Anmelden

Benutzername:


Passwort:


Mich bei jedem Besuch automatisch anmelden



Frage zu einer Stelle aus Tempellehre, Aus Lichter Höhe B1

Hier beantworten wir Fragen zur Agni Yoga Lehre.

Frage zu einer Stelle aus Tempellehre, Aus Lichter Höhe B1

Beitragvon Landon » Do 19. Mai 2011, 11:14

ich blättere zur Zeit gelegentlich in den Tempellehren.

Da habe ich einen Abschnitt in dem Buch "Aus Lichter Höhe 1" (Seite 29) gelesen, den ich nicht verstehe.

Er lautet:
"Willst du gewinnen?
Ist dein eigenes Herz so rein und fleckenlos, daß deines Bruders Sünde sich dunkel in dem Spiegel seiner klaren Fläche abhebt? Wenn du so denkst, dann stehst du unter der Herrschaft der großen Täuschung."

Kann mir hier jemand weiterhelfen, wie das gemeint ist?
Ich verstehe den Satz irgendwie überhaupt nicht.

Liebe Grüsse
Landon
Landon
 
Beiträge: 211
Registriert: Di 26. Mai 2009, 17:43
Wohnort: Singen

Re: Frage zu einer Stelle aus Tempellehre, Aus Lichter Höhe B1

Beitragvon megran » Fr 20. Mai 2011, 12:20

Das ist eine echt interessante Stelle. Danke dafür! :sun:

Ich würde es so verstehen, dass man die Reinung des Herzens und die Befreiung von schlechtem Karma (=Sünden) nicht als Konkurenzspiel sehen soll. Deshalb die erste Frage: "Willst du gewinnen?"
Jeder geht seinen Weg und hat im Leben eigene Aufgaben zu erfüllen. Dazu lese ich immer wieder:
HIR I.

Wenn man seinen Weg geht und seinem persönlichen Schicksal folgt, sollte es keine Gedanken daran geben, anderen Menschen ihre Fehler vorzuhalten. Die eigene Befreiung ist eben nicht dazu da, um seinen Brüdern ihre Sünden aufzuzeigen.
Ich glaube, dass viele Menschen, die einen geistigen Weg gehen, die Vorstellung haben, dass, wenn sie sich selbst von "schlechten" Einflüssen reingien (was ist überhaupt schlecht?), es ihnen das Recht gibt über Andere, die dies nicht geschaft haben, zu urteilen.
Der Abschnitt aus den TL will sagen, dass genau dieses Recht eine große Täuschung ist! Das Herz ist kein Spiegel in dem man anderen ihre Fehler vorhalten kann. Das Herz akzeptiert andere wie sie sind, mit all ihren Fehlern und Sünden. Das heißt nicht, dass man immer nur freundlich nickt. Manchmal ist es auch notwenig einen Rat zu erteilen und eine Ungerechtigkeit zu bekämpfen. Ich finde es sehr schwer dafür den richtigen Moment zu finden. Oft überschätze ich mich und verteile meine "Weisheiten", wo sie nicht hingehören. Bei diesen Fragen ist es am besten auf sein Herz zu hören. Es weiß genau, wann man reden und wann schweigen sollte!

Lieben Gruß
m.
megran
Administrator
 
Beiträge: 325
Registriert: Fr 27. Feb 2009, 13:53
Wohnort: Jena

Re: Frage zu einer Stelle aus Tempellehre, Aus Lichter Höhe B1

Beitragvon Tsong » Mo 23. Mai 2011, 09:56

Ja, das ist etwas schwer zu verstehen. Megran hat das schön erklärt. Von mir nur diese Ergänzung:

Du täuschst Dich, wenn Du meinst, Du seist so rein, daß die Vergehen Deines Nächsten demgegenüber schwarz erscheinen. In Wahrheit seid Ihr beide sündig. In Wahrheit geht es nur darum, wie Ihr beide gemeinsam die schwarzen Stellen von Euren Seelen abwaschen könnt.

Das erkennt man, wenn man die Stelle weiterliest. Im Anschluß an Dein Zitat heißt es nämlich weiter:

„Willst du zur Meisterschaft gelangen? Dann schreibe deines Bruders Übertretungen in Wasser, in Feuer deine eigenen. Das Wasser wird das Feuer löschen – das Feuer wird das Wasser als Dampf vergehen lassen - und gleich ihnen werden deine eigenen wie deines Bruders Sünden nicht mehr sein.“
Tsong
 
Beiträge: 816
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 14:24
Wohnort: Hamburg

Re: Frage zu einer Stelle aus Tempellehre, Aus Lichter Höhe B1

Beitragvon Weltenbummler » Mo 23. Mai 2011, 17:17

Kann mich mal jemand aufklären? Was ist "Aus lichter Höhe"? Was hat das mit Agni Yoga zu tun?
Weltenbummler
 
Beiträge: 67
Registriert: Mo 25. Apr 2011, 07:34
Wohnort: Heiligenhafen

Re: Frage zu einer Stelle aus Tempellehre, Aus Lichter Höhe B1

Beitragvon Tsong » Di 24. Mai 2011, 13:11

Der große Zusammenhang ist folgender:

In den letzten etwa 150 Jahren hat es drei große Initiativen der Mahatmas, der Bruderschaft von Schambhala gegeben:

Die erste über Frau Blavatsky (HPB), Schülerin des Mahatma M., die die Theosophische Gesellschaft gründete und mit ihren Werken, vor allem „Isis entschleiert“ und „Geheimlehre“, weltweiten Einfluß ausübte. Wer diese Bücher liest, erkennt, daß hier höheres Wissen offenbart wird, das unmöglich allein von HPB kommen kann. In diesem Zusammenhang stehen die berühmten „Mahatma-Briefe“, eine Korrespondenz zwischen den Mahatmas und Mitgliedern der Theosophischen Gesellschaft.

Die zweite Initiative ist verbunden mit dem Namen Francia LaDue. Sie war eine Schülerin des Mahatma Hilarion und hat die „Tempellehren“ überbracht, von denen die Schriften „Aus Lichter Höhe“ ein Teil sind. Das von ihr gegründete Zentrum in Halcyon, Kalifornien existiert noch heute. Auch in Deutschland gibt es Gruppen des „Tempels der Menschheit“, näheres siehe unter http://www.tempeldermenschheit.de.

Die dritte große Initiative schließlich und der vorläufige Höhepunkt der höheren Offenbarungen ist der von Helena Roerich – ebenfalls eine Schülerin des Mahatma M. – übergebene Agni Yoga.

Alle genannten Schriften gehören also zusammen und ergänzen einander. Die weitaus umfassendste ist Agni Yoga, mit ihr sollte der Studierende beginnen.
Tsong
 
Beiträge: 816
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 14:24
Wohnort: Hamburg

Re: Frage zu einer Stelle aus Tempellehre, Aus Lichter Höhe B1

Beitragvon Landon » Mi 25. Mai 2011, 13:34

Danke für die ganzen Informationen und Zusammenhänge :sun: :clap:

Gruss
Landon
Landon
 
Beiträge: 211
Registriert: Di 26. Mai 2009, 17:43
Wohnort: Singen


Zurück zu Frage und Antwort

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron