Anmelden

Benutzername:


Passwort:


Mich bei jedem Besuch automatisch anmelden



Selbstbeherrschung als Chance

Selbstbeherrschung als Chance

Beitragvon Tsong » So 17. Jan 2021, 14:47

Selbstbeherrschung ist keine dr√ľckende Pflicht, sondern eine wunderbare Gelegenheit!

Herrschaft √ľber Dich selbst bedeutet: Du selbst, Du allein, nichts und niemand sonst bestimmt in jedem Moment, ob Deine Seele, Dein Lichtk√∂rper hoch oder niedrig schwingt!

So machst Du Dich selbst entweder groß, stark und schön oder klein, schwach und hässlich.

So lässt Du Deine Aura entweder golden strahlen und Deine Umgebung erleuchten oder grau glimmen und Licht verschlingen.
Tsong
 
Beiträge: 901
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 14:24
Wohnort: Hamburg

Re: Selbstbeherrschung als Chance

Beitragvon Oadier » Sa 8. Okt 2022, 11:35

Steckt im Begriff "Beherrschung" nicht auch eine gewisse Spannung?
Oadier
 
Beiträge: 14
Registriert: Sa 8. Okt 2022, 10:54
Wohnort: Jakobgut

Re: Selbstbeherrschung als Chance

Beitragvon Tsong » Di 11. Okt 2022, 12:35

Nat√ľrlich besteht eine gewaltige Spannung zwischen dem, was Dein niederes, sterbliches, und dem, was Dein h√∂heres, ewiges Wesen will.
Tsong
 
Beiträge: 901
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 14:24
Wohnort: Hamburg

Re: Selbstbeherrschung als Chance

Beitragvon Oadier » Di 11. Okt 2022, 18:39

Es war sinngemäß die Rede davon, bewußt formen zu können, wie z.B. "Schwingungen" sich zeigen.

Das wäre theoretisch denkbar als eine Fähigkeit wie leichte Bewegungen der Finger. Aber als Begriff war auch die Rede von "Beherrschung", was eher wirkt, als sei da eine Spannung vorhanden zwischen Widerstreitendem, vielleicht eine Art von Ringen. Deswegen sprach ich es zwecks genauerer Klärung an.

Wenn nun jemand aber eine wunderbare Gelegenheit sieht, deutet das nicht auch auf eine innere Entschiedenheit hin die sich mehr dem hinwendet, das du nun "was Dein höheres, ewiges Wesen will" nanntest?

Da w√§re "nat√ľrlich" ein Ringen vorhanden? Das sehe ich eigentlich nicht so. Es kann so sein, mu√ü aber nicht und dann w√ľrde es nicht mehr um "Beherrschen" gehen nach meinen Begriffen sondern eher um etwas wie "ganze Hinwendung". :)
Oadier
 
Beiträge: 14
Registriert: Sa 8. Okt 2022, 10:54
Wohnort: Jakobgut

Re: Selbstbeherrschung als Chance

Beitragvon Tsong » Fr 14. Okt 2022, 07:58

Du erlebst diesen Zwiespalt zwischen niederem und Höherem Selbst doch täglich mehrmals!
Da sagt der Körper: "Ich will viel oder fett essen, Alkohol, Tabak oder Schokolade." Oder er will gereizt oder aggressiv reagieren.
Dann sagt die Seele: "Ich will das nicht, weil das Gift f√ľr mich ist."
Nun beginnt der Kampf: Welche Seite Deines Wesens, die tierische oder die göttliche, setzt sich durch?
Tsong
 
Beiträge: 901
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 14:24
Wohnort: Hamburg

Re: Selbstbeherrschung als Chance

Beitragvon Oadier » Fr 14. Okt 2022, 13:05

Von was gehen wir aus?

Der Mensch besteht aus "Körper" ("Fleisch") und (als wesensmäßige Form unsterblicher) Seele? Der Körper wird von der Seele gebildet und zerfällt wieder, wenn sie ihn verlässt? Oder bildet sich erst ein Körper und wird dann irgendwann z.B. bei der Geburt von einer Seele "bezogen"?
Oadier
 
Beiträge: 14
Registriert: Sa 8. Okt 2022, 10:54
Wohnort: Jakobgut

Re: Selbstbeherrschung als Chance

Beitragvon Tsong » Sa 22. Okt 2022, 12:19

Solche theoretischen Fragen sind wenig relevant f√ľr das Thema Selbstbeherrschung.
Der Körper zerfällt nach dem Tod.
Der Körper entsteht durch die Vereinigung von Samen und Eizelle.
Mit der Vereinigung oder kurz danach zieht die Seele ein.
Tsong
 
Beiträge: 901
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 14:24
Wohnort: Hamburg

Re: Selbstbeherrschung als Chance

Beitragvon Oadier » Sa 22. Okt 2022, 15:16

Tsong hat geschrieben:Der Körper entsteht durch die Vereinigung von Samen und Eizelle.
Mit der Vereinigung oder kurz danach zieht die Seele ein.

Gut, z.B. Muldashev, der bei uns schon Thema war und sich teils auf die Rerichs bezieht, beschreibt es so (Drittes Auge, S. 115):
Die Geburt, der Tod und der Samädhi haben viele gemeinsame Prinzipien und gleichzeitig Entgegengesetztes.
Bei der Geburt √ľbernimmt das Kind einige Bestandteile der Seele (den Astralk√∂rper, den √§therischen K√∂rper u.a.) von der Mutter, n√§mlich die niederfrequentesten Felder, die das Funktionieren des physischen K√∂rpers von der Art Mensch-Gew√§chs sichern.
Beim ersten Einatmen des Neugeborenen fliegt die Seele in den K√∂rper, die den mentalen K√∂rper (die F√§higkeit zu denken), den Karmateil der Seele (die Erinnerung an fr√ľhere Leben) u.a. zum Arbeiten bringt. Das Gehirn f√§ngt zu arbeiten an, die Torsionsfelder der Seele werden in Drehung versetzt. Der Mensch wird zum Menschen. Dein Kind ist aber noch nicht dein Kind: Alles h√§ngt davon ab, welche Seele sich seiner bem√§chtigt.

Solche theoretischen Fragen sind wenig relevant f√ľr das Thema Selbstbeherrschung.
Der Körper zerfällt nach dem Tod.

Theorie ist ersteinmal etwas anderes als eigenes spirituelles Erfahrenhaben, ja. Aber hier geht es um "Beherrschung" und da stellt sich zumindest mir die Frage, was da denn beherrscht wird, welche Vorstellung dazu ersteinmal vorherrscht. Es d√ľrfte ja ganz unterschiedliche Resulate hervorbringen, wenn jemand Einfl√ľsse vom K√∂rper her vermutet, der im Grunde auch gar nicht von der Seele gebildet wurde?
Oadier
 
Beiträge: 14
Registriert: Sa 8. Okt 2022, 10:54
Wohnort: Jakobgut

Re: Selbstbeherrschung als Chance

Beitragvon Tsong » So 23. Okt 2022, 19:06

Das ist weiter reine, vollkommen uninteressante Theorie.
Mach dich ganz praktisch, jeden Tag an die Beherrschung deines Körpers, statt dich mit intellektuellen Spielchen zu befassen.
Tsong
 
Beiträge: 901
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 14:24
Wohnort: Hamburg

Re: Selbstbeherrschung als Chance

Beitragvon Oadier » So 23. Okt 2022, 20:20

Gut.
Tsong hat geschrieben:Du erlebst diesen Zwiespalt zwischen niederem und Höherem Selbst doch täglich mehrmals!
Da sagt der Körper: "Ich will viel oder fett essen, Alkohol, Tabak oder Schokolade."

Alkohol und Tabak? Nein. Was Essen angeht meine ich, da√ü es Gr√ľnde hat, wenn Verlangen nach etwas vorhanden ist und dann gehe ich dem tendenzell nach. Das ist dann an sich aber auch kein sehr schrilles Verlangen. Wenn sich die Gelegenheit nicht recht bietet, dann gehe ich dem eben nicht nach.
Oder er will gereizt oder aggressiv reagieren.

Eigentlich nicht so wirklich?
Dann sagt die Seele: "Ich will das nicht, weil das Gift f√ľr mich ist."

Ich w√ľ√üte nicht von solchen Zwiespalten bei mir. Bei etlichen anderen Menschen wirkt es auf mich aber so, dann meist in Verbindung mit dem Eindruck gro√üer innerer Zwiespalte, Verwahrlosung, Unordnung.

Ich neige dazu "Disziplin" von daher auch nicht als optimalen Weg zu betrachten, eher w√ľrde ich sinnvoll halten die Zusammenh√§nge der "inneren Resonanzen" zu erkennen. "Disziplin" schaft soweit ich es sehe eher eine gefestigtere Unordnung.
Oadier
 
Beiträge: 14
Registriert: Sa 8. Okt 2022, 10:54
Wohnort: Jakobgut

Nächste

Zur√ľck zu Online Kurs St√§rkung des h√∂heren Selbst

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron