Anmelden

Benutzername:


Passwort:


Mich bei jedem Besuch automatisch anmelden



Was sind Rassen?

Hier beantworten wir Fragen zur Agni Yoga Lehre.

Was sind Rassen?

Beitragvon Weltenbummler » Mo 25. Apr 2011, 11:40

Hallo ihr Agni Yogis,
ich lese in euren BĂŒchern und bei Mme. Blavatsky so viel ĂŒber Rassen. Kann mich mal jemand aufklĂ€ren? Seid ihr Rassisten?
Liebe GrĂŒĂŸe
Weltenbummler
Weltenbummler
 
BeitrÀge: 67
Registriert: Mo 25. Apr 2011, 07:34
Wohnort: Heiligenhafen

Re: Was sind Rassen?

Beitragvon megran » Mo 25. Apr 2011, 12:05

Hallo Weltenbummler,

willkommen im Forum! :sun:

ZunÀchst hoffe ich, dass es in Ordung ist, dass ich deinen Beitrag etwas verÀndert habe und den Begriff "Nazis" entfernt habe.
Es sieht einfach nicht schön aus. Allein das Wort erzeugt eine negative AtmosphĂ€re und die Besucher des Forum sollen sich doch wohlfĂŒhlen.

Zu deiner Frage:
Der Agni Yoga hat rein garnichts mit Rassimus zu tun. Der Begriff Rassen, wie ihn Blavatsky benutzt, bezieht sich auf unterschiedliche Entwicklungstufen der Menschen. Die Menschheit als ganzes und auch der Mensch als Einzelner durchlebt ĂŒber viele Reinkarnationen einen Zyklus von verschiedenen Rassen. (Welche wiederum unterteilt sind in Runden.)

D.h. ein Afrikaner könnte der selber Rasse angehören wie ein Chinese, oder ein EuropÀrer. Rasse hat eben nicht mir der Herkunft zu tun, sondern nur mit der geistigen Entwicklung.

Genauer kenne ich mich da auch nicht aus. Aber ich hoffe Deine Bedenken soweit aufgeklÀrt zu haben.

Wenn du Dich wirklich fĂŒr den "Geist des Agni Yoga" interessiert empfehle ich dir z.B. diese EinfĂŒhrung:
http://www.lebendige-ethik-schule.de/hefte.htm
oder direkt die BĂŒcher der AY - Lehre.
Die BĂŒcher von Blavazky habe ich nie ganz gelesen, da sie mich nicht so recht begeisten konnten.
megran
Administrator
 
BeitrÀge: 325
Registriert: Fr 27. Feb 2009, 13:53
Wohnort: Jena

Re: Was sind Rassen?

Beitragvon Tsong » Di 26. Apr 2011, 08:18

Eine hĂ€ufig gestellte Frage, die eine etwas ausfĂŒhrlichere Antwort erfordert:

Grundlagen:

Die fĂŒr uns erkennbare Entwicklung unserer Seele vollzieht sich in 7 Zyklen von je 7 Runden, die wiederum je 7 Rassen haben. Die Einzelheiten findest Du in Heft 4 der EinfĂŒhrung in AY (http://www.lebendige-ethik-schule.de/U4.pdf) unter der Überschrift „Wo steht der heutige Mensch?“. Ich fasse ganz kurz zusammen:

Unsere Seelen befinden sich zur Zeit im IV. (dem irdischen) Zyklus. Vorher haben sie die Zyklen I (Mineralien), II (Pflanzen) und III (Tiere) durchlaufen (und zwar auf je anderen Planeten).

Die Seele inkarniert also zunÀchst als Stein (I. Zyklus), und zwar zu Beginn, in der ersten Rasse der 1. Runde dieses Zyklus, in ziemlich primitiver Form (z.B. Kieselstein). Im Laufe des Zyklus (7 Runden mit je sieben Rassen) entwickelt sie sich weiter, um am Ende, in der siebenten Rasse der 7. Runde dieses I. Zyklus als höheres Wesen an der Grenze zum Pflanzenreich zu erscheinen (z.B. als Kristall, der schon wÀchst).

Weiter geht es dann im II. Zyklus (Pflanzen), und zwar in dessen 1. Runde und erster Rasse wiederum in einfachster Form (z.B. Grashalm). Im Laufe von 7 Runden (mit je sieben Rassen) entsteht eine höhere Pflanze, die die Grenze zum Tierreich erreicht (z.B. Rose, Orchidee, fleischfressende Pflanze).

Dann kommt der III. Zyklus (Tiere), wieder beginnend mit seiner 1. Runde und dort der ersten Rasse in primitiver Form (z.B. Kellerassel). Der III. Zyklus endet mit der siebenten Rasse der 7. Runde und Wesen, die sich der nÀchsten Stufe, dem Menschen, schon annÀhern, z.B. Hunde, Pferde oder Affen.

Im jetzigen IV. Zyklus (nur dieser findet auf der Erde statt) sind wir Menschen, beginnend wiederum primitiv, affenÀhnlich. Wir haben inzwischen die 4. Runde erreicht. Dort gibt es, wie in allen anderen Runden, sieben Rassen:

Über die erste Rasse ist wenig bekannt. Die zweite Rasse lebte auf dem (inzwischen untergegangenen) hyperborĂ€ischen Kontinent um den Nordpol herum. Die dritte Rasse erwuchs auf Lemurien, einem ebenfalls untergegangenen Kontinent zwischen Madagaskar und SĂŒdamerika (heutige Reste: Australien, Neuseeland, Ceylon und einige Inseln). Die vierte Rasse lebte von ca. 4 – 5 Mio Jahren bis ca 10.000 Jahren vor unserer Zeit auf dem Kontinent Atlantis (im heutigen Atlantischen Ozean), der durch die biblische Sintflut vernichtet wurde (heutige Reste: Kanarische und Kap Verdische Inseln, Azoren).

Der grĂ¶ĂŸte Teil der heutigen Menschheit gehört zur fĂŒnften, der arischen Rasse. Vor uns liegen die kommende sechste und spĂ€ter die siebente Rasse, danach der V. Zyklus auf einem anderen Planeten.

Man sieht: Zu „Rassen“ im esoterischen Sinn gehören auch Steine, Pflanzen und Tiere; das hat mit der nationalsozialistischen „Rassenlehre“ nicht das geringste zu tun.


Keine Aussage ĂŒber den einzelnen Menschen:

Wenn wir sagen, die Menschen, die vor einigen Mio Jahren auf Atlantis lebten, gehörten zur vierten Rasse, so ist das eine Generalisierung, die ĂŒber den einzelnen Menschen noch nichts aussagt. So hat es immer wieder Seelen einer höheren Evolutionsstufe gegeben, die noch einmal in eigentlich schon durchlaufenen Rassen inkarnierten, um eine bestimmte Aufgabe zu erfĂŒllen. So war Buddha eine Seele, die schon die 6. Runde und Platon eine, die bereits die 5. Runde erreicht (also die fĂŒr uns Durchschnittsmenschen erst noch kommende sechste und siebente Rasse der heutigen 4. Runde schon durchlaufen) haben (MB II, 118, 134). Auch Jesus hatte geistige KrĂ€fte (die ihm das Vollbringen von „Wundern“ ermöglichten), die weit ĂŒber das hinausgehen, was in unserer heutigen fĂŒnften Rasse möglich ist.


Ältere BrĂŒder:

Das richtige VerhĂ€ltnis der verschiedenen Stufen zueinander ist das von Ă€lteren und jĂŒngeren Geschwistern: Ein wahrhaft Ă€lterer Bruder wird den Wesen auf den Stufen unter ihm (Tiere, Reste der dritten und vierten Rasse) mitleidig emporhelfen – genauso, wie er von seinen eigenen Älteren BrĂŒdern (Mahatmas) Hilfe erhofft und erhĂ€lt.


Verbindung zu den 7 Körpern:

Laut okkulter Anatomie besteht der Mensch aus 7 Körpern (oder Prinzipien); diese werden in den 7 Zyklen entwickelt: Im I. Zyklus (Mineralien) wird der physische Körper aufgebaut, im II. Zyklus (Pflanzen, die schon einfache GefĂŒhle haben) der GefĂŒhlskörper, im III. Zyklus (Tiere) der Instinktkörper (unsere animalische Seite, die bei vielen noch sehr stark ist) und im heutigen IV. Zyklus der Intellekt.

Der Tiefpunkt des geistigen Abstiegs (Involution) und der Höhepunkt der materiell/intellektuellen Entwicklung wurde am untersten Punkt des Kreises der Zyklen erreicht, nĂ€mlich in der vierten Rasse (Atlantis) der 4. Runde des IV. Zyklus. In der heutigen fĂŒnften Rasse haben wir den Tiefpunkt schon ein kleines StĂŒck hinter uns gelassen und sind in den aufsteigenden Bogen (Evolution) eingetreten. In unserer fĂŒnften Rasse mĂŒssen wir bereits beginnen, das 5. Prinzip (Manas = Weisheit) zu entwickeln, also Erkenntnis, die ĂŒber den Intellekt hinausgeht (GefĂŒhlswissen, Herzerkenntnis). Die volle Entfaltung des Manas-Prinzips erfolgt im (noch weit entfernten) V. Zyklus. Im VI. Zyklus geht es um Buddhi (Liebe, Intuition) und im VII. Zyklus um Atma (göttlicher Wille).

Die Entwicklungsgeschichte und –perspektive zeigt also, daß die Zeit des intellektuellen Prinzips ihrem Ende zugeht. Eine neue Epoche ist angebrochen, das Zeitalter der Frau (des weiblichen Prinzips), des GefĂŒhlswissens, der Weisheit, die ĂŒber den Verstand hinausgeht.
Tsong
 
BeitrÀge: 816
Registriert: Mo 2. MĂ€r 2009, 14:24
Wohnort: Hamburg

Re: Was sind Rassen?

Beitragvon Weltenbummler » Di 26. Apr 2011, 17:13

Wow! Ich habe Heft 4 gelesen. Woher kommt all dieses Wissen ĂŒber die Einwohner von Lemurien, ĂŒber die Flugzeuge von Atlantis, ĂŒber die Trennung der Geschlechter in der 3. Rasse usw? In den AY-BĂŒchern habe ich das noch nicht gefunden.
Weltenbummler
 
BeitrÀge: 67
Registriert: Mo 25. Apr 2011, 07:34
Wohnort: Heiligenhafen

Re: Was sind Rassen?

Beitragvon Tsong » Mi 27. Apr 2011, 10:13

Das Wissen stammt aus der Geheimlehre von Frau Blavatsky und aus einer (noch von den Roerichs autorisierten) "EinfĂŒhrung in Agni Yoga" von Stephan Stulginsky, die es derzeit leider nur auf Russisch gibt - wir arbeiten an der Übersetzung. Letztlich kommt das alles aus ein und derselben Quelle.
Tsong
 
BeitrÀge: 816
Registriert: Mo 2. MĂ€r 2009, 14:24
Wohnort: Hamburg

Re: Was sind Rassen?

Beitragvon Weltenbummler » So 1. Mai 2011, 07:27

Was meinst du mit "eine und dieselbe Quelle?" Welche Quelle ist das?
Weltenbummler
 
BeitrÀge: 67
Registriert: Mo 25. Apr 2011, 07:34
Wohnort: Heiligenhafen

Re: Was sind Rassen?

Beitragvon megran » So 1. Mai 2011, 15:02

Gemeint ist die "Weiße Brunderschaft von Shambala".
Siehe Heft 6.
megran
Administrator
 
BeitrÀge: 325
Registriert: Fr 27. Feb 2009, 13:53
Wohnort: Jena

Re: Was sind Rassen?

Beitragvon Tsong » Mo 2. Mai 2011, 10:00

Helena Blavatsky (HPB), die GrĂŒnderin der Theosophischen Gesellschaft und Verfasserin von u.a. „Isis entschleiert“ und der „Geheimlehre“, hat 3 Jahre in einem Aschram der Bruderschaft in Tibet gelebt und ist dort unterrichtet worden, bevor sie als Botschafterin in die Welt gesandt wurde (HR II/1, 167; HR I/3, 74). Ihr Lehrer ist derselbe Mahatma M., von dem Helena Roerich die Schriften des Agni Yoga empfangen hat. Deshalb stammen Theosophie und Agni Yoga aus derselben Quelle.

Weitergehend ist es ein wesentlicher Kern der Schriften von HPB, zu belegen, daß alle großen Religionen der Erde aus ein und derselben Quelle stammen, nĂ€mlich von der Bruderschaft in Schambhala. Die Mahatmas haben zu allen Zeiten selbst oder ĂŒber bevollmĂ€chtigte Vertreter höheres Wissen in der Form und in dem Maß ĂŒbermittelt, wie die Menschheit fĂ€hig war, es aufzunehmen. Alle großen Heiligen und GlaubenskĂ€mpfer waren und sind Mitarbeiter der einen „Weltregierung“! Insofern sind die Konflikte zwischen den Religionen, das gegenseitige Niedermachen (physisch oder mit Worten), die unseligen AlleinstellungsansprĂŒche rein menschlicher Wahnsinn. Gereinigt von menschlichen Entstellungen widersprechen sich die großen Religionen nicht.
Tsong
 
BeitrÀge: 816
Registriert: Mo 2. MĂ€r 2009, 14:24
Wohnort: Hamburg

Re: Was sind Rassen?

Beitragvon Weltenbummler » Di 3. Mai 2011, 14:10

Du schreibst, Helena Roerich habe die Schriften des Agni Yoga von dem Mahatma M. empfangen. Das hört sich reichlich mysteriös an. Kann man das genauer und verstĂ€ndlicher ausdrĂŒcken?
Weltenbummler
 
BeitrÀge: 67
Registriert: Mo 25. Apr 2011, 07:34
Wohnort: Heiligenhafen

Re: Was sind Rassen?

Beitragvon Tsong » Mi 4. Mai 2011, 10:13

Deine Frage wird vom Mahatma selbst wie folgt beantwortet:

Meine Worte kommen nicht aus der Feinstofflichen Welt, sondern mittels Übertragung auf Entfernung.
Unsere GesprĂ€che gehören dem Bereich der GedankenĂŒbertragung auf Entfernung an.
Wenn Urusvati Geschehnisse in Unserem Turm sieht, so handelt es sich dabei um eine besondere Art der sogenannten Television, die GesprĂ€che hingegen entsprechen einer telegraphischen DirektĂŒbertragung. Diese GesprĂ€chsverbindung kann nicht jedem eröffnet werden. Es ist nicht möglich, jedem den direkten Verkehr mit Uns zu eröffnen. (Br II, 120)


Das bedeutet: Wenn eine besonders enge Beziehung zwischen SchĂŒler und Lehrer besteht, kann eine Kommunikation auf geistigem Wege (Übertragung von Gedanken) auch dann erfolgen, wenn der Lehrer weit entfernt oder gar nicht inkarniert ist. Das ist keine Spinnerei und kein Wunder, sondern eine ganz natĂŒrliche Fortentwicklung der menschlichen FĂ€higkeiten („Öffnung der inneren Sinne“), die uns Normalmenschen noch bevorsteht.

Wir ĂŒbersetzen gerade die TagebĂŒcher von Helena Roerich ins Deutsche (nĂ€heres in diesem Forum, sobald der erste Band veröffentlichungsreif ist). Dort bietet sich das faszinierende Schauspiel einer fast tagtĂ€glichen geistigen Kommunikation zwischen dem Ehepaar Roerich und den nicht inkarnierten Mahatmas. Diese reicht von den kleinen Problemen des Alltags ĂŒber die Fragen der Finanzierung des Lebensunterhalts und von Ausstellungen bis hin zu großen Themen von weltweiter Bedeutung – alles so natĂŒrlich und einfach, wie man es sich nur vorstellen kann.

Zu tĂ€glicher Verbindungsaufnahme mit der Höheren Welt (Meditation) wird vor allem deshalb geraten, damit wir diese FĂ€higkeit der ĂŒbersinnlichen Kommunikation langsam entwickeln. Sie ist ein Charakteristikum des kommenden Neuen Menschen:

Eine neue Stufe erschließt sich der Menschheit - Verkehr mit den fernen Welten. (U II, 351)

Es wird sichtbar, daß die nĂ€chste Zukunft der Menschheit die Möglichkeiten eröffnen wird, volle Verbindung mit der realen Überirdischen Welt aufzunehmen. (Br II, 613)

Jetzt aber sollte man durch direkten Verkehr mit der Höchsten Welt aufsteigen. Der Yoga des Feuers fĂŒhrt einen auf diesem direkten Pfad, ohne das Leben zu verlassen. (Herz 206)

Wenn ihr Mich fragt, welche Methoden unserer Zeit angemessen sind, so sage Ich: „Ihr mĂŒĂŸt euch fĂŒr direkte Verbindung vorbereiten.“ Die neue AnnĂ€herung an das Höchste fĂŒhrt zum Vorbild der Asketen, die vor allem ĂŒber das Herz direkte Verbindung erlangten. (FW II, 236)
Tsong
 
BeitrÀge: 816
Registriert: Mo 2. MĂ€r 2009, 14:24
Wohnort: Hamburg


ZurĂŒck zu Frage und Antwort

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron