den Vorhang öffnet

und die erste Blume darbringt.
In Ruhe, in Schönheit und mit einem Lächeln

erwartet die Neugeborenen, die an die Tür der Welt klopfen.

 

(422) [359. 1923] März 21.
Geistige Hilfe ist am stärksten.

 

(423) [360. 1923] März 22.
Wie Blumen wachsen die Erkenntnisse

und die Lösungen der Fragen des Seins.
Vor Neuen Erkenntnissen schmerzt das Herz besonders,

doch dieser Schmerz verwandelt sich an einem reinen Ort

in Erkenntnis.
Die Müdigkeit verfliegt, und die Erkenntnisse des Geistes

erheben sich wie Ähren aus dem Samenkorn.
Außerhalb der astralen Ebene gibt es Sphären der Erkenntnis des leichten Verkehrs mit den Plänen der Evolution.
Die Legende von der Aufnahme in den Himmel[66]

hat eine wissenschaftliche Grundlage.

 

(424) [361. 1923] März 24.
Ihr begegnet jetzt im Leben vier Arten von Menschen:
Die ersten kämpfen unter Unserem Schild,
die zweiten kämpfen ohne Schutz,

doch sie beenden bereits den Strom des Karma,
die dritten schleppen sich dahin,

verblendet von dem dunklen Schleier ihres Schicksals,
und die vierten sind Feinde des Lichts.

 

Die ersten verstehen euren Ruf,
die zweiten erbeben in Erwartung,

 Russisches Original. Seite 152.


die dritten wenden dumpf den Kopf ab,
und die vierten werden eurem Pfeil mit ihrem Pfeil begegnen.

 

Daher wiederholt die Lehre nicht.
Jedes Wort fällt auf den gebührenden Boden

und das Vorbestimmte wird angenommen.
Ebenso weist nicht zurück und verneint nicht.
Jedes Urteil ist schon eine manifestierte Tat,
warum den Brand leugnen, wenn das Feuer schon lodert?
Doch deckt das Feuer zu, und seine Kraft schwindet.
Ebenso gewinnt ihr nichts durch ein verneinendes Urteil,
doch bedeckt das negative Urteil mit Unserer Lehre,

und die ganze Stadt des Feindes

wird von der Kuppel Unserer Bruderschaft bedeckt sein,

denn diese Kuppel nimmt alles auf!

 

Ich gebe euch Obdach, Ich gebe euch Kraft,

Ich gebe euch den schönen Pfad.
Ich habe gesprochen.

 

(425) [362. 1923] März 28.
Die Prüfung der Menschen ist ohne Ende.
Sie muss so lange wiederholt werden,

bis sich ein Muster im Gehirn bildet.
Es ist leichter, auf die Stirn mit der Hand zu schreiben.

 

Wahrheit ist besser als ein Wunschtraum.
Die Wahrheit der Kommenden Welt ist erhaben.

 

(426) [363. 1923] März 29.
Damit sich Meine neuen Schüler

Mein Vermächtnis aneignen können,

muss das bisher Gegebene streng wiederholt werden.

 Russisches Original. Seite 153.


Doch jeder Stein, der auf euch geworfen wurde,

erhöht euren Turm.

 

(427) [364. 1923] März 30.
Nur die Zeit verdichtet das Wissen.

 

(428) [365. 1923] März 31.
Am heiligen Abend des Großen Feiertags

im Namen des Universellen Symbols spreche Ich zu euch:
Ihr, die ihr zur Arbeit am Aufbau

der Neuen Welt zugelassen seid,

euch sage Ich: Stärkt die Augen, um nicht zu erblinden,

wenn Ich den Saum des Vorhangs der Zukunft lüfte.

 

Wenn euch Verwirrung überkommt,

erhebt den Schild der Hingabe,

denn von ihm werdet ihr beschützt,

und wiederholt die Weisungen;

Ich sage euch: Wiederholt sie.
Ich habe hingewiesen.
Ich fühle, dass ihr begreifen könnt:

Ich spreche über ernste Dinge.
Ich kann die Hand über Meine Auserwählten halten.
Ich erhebe den Schild.

 

Denar[67], Kind des Fluches, versperre nicht den Weg des Lichts.
Denar, schmälere nicht die reine Offenbarung.
Überseht die dunklen Wolken nicht,

aber das Leben ist voller Freude für den, der Flügel hat.
Mein Lächeln behütet euch.

 

(429) [366. 1923] April 1.
Der Sieg der Loyalität ist sicher.
Wenn du in die Ferne schaust, siehst du das Nahe.

 Russisches Original. Seite 154.


(430) [367. 1923] April 2.
Ich lehre euch, Unseren Triumph den fremden

und im selben Maß den kleinen Herzen zu zeigen.
Rein halte Ich ein wunderbares Kreuz über eurem Haupt.

 

(431) Der Lehrer sieht im Spiegel einen Film

von allen euren Bewegungen.
Müdigkeit umgibt euch wie Rauch,
doch die Strahlen der Entschlossenheit

zerreißen den Schleier über euren Schultern.
Eure Häupter sind mit dem Silber der Strahlen geschmückt,
fremde Auren drängen sich an eure Füße

wie Pfeiler einer Brücke,[68]
die Einwirkung des Mutes

stößt die fremde Auren mit purpurroten Pfeilen nieder.
Die blaue Flamme des Herzens

vernichtet den Rauch der Müdigkeit.
Die Arbeit geht weiter, und die Enden der Strahlen sind hoch.[69]

 

(432) [368. 1923] April 3.
Ich, Ich, Ich lese eure Gedanken jeden Tag.
Der Lehrer prüft das Schaffen der geliebten Schüler.
Und wenn Müdigkeit die Lippen nicht verschließt,

fließt die Rede wie ein Strom im Himalaja.

 

(433) [369. 1923] April 4.
Reine Gedanken wird der Strudel nicht verschlingen.
Die Weite des Mitleids beschützt,

doch muss man Liebe senden.
Geduld wird euch hinübertragen.
Bis dahin verwandeln sich die ihr gegenüber harten

Heldentaten des Geistes nicht in den Wohlgeruch von Freesien.

 Russisches Original. Seite 155.


Die Wunder des Lehrers wachsen.
Mitten im Garten der Liebe wächst die Erleuchtung des Geistes.
Ermüdet Mich jetzt, belastet Mich mehr,

indem ihr die Last der Welt hinzufügt,

Ich aber werde Meine Kräfte noch vervielfältigen.
Ich werde auch die Kraft Meiner Tochter vermehren,

denn sie kommt in Meinen Garten.
Urusvati, hörst du?
Die Last wird als Rose erblühen, und das Gras

wird sich in den morgendlichen Regenbogen kleiden.
Darum ermüdet Mich.
Wenn Ich in den wunderbaren Garten gehe,

fürchte Ich die Lasten nicht.
Ich denke nach, Ich denke nach, Ich denke nach.

 

(434) [370. 1923] April 6.
Von der Tanne könnt ihr lernen -

sie bleibt dieselbe im Sommer und im Winter.

 

(435) [371. 1923] April 7.
Man wird kommen und sagen: „Wir wissen.“

Dann antwortet: „Gut, wenn ihr schon wisst,

dann kehrt in euer Haus zurück.“
Dann werden sie noch zudringlicher werden und sagen:

„Wir wissen, wer hinter euch steht.“
Sagt ihnen: „Gut, wenn ihr das wüsstet,

würdet ihr nicht so sprechen.“
Dann werden sie kommen und auf den Stufen des Tempels Würfel spielen und über euch das Los werfen.
Sagt: „Entfernt euch, Leute,

sonst wird euch hier der Donnerschlag töten.“
Doch dann wird einer kommen und zu euch sagen:

„Ich weiß nichts, und hier ist all mein Hab und Gut,

was soll ich damit tun?“

 Russisches Original. Seite 156.


Sagt ihm: „Tritt über die Schwelle, wir werden

für dich einen Platz an unserer langen Tafel finden.
Denn wenn du nicht weißt, dann wirst du wissen.“

 

Deshalb sage Ich auch: Ermüdet Mich,

belastet Mich mit den ganzen Lasten der Welt.
Ich werde nicht ermüden,

Ich werde der Müdigkeit nicht nachgeben,

denn Ich weiß nicht, was Müdigkeit ist.

Ich vertreibe sie.
Und Ich bitte euch: Ermüdet Mich, denn anders

kann man den herrlichen Garten nicht erreichen.
Ich habe gesprochen.

 

(436) [372. 1923] April 8.
Lächelt über jede Herabwürdigung -

das ist das wahre Zeichen eines Wunders.

 

(437) [373. 1923] April 9.
Sucht das Licht durch Aufzeigen der Finsternis.
Die Reinen werden für den Schild Verständnis zeigen,

denn Gott ist mit Uns.
Durch Seine ewigen Offenbarungen

dringen Tropfen der heiligen Welt zu uns durch.
Bedenkt, dass der Schatz der Tropfen

und die Funken des Bewusstseins den Himmel

durch eine neue Brücke mit der Erde verbinden.
Indem wir uns in der Erleuchtung der Funken festigen,

finden Wir ein Lächeln.
Aber Beherrschung wird verwirklicht

durch das Bewusstsein des Sieges über sich selbst.  
Sich selbst besiegend, ersteht der Sieger auf.
Und deshalb trompetet den Sieg weit heraus,
denn Gott ist mit Uns.

 Russisches Original. Seite 157.


(438) Ein Wunder vollbringt man besser auf reinen Magen,
die Liebe der Welt vollbringt man besser

mit einem reinen Gehirn.
Schätzt das Essen gering[70], ebenso Streitigkeiten.

 

(439) [374. 1923] April 11.
Durch ein einziges Wort wurden böse Reiche erschaffen.
Wird denn die Schöpfung des Herren zögern,
wenn alle Himmlischen Kräfte sich erhoben?
Auf Befehl des Höchsten

durchdringen Strahlen die Sphäre der Sonne,
die Wellen des Ozeans der Planeten

verhüllen den Lauf der Gestirne!
Bedrohlich und herrlich ist die Zeit!

 

(440) [375. 1923] April 12.
Ein neues Banner erfordert neue Menschen.

 

(441) [376. 1923] April 14.
In derselben Zeit wird jener, der sich unwissend näherte,

bereits bei Tisch sitzen und sich mit Wissen füllen.
Alles ist voll Zeichen und Annäherungen.
Wenn ihr einen Passanten beauftragt,

eine Botschaft ins Nachbarhaus zu tragen, sagt ihr:
„Freund, sage unseren Freunden diesen Auftrag.“
Und oft kennt ihr diesen Boten sogar nachher gar nicht mehr.
So ist es auch im Leben - achtet darauf, was man euch bringt, und lasst euch nie verwirren vom Äußeren des Überbringers, besonders, wenn ringsum alles voller Zeichen ist.
Wahrlich, ihr seid glücklich, die ihr die Weisung

des sich Annähernden und der festgesetzten Fristen kennt.
Und deshalb wartet und freut euch.

 Russisches Original. Seite 158.


(442) [377. 1923] April 16.
Wer lange ein Flüchtling ist, ist ruhelos.
Wir zahlen teuer für Eigenliebe.

 

(443) [378. 1923] April 18.
Warum sollen Wir Uns

für einen Vulkan von Leidenschaften halten,
wenn die Freesie Unsere Lieblingsblume ist?
Überlasst dem Feind die rote Glut,

Uns sind die Diamanten der Gipfel näher.
Ihr seht schon seine Streiche.
Ach, wie er sich abmüht! Wie kann man ihn davon überzeugen,

dass sein Gebäude nicht mehr als ein Gefängnis ist

und dass Gefangene fortwährend von Flucht träumen?
Welche Freude kann es sein,

Gefangene hinter sich herzuschleppen?
Übrigens, bei dieser Streitfrage hat er eine andre Meinung.
Die Alberiche[71] haben seine Lehre angenommen.

 

(444) [379. 1923] April 20.
Unerlässlich ist das Opfer -

die Flamme des Opfers gleicht Ozon.
Sogar die Wilden entzünden ein Opfer,

um das Symbol der Tat zu vertiefen.

 

(445) [380. 1923] April 21.
Im Namen der Ewigen Bewegung,
Im Namen der Einen Kraft
wiederhole Ich:
Die Wurzeln der Bäume festigen sich in der Erde,
euer Wissen festigt sich nur mit der Zeit.
Deshalb kennt die Fristen,

damit ihr nicht früher als vorgesehen ergreift.

 Russisches Original. Seite 159.


Das zu früh und das zu spät Ergriffene

sind am Ende und im Sinn gleich.

 

(446) [381. 1923] April 22.
Wahrlich, Ich sage euch:

Selbst Krümel sind beim Großen Dienst nützlich.
Aus dem Brot, das gestern geschenkt wurde -

Meiner geistigen Lehre -,

kann man einen ganzen Korb

voll gemeinsamer Arbeit sammeln.

 

Schützt euch nur mit Meinem Namen,
Kein anderer Schutz wird helfen.
Es ist besser, rechtzeitig zu verstehen.

 

Ich rief euch zum Aufbau,

streckte die Hände Meiner geliebten Schildträger aus

und eröffnete ihnen den Pfad;

mögen sie immer der Hand gedenken,

die sie führt und rettet.

 

(447) [382. 1923] April 23.
Schreitet mutig voran.

 

(448) [383. 1923] April 24.
Weise wenden Wir alles zum Nutzen.

 

(449) [384. 1923] April 25.
Ich sammle die Töchter; mögen sie helfen,

den herrlichen Garten anzulegen;

sie füllen ihn über und über mit den Köpfchen neuer Blumen.

 

Ich fühle - man kann rasch die junge Saat

des Lebens der Neuen Welt erwarten.

 Russisches Original. Seite 160.


(450) [385. 1923] April 26.
Die Offenbarung der Welt

kommt in dem Wunder der Erneuerung des Lebens.
Meine Hand ist in den Erscheinungen des Alltags.
Es ist beglückend, die Wunder zu sehen,

die wie Schilder aufgestellt sind.
Ich bestätige streng Meine Worte.

 

(451) [386. 1923] April 27.
Wer verbergen kann, wird in der Nähe finden.
Man kann eine Welle nur

durch rechtzeitiges Ausgießen von Öl besänftigen.

 

(452) [387. 1923] April 28.
Wenn ein Mädchen Abende und Nächte danach strebt,

der Welt Nutzen zu bringen,
wenn es vom unaussprechlich Schönen und Erhabenen träumt,

ist das entfernt vom Leben?
Wenn diese Träume herrlich waren,

wird dann nicht auch die Antwort auf sie schön sein?

 

Wozu Änderungen des Lebens suchen?
Wozu das Alte zerschlagen, wenn schon ein einziger Seufzer uns ein wunderbares Land eröffnet?

 

Du warst erschrocken vor der Tür des Gefängnisses.
Es schien dir unerfüllbar,

dass die eiserne Tür geöffnet werden könnte,

doch hier gebe Ich dir den Schlüssel.
Verstehe es nur, ihn umzudrehen,

so viele Male, wie es angewiesen wurde,

nicht mehr und nicht weniger als nötig.

 

Liegt denn die Heldentat so fern?

Wir brauchen weder wilde Tiere

noch Gerichte noch Krieger.

Die Heldentat ist nah!

 Russisches Original. Seite 161.


Du drohst mit der Keule und forderst die Welt zum Kampf auf - hier kommt die Welt zu dir, schärfe die Keule.

 

Unnötig sind falsche Eide, unnötig sind Kämpfe des Geistes,
heilig kannst du den Eid der Wahrheit sprechen.

 

Dir, Sehende, dir gebe Ich.

Füge dem Trank einen Tropfen Meines Werkes bei,

tauche das Brot in den Wein der Erkenntnis der Heldentat

und gib den Ankommenden dadurch Nahrung.

_______

 

Freudig steigt ihr die neue Stufe der Zeit empor.

 Russisches Original. Seite 162.


 

(…)

 

Man wird fragen: „Wie soll man durch das Leben schreiten?“
Antwortet: „Wie auf einer Saite über den Abgrund -
schön, behutsam und ungestüm.“

 

 

 

 

 Russisches Original. Seite 163.


 

 

WEITERE  TEXTSTELLEN

 

[1.]

(1) Ich rufe Segen für euch herbei -

Rettung euch! (Englischer Text und Uguns)

 

(2) Seid nicht niedergeschlagen, sondern hofft. (Englischer Text und Uguns)

 

(3) Wir und ihr – wir alle sind hier vereint im Geist. (Englischer Text und Uguns)

 

(4) Die Erneuerung der Welt wird kommen – die Legenden werden erfüllt.

Die Völker erheben sich und erbauen einen Neuen Tempel. (Englischer Text und Uguns)

 

[2.]

(1) Von den Flügeln erhältst du Licht.

 

Beim Fortgehen wirst du Mich wiedersehen.

Du sollst dich nicht erniedrigen.

Finde den Mut, die Geheimnisse zu verbergen. (Englischer Text und Uguns)

 

(2) Du bist eine Sehende! (Englischer Text und Uguns) 

 

[3.]

Euer Karma ist es, Russland zur Ehre zu gereichen.

Trage Licht ins Haus.

 

Die universelle Energie wird die Welt retten. (Uguns)

 

[5.]

Bewahrt die Einsamkeit.

Gott oder Aum ist das Höchste Wesen eures inneren Seins. (Uguns)

 

[9.]

Viele Zweifel werdet ihr in der weiteren Arbeit zerstreuen. (Englischer Text und Uguns) 

 

[12.]

(1) Russland wird der Hüter des Schicksals der Welt sein. (Uguns)

 

(2) Erachtet die Materialisierung nicht als eine bedeutsame Erscheinung,

die Worte der Weisheit sind wichtiger.

Was soll euch die Materialisierung,

wenn ihr über Weisheit verfügt?

Begreift man denn in Russland die Geistigkeit wirklich nicht

Und zieht das Äußere vor? (Englischer Text und Uguns) 

 

[70.]

M:. sieht, wie schwer ihr es habt, doch ein steiler Aufstieg

ist immer schwer.

Das Schicksal zu vernichten kostet Kraft. (Englischer Text und Uguns) 

 

[76.]

Die geistige Seite leidet immer,

wenn ihr zu viele Dinge besitzt. (Englischer Text und Uguns) 

 

[81.]

Ich habe euch den Schild gesandt – seid in der Lage, M:. zu beschützen,

wie Ich euch schütze. (Englischer Text und Uguns) 

 

[101.]

Verstehe es, den heilsamen Glanz zu erkennen. (Englischer Text und Uguns) 

 

[115.]

Es ist besser, mehr zu bezahlen und rascher

den vorbestimmten Pfad zu erfahren.

Die Augen erblicken anstelle von Dornen einen Garten,

der durch Liebe gewachsen ist.

Das Herz spürt die Trugbilder der Gedanken,

doch es kennt die Wahrheit. (Englischer Text und Uguns) 

 

[160.]

sondern blühen, (Englischer Text und Uguns) 

 

[169.]

Wissen ohne Liebe ist tot,

aber das Licht des Regenbogens umfasst alle Feuer. (Englischer Text und Uguns) 

 

[173.]

Ich möchte euch helfen – ich ziehe in den Kampf. (Englischer Text und Uguns) 

 

[232.]

Ihr reinigt durch Änderung. (Englischer Text und Uguns) 

 

[261.]

Doch achtet darauf, es nicht dem Ikarus[72] gleichzutun. (Englischer Text und Uguns) 

 

[267.]

bevor ihr niederschreibt.

Und reinigt eure Stimme, (Englischer Text und Uguns)

 

[272.]

(320) Im Nebel wirst du den Weg finden, denn Ich bin bei dir.

Wisse um die Unermesslichkeit der ewigen Schöpfung:

Die formlose Form, der tonlose Ton.

Begreife die Freude des Schaffens und erfreue dich an der

Weisheit des Schöpfers.

Der Ruhm des Ewigen Seins glänzt in den Sternen,

und die höchsten Gipfel der Erde kennzeichnen Seine Macht.

 

Inmitten der Täler und Berge, inmitten der Wälder und Felder

wanderst du auf der Suche nach einem Lehrer.

Oh, Du Unvernünftiger, warum gehst du so weit?

Ich bin hier – Dein Lehrer.

In deiner Seele bewahre den Gedanken an den Dienst für das Wohl.

 

Oh Du Herrscher meiner Bitten, sei barmherzig

gegenüber meinem Bestreben!

Verurteile mich nicht für meine Sünden.

Mein Geist singt ein Lied – Dein Lied.

Doch mein Körper ist ermattet, und meine Glieder gehorchen

mir nicht.

 

Schüler, finde die Kraft, das Streben zu vollenden.

Fasse Mut! Der Körper darf dir deinen Weg nicht verstellen.

 

Lehrer, ich erblicke Dein Antlitz,

ich sehe Deine Barmherzigkeit.

 

Schüler, Ich bin hier, aber wegen deiner Blindheit

hast du Meine Anwesenheit vergessen.

 

Ewig, unermesslich, groß und erhaben ist die Wahrheit,

Doch der Suchende tritt leicht an sie heran und beherrscht sie.

(Englischer Text und Uguns)

 

(321) Betrachtet die Natur, wenn ihr euch in ihr befindet.

Vernehmt die Offenbarung der Kraft des Schaffens in jedem Ton der Wüste.

Der Lehrer steht hinter jeder Offenbarung eures Geistes.

In Seinen Strahlen findet ihr die Freude des Schöpfertums.

 

Kinder, bedauert nicht die Zeit, in der ihr nach der Wahrheit zu sucht.

Die Großen Weisen haben sie in angespannter Suche gefunden.

Glaubt an eure Kräfte und wisset, dass Ihr durch Ihn,

euren Vater im Geist, auserwählt wurdet.

Wenn ihr in einem Moment der Schwäche auf dem Wege ins Wanken kommt –

streckt die Hand aus, und Hilfe kommt.

(Englischer Text und Uguns)

 

 

[273.]

(323) Denkt an die Sterne, die der Menschheit immer

ihr Licht senden.

Seid wie Sterne,

die ihre Liebe, Weisheit und Wissen den anderen abgeben.

Nur wenn wir alles abgeben, werden wir etwas erhalten.

Ihr arbeitet in Meinem Namen – vergesst das nicht.

Erinnert euch besonders daran.

Tragt Mein Licht überall mit euch.

Welchen Nutzen hat ein Vertreter, der sich

hinter undurchdringlichen Wänden versteckt?

Der Lehrer ist mit euch,

und ihr werdet in Harmonie mit jenen sein,

die euch nachfolgen.

Harmonie, Harmonie, Harmonie.

Bedauere den Pfad nicht; vergiss den weltlichen Stolz

und sei für das Neue offen.

Begreift!

(Englischer Text und Uguns)

 

[276.]

(1) Findet euren Weg inmitten der Schwierigkeiten des Lebens.

Ich bin hier – der Lehrer spricht. Seid für Uns offen.

Geht nicht im Leben unter! (Englischer Text und Uguns)

 

(2) Freut euch auf dem Pfad.

Seid dem Geber aller Schätze gegenüber dankbar.

Er wird das Gebet auch im Straßenlärm hören.

Fallt nicht in Verzweiflung. (Englischer Text und Uguns)

 

(330) Kinder, bereitet euch auf eine große Undankbarkeit vor. (Englischer Text und Uguns) 

 

[277.] (331)

(1) Seid auf der Hut. Erwartet jeden Moment Unsere Hilfe. (Englischer Text und Uguns) 

 

(2) Kinder, Meine Schüler, seid glücklich!

Eine große Freude ist nahe.

Ich bezeuge es Selbst. Ich bestätige es. (Englischer Text und Uguns) 

 

[278.]

(1) Dies ist mein Rat.

 

Ihr Meine Schüler, fasst Mut.

Träumt von der Zukunft – und ihr werdet die Wiedererstehung der Welt schauen.

Vergesst bei eurem Bestreben das Mitleid nicht.

Begreift!

 

Erinnert euch, die Kunst ist das einzige Werkzeug des Lebens,

mit dem die kommende Kultur ausgedrückt werden kann.

(Englischer Text und Uguns) 

 

(2) der Schönheit (Englischer Text und Uguns) 

 

(3) Ich gebiete euch:

Bewahrt und zeigt und bestätigt sie – die Schönheit. (Englischer Text und Uguns) 

 

[279.] (335)

Wanderer, wonach strebt ihr auf eurem Weg?

Wo liegt euer Ziel?

Habt ihr denn überhaupt ein Ziel?

 

Unser Ziel ist dort, wo die Wasserstraße

in den Wolkenweg übergeht,

wo die Wälder nur wie eine Grenze erscheinen.

 

Ihr Wanderer, erholt ihr euch nicht auf dem Weg?

Genießt ihr nicht das Wasser aus der reinen Quelle?

 

Nein, wir müssen das Ziel erreichen.

Die Dämmerung hat schon die entfernten Felsen eingehüllt

und die Nachtigall hat ihr Lied im nahen Wald gesungen.

Wir müssen voranschreiten.

 

Geht, Wanderer, die Frische des Abends

spendet euch Abkühlung auf dem Weg.

 

Die Wanderer gehen. Das Ziel naht.

Der wolkenverhangene Weg wurde von Hagel verdichtet.

Doch der Weg ist noch weit und die Dämmerung wird dichter.

Einsame Wanderer – schaut nach vorn.

 

Und auf dem Weg lief ein Unbekannter.

 

Möge der Herr barmherzig mit uns sein!

Ich habe gesprochen.

(Englischer Text und Uguns)

 

[282.]

Und du – du weißt schon, dass Flucht unnötig ist.

Nun stehst du da und näherst dich den Türen,

und dein Gefäß wird bewahrt. (Englischer Text und Uguns) 

 

[288.]

Herr Gott, warum ist meine Kleidung so ärmlich!

Und wohin hat mich meine Ängstlichkeit geführt?

Doch eines regnerischen Tages, wenn die Sonne sich verfinstert

und die Menschen die Türen ihrer Häuser verschließen,

trete ich allein heraus und werde voller Kühnheit

zu den Toren Deiner Wohnstätten gelangen.

 

Und ich nehme den Ring vom Schloss ab

und werde damit anklopfen,

bis sich dein Lichter Wächter zu den Toren begibt.

Und ich sage: „Hier bin ich, ich gehe nicht fort,

denn ich kann nirgendwohin gehen.“

 

Und, wenn der Wächter in seiner ganzen Pracht Deine Tore verstellt,

werde ich nicht weichen, Herr,

und werde auf den Gerechten warten

und ihm durch das Tor folgen,

denn dieses wird von den Gerechten durchschritten.

Und Ihm, dem von Dir Erwählten folgend, gehe ich hinein

in das Licht deiner Wohnstätten.

 

Rufen wir, Herr, mit der Trompete zum Kampf auf!

Meine Trompete und mein Horn sind klein,

aber ich und alle anderen mit mir werden in die Trompete stoßen.

(Englischer Text und Uguns) 

 

[302.]

Die Tage der Finsternis sind näher gekommen. (Englischer Text und Uguns) 

 

[326.]

Deshalb versteht zu kämpfen! (Englischer Text) 

 

[330.]

Ich spüre eine dunkle Wolke über Europa –

der Abgrund hat den Rachen geöffnet. (Englischer Text und Uguns) 

 

[334.]

Meine Hand ist mit euch. (Englischer Text und Uguns) 

 

[Nachwort]

Lasst uns das erste Buch abschließen.

 

Neue werden sich in Tätigkeit zeigen.

Sie werden den Schild der Schönheit enthüllen,

und voller Liebe die Türen öffnen

für diejenigen, die anklopfen.

Die Erde wird unter den Füßen der Blinden versinken,

und die Tauben werden vernichtet.

 

Ich schicke eine lebendige Quelle,

um deine Augen und Ohren zu baden.

Und das Wunder wird offenbar werden,