Anmelden

Benutzername:


Passwort:


Mich bei jedem Besuch automatisch anmelden



7. Unverletzlichkeit

7. Unverletzlichkeit

Beitragvon Tsong » Fr 4. Nov 2011, 10:41

Die wichtigste Errungenschaft des Neuen Menschen ist seine Unverg√§nglichkeit. Kannst Du Dir √ľberhaupt vorstellen, was das bedeutet?

Du bist eine Seele, ein geistiges Wesen. Keine Macht der Welt kann einem geistigen Wesen etwas anhaben: Es ist ewig und unzerstörbar.

Angriffe gegen die Existenz, die Gesundheit oder die Unversehrtheit Deines zeitlichen Werkzeugs, des K√∂rpers, verfehlen ihr Ziel: Sie treffen Dein wahres Wesen nicht. Wie ein Schu√ü durch den Mantel Deinem Leib nichts ausmacht, wie ein Schlag auf den Esel den Reiter nicht trifft, so ber√ľhrt eine Verletzung des K√∂rpers Deine Seele nicht.

Das Leben zeigt den Rachen, doch der Geist ist unzerstörbar. (BGM I, 129)

Selbst der Tod (des K√∂rpers) kann Dich ‚Äď Dein wahres Ich, Deine Seele - nicht schrecken: Sie lebt fort. Im Angesicht der Ewigkeit ist es ohne Bedeutung, ob ein einzelnes irdisches Leben des Leibes etwas k√ľrzer oder l√§nger dauert. Was sind 10, 50 oder auch 100 Jahre f√ľr ein endlos lebendes Gesch√∂pf? Nicht mehr als ein Augenaufschlag!

Der Unsterbliche ist wie ein Gott: unverletzlich und unbesiegbar!

Die √úberlegenheit des Neuen Menschen beruht darauf, da√ü er seine Unverletzlichkeit geltend macht. Das ist eine st√§ndige Herausforderung, oder anders gesagt, eine st√§ndige geistige √úbung: Es ist nicht leicht, in jeder Situation wie ein unverletzliches, unbesiegbares Wesen zu denken, zu f√ľhlen, zu sprechen und zu handeln. Eine kleine, schwache Seele f√ľhlt sich immer wieder verletzt, obwohl sie doch unverletzbar ist.
Tsong
 
Beiträge: 837
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 14:24
Wohnort: Hamburg

Zur√ľck zu Experiment Unsterblichkeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron