Anmelden

Benutzername:


Passwort:


Mich bei jedem Besuch automatisch anmelden



Lektion 9: Der Leitenden Idee treu bleiben

Lektion 9: Der Leitenden Idee treu bleiben

Beitragvon Tsong » Mo 14. Feb 2011, 11:21

Wenn wir √ľber die Stufe der Verbote (siehe Lektion 8 ) hinauskommen wollen, m√ľssen wir eine bessere Motivation daf√ľr finden, das niedere Ich im Zaum zu halten.

Der beste Weg ist, seiner leitenden Idee treu zu bleiben.

Der Kern des AY ist gerade, Ideen, Träume, Wahrheiten, hohe Prinzipien, geistige Vorstellungen auf der Erde zu materieller Wirklichkeit zu machen. Das ist ein ständiger Kampf. Deshalb sind wir Geistkämpfer.

Ein jeder m√∂ge also das Ideal finden, das er in diesem Leben verwirklichen soll. Soweit es um uns pers√∂nlich geht, meine ich Tr√§ume wie: Ein Unsterblicher sein; das Leben der Seele f√ľhren; ein Agni Yogi sein; der Sch√ľler eines gro√üen Lehrers sein; ein Geistk√§mpfer sein; ein Glied der Hierarchie sein; der Nachfolger eines Lehrers sein; ein Mitarbeiter der Evolution sein; ein Vorbote der kommenden 6. Rasse sein, usw.

Zur Verwirklichung eines solchen Ideals gehört eine bestimmte Lebensweise. Sie ergibt sich aus der Natur der Sache. Es geht einfach darum, das zu tun, was der Annäherung an das Ideal förderlich, und das zu unterlassen, was ihr hinderlich ist.

Konkretes Beispiel: Boris Becker hat als Jugendlicher das Tennisturnier von Wimbledon gewonnen. Dieses Ergebnis ist nicht vom Himmel gefallen, sondern eine Folge jahrelanger harter Arbeit. Seine leitende Idee war: Zum besten Tennisspieler der Welt zu werden.

Das erfordert eine bestimmte Lebensweise. Zum Beispiel eine strikte Di√§t: Alkohol, Rauchen S√ľ√üigkeiten und √úberessen sind tabu. Oder eine feste Tagesordnung, ohne die es gar nicht m√∂glich ist, neben den Verpflichtungen aus der Schule noch ein anspruchsvolles Trainingsprogram zu absolvieren.

Nat√ľrlich wir dem jungen Mann die Einhaltung dieser Regeln nicht immer ganz leicht gefallen sein, besonders dann nicht, wenn seine Umgebung (Familie, Mitsch√ľler) nicht nach diesem hohen Ideal lebte. Aber man darf wohl annehmen, da√ü er um des Ideals willen im gro√üen und ganzen freudig auf den einen oder anderen Genu√ü verzichtet hat. Und er wird die Erfahrung gemacht haben, da√ü die allm√§hliche Verwirklichung seines Traumes eine viel h√∂here Befriedigung beschert als die physischen Freuden.

Wählen wir uns also ein Leitbild und folgen wir ihm treu.


Zitate:

Ihre einzige Erw√§gung ist die Konzentration auf das erw√§hlte Gro√üe Ideal, auf das unersch√ľtterliche und unentwegte Streben, sich zu Ihm zu erheben, usw: Vollst√§ndiges Zitat in Lektion 6 (HR I/2, 135, 136; Brief vom 21.07.1934)

In einem Leben der Mitarbeit mit den Kr√§ften des Lichts f√ľr das Allgemeinwohl gibt es soviel Sch√∂nheit und Freude. Und diese Freude besteht vor allem in der gro√üartigen Befreiung aus der Bindung an die Nebens√§chlichkeiten des Lebens. Sie wird uns unweigerlich zuteil, wenn unser Bewu√ütsein unersch√ľtterlich zum erw√§hlten Ideal steht und das Herz mit Hingabe und Dankbarkeit gegen√ľber dem Rufenden entflammt ist. Die wahren Ergebenen werfen nicht nur die Lasten der Bindung von sich, sondern lernen es auch, alle Hindernisse und Leiden, die sie heimsuchen, liebzugewinnen. Wahrlich, diese Hindernisse werden unsere Lehrer; sie weihen uns in die h√∂heren Mysterien der Entfaltung der Blume des Geistes ein. Jene, die behaupten, geistiges Wachstum k√∂nne ohne Leiden erreicht werden, sagen die Unwahrheit. Durch wahres Feuer der Liebe verwandeln sich diese Leiden in Freude, in einen neuen geistigen Aufstieg, vorausgesetzt, da√ü das Feuer der wahren Liebe vorhanden ist. Der Pfad des Herzens und der Hingabe ist leicht und schnell, er verwandelt alle Dornen in einen bl√ľhenden Garten; doch schwer, gewunden und schmerzlich weit sind alle anderen Wege. Daher ist der Ruf des Gro√üen Lehrers der Ruf der Liebe. (HR I/3, 53, 54; Brief vom 07.03.1935)

Dabei vergessen sie jedoch das Wichtigste, welches das Bewußtsein des Menschen völlig umgestaltet: Sie vergessen, daß das unablässige Denken an das Allerliebste sich als das sicherste Mittel erweist. Es besteht keine Notwendigkeit, das Bewußtsein mit unbedeutenden Fakten zu belasten; vor allem nötig ist, an das Wichtigste zu denken, welches sich der Mensch als leitenden Begriff erwählt hat.
Wenn der Mensch sich angewöhnt, beständig an sein eigentliches Bestreben zu denken, wird sich bei ihm die beste Art von Gedächtnis entwickeln, welches Wir als Gedächtnis der Synthese bezeichnen. Solche Konzentration verfeinert und schärft auch die Nervenzentren.
Dieser Rat scheint sehr einfach zu sein, man braucht sich also nur zu konzentrieren. Nur mu√ü man zuallererst imstande sein, auch den Gegenstand der Konzentration auszuw√§hlen. Man kann Unsere Schwester nennen, die in sich das unersch√ľtterliche Gedenken an das Allerliebste tr√§gt, was hei√üt, da√ü solche Errungenschaft auch inmitten irdischer Wirren m√∂glich ist. M√∂gen die Menschen daran denken, da√ü ein sicherer Anker das Schiff selbst im Sturm zu halten vermag. Niemand zwinge zu solcher Konzentration, die menschliche Natur selbst lenkt zu dem zuverl√§ssigsten Mittel.
Der Denker dachte unabl√§ssig an die von Ihm erw√§hlte Muse. Er verbarg es nicht, da√ü Er in Tagen der Ersch√ľtterung dank Jener feststand, die Ihm St√ľtze war. (Br II, 451)

Nur Treue und die Erkenntnis des vern√ľnftigen Planes gew√§hrleisten eine Verwirklichung der Bilder der Zukunft. (BGM II, 207)

Man muss sich angewöhnen, den Hauptgedanken des Daseins unverdunkelt zu tragen. (FW I, 254)

Jede der Menschheit inspirierte Idee muss verwirklicht werden. Wozu sonst den Raum speisen? Der Mangel an Ausf√ľhrenden erschwert das Sch√∂pfertum. Jeder zur Speisung der Bewusstseine gegebene Gedanke muss Ausf√ľhrende finden. Der gro√üe Geist ist ein Sch√∂pfer, und jeder Gedanke muss ins Leben eingehen. Lebenst√§tigkeit besteht in der Ausf√ľhrung der Gedanken der gro√üen Sch√∂pfer. (U II, 776)
Tsong
 
Beiträge: 818
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 14:24
Wohnort: Hamburg

Zur√ľck zu Online Kurs St√§rkung des h√∂heren Selbst

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron