Anmelden

Benutzername:


Passwort:


Mich bei jedem Besuch automatisch anmelden



11. Verwandlung in Geistwesen von hoher Schwingung

11. Verwandlung in Geistwesen von hoher Schwingung

Beitragvon Tsong » So 10. Mai 2015, 11:50

Wie kann man sich in ein unsterbliches, geistiges Wesen verwandeln? Sehen wir uns das heute von der wissenschaftlichen Seite her an:

Wir hatten an anderer Stelle schon festgestellt (Heft 10 „Die Überirdische Welt“ der „Einführung in Agni Yoga“, zu finden unter http://www.lebendige-ethik-schule.de/hefte.htm): Es gibt nicht „Geist“ und „Materie“, sondern nur „Geistmaterie“. „Materie“ ist „Geistmaterie“ mit niedriger Schwingung (z. B. Eis), „Geist“ ist „Geistmaterie“ mit höherer Schwingung (z. B. Wasser und noch höher Dampf).

Entsprechendes gilt fĂĽr das menschliche Wesen: Unser Leib besteht aus der groben, irdischen Materie mit niedriger Schwingung.

Der Feinstoffliche Körper (Gefühls-, Instinkt- und Gedankenkörper) besteht schon aus der feineren Materie (mit höherer Schwingung) der Feinstofflichen Welt.

Und unser ewiges Wesen, der Feurige Körper, die Seele, ist ein Gebilde der Feurigen Welt mit allerhöchster Schwingung - nämlich „Geist“ im Sinne der höchsten Form der „Geistmaterie“.

Die Verwandlung in ein höheres, geistiges Wesen, in einen Unsterblichen bedeutet daher:

Du musst Dich (Deinen physischen, Deinen Gefühls- und Deinen Gedankenkörper) jeden Morgen in einen Zustand höherer Schwingung versetzen. Das bedeutet vor allem: Nur Gefühle und Gedanken höherer Art (z. B. Freude, Begeisterung, Feierlichkeit) zu hegen.

Und Du musst Dich im Laufe des Tages darum bemĂĽhen, diesen Zustand aufrecht zu erhalten - oder bei Spannungsabfall sogleich wiederherzustellen.

Nur dann bist Du tatsächlich ein höher schwingendes Geistwesen.
Tsong
 
Beiträge: 816
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 14:24
Wohnort: Hamburg

ZurĂĽck zu Experiment Unsterblichkeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron