Anmelden

Benutzername:


Passwort:


Mich bei jedem Besuch automatisch anmelden



AY 206: Der Mensch als nicht-materielles Geistwesen - 1

Hier können die einzelnen Paragraphen diskutiert werden.
Forumsregeln
Schreib bitte die Nummer des Paragraphen und das Buch in den Betreff des Themas. Die vewendeten AbkĂĽrzungen findest du hier.

AY 206: Der Mensch als nicht-materielles Geistwesen - 1

Beitragvon Tsong » So 1. Jan 2017, 10:59

Wie kann man sich als ein unstoffliches Geistwesen betrachten, wenn das vorĂĽbergehende HungergefĂĽhl nicht ĂĽberwunden ist? (AY 206)

Statt „unstofflich“ könnte man auch übersetzen: „körperlos“ oder „nicht-materiell“.

Eine ganz wichtige Stelle. Sie zeigt: Der Mensch soll sich nicht als ein physisches, materielles und damit vergängliches, sondern als ein nicht-physisches, geistiges und damit unsterbliches Wesen ansehen.

Ein solches Wesen hat keinen Hunger. Es muss natürlich für sein Vehikel, den Körper, sorgen und ihm im erforderlichen Umfang Brennstoff (Nahrung) zuführen. Für das Geistwesen selbst aber ist Nahrung lästig und belastend, weil sie an die Erde bindet und den Verkehr mit der geistigen Welt behindert.
Tsong
 
Beiträge: 804
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 14:24
Wohnort: Hamburg


Re: AY 206: Der Mensch als nicht-materielles Geistwesen - 1

Beitragvon justme » Do 26. Okt 2017, 21:24

Das gibt zu denken... Vielen Dank!
justme
 
Beiträge: 10
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 18:36
Wohnort: Unna


ZurĂĽck zu Agni Yoga Schriften

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron